Anthophobie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anthophobie (griechisch: anthos für Blume, phobos für Angst) bezeichnet die krankhafte Furcht vor Blumen. Betroffene Personen meiden Blumen, deren Bestandteile sowie Orte, an denen Blumen vorhanden sind.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine mögliche Ursache für die Entstehung von Anthophobie ist eine Allergie gegen eine oder mehrere Blumenarten. Da Betroffene bestrebt sind, eine allergische Reaktion zu vermeiden, versuchen sie zumeist, den Kontakt mit der jeweiligen Pflanze zu vermeiden. In manchen Fällen kann es dazukommen, dass Betroffene dieses Verhalten auch bei anderen Pflanzen anwenden und es somit zu einer Phobie kommen kann.

Ein weiterer potentieller Krankheitsauslöser sind andere Phobien. Beispielsweise kann eine Angst vor Bienen oder anderen Insekten (Akarophobie) Betroffene dazu bewegen, auch eine Angst vor Blumen, in welchen sich Insekten befinden könnten, aufzubauen.[1]

Symptome[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mögliche Symptome von Anthophobie sind:

Behandlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl es keine Medikamente gegen die Krankheit an sich gibt, kann man die Symptome medikamentös oder mit entspannungsfördernden Techniken behandeln.

Mögliche Behandlungsmethoden für die Phobie wären:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. lisa Fritscher: What Is the Fear of Flowers? phobias.about.com, 2. August 2012; abgerufen 22. August 2013 (englisch).
  2. Symptoms of Anthophobia. rightdiagnosis.com; abgerufen 22. August 2013 (englisch).
  3. Antophobia. allaboutcounseling.com; abgerufen 22. August 2013 (englisch).
  4. What Is Anthophobia? wisegeek.com; abgerufen 22. August 2013 (englisch).