Bahnhof Brilon Stadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brilon Stadt
Altes Bahnhofsgebäude des Stadtbahnhofs
Altes Bahnhofsgebäude des Stadtbahnhofs
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
(bis 1979: Trennungsbahnhof)
Bahnsteiggleise 1
Abkürzung EBRS[1]
IBNR 8001182
Kategorie 7
Eröffnung 1. Dezember 1898[A 1]
Profil auf Bahnhof.de Brilon_Stadt
Lage
Stadt/Gemeinde Brilon
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 23′ 55″ N, 8° 34′ 31″ OKoordinaten: 51° 23′ 55″ N, 8° 34′ 31″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i16i16i18

Der Bahnhof Brilon Stadt (auch als Stadtbahnhof bezeichnet) ist einer von vier in Betrieb befindlichen Personenbahnhöfen in der nordrhein-westfälischen Stadt Brilon. Er liegt in zentraler Lage zur Innenstadt Brilons. Der ehemalige Güterschuppen des Bahnhofs ist denkmalgeschützt.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof vor 1918
Der ehemalige Güterschuppen 2012, im Hintergrund das Empfangsgebäude
Der nördliche Teil des ehemaligen Empfangsgebäudes (2012)
Ein Zug steht 2012 im Bahnhof. Rechts ist die überdachte Fahrradabstellanlage zu sehen, vorne ein Teil des Busbahnhofs.

Der Bahnhof Brilon Stadt wurde am 1. Dezember 1898 mit dem ersten Abschnitt der Möhnetalbahn von Belecke bis Brilon durch die Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE) in Betrieb genommen. Genau ein Jahr später erfolgte die Verlängerung von Belecke nach Soest.

Am 1. April 1901 wurde die Teilstrecke BürenBrilon Wald der Almetalbahn in Betrieb genommen. Hierdurch wurde der Bahnhof Brilon Stadt Trennungsbahnhof zweier Bahnstrecken.

Der fahrplanmäßige Personenverkehr auf der Möhnetalbahn endete am 26. September 1958 zwischen Belecke und Brilon. Zwischen Brilon und Heidberg wurde der Güterverkehr noch bis zum 28. Februar 1979 betrieben. Die Gleise wurden im darauffolgenden Jahr abgebaut.

Auf der Strecke von Brilon Wald über Brilon Stadt, Thülen, Alme und Büren nach Paderborn Hbf wurde der Personenverkehr am 29. September 1974 eingestellt. Der Güterverkehr zwischen Brilon Wald und der Firma Egger in Brilon blieb jedoch erhalten und wird auch heute noch regelmäßig betrieben.

Seit 1981 findet in den Sommermonaten Museumsbahnverkehr auf dem Abschnitt Brilon Stadt – Büren (Westf)-Weinberg statt. Wegen des seit 2008 fehlenden Bahnsteiges in Brilon Stadt verkehren die Züge der Museumsbahn seitdem nur noch bis Thülen.

Im Jahr 2007 wurden die Gleise zwischen Brilon Wald und Brilon Egger saniert, da die Firma Egger einen gesteigerten Bedarf an einer Bedienung hat und die Sanierung der Gleise eine Bedingung für einen Ausbau des Standortes Brilon war.

Im Jahre 2008 wurden dann im Bahnhof Brilon Stadt die Gleise 1 und 4–8 abgerissen. Auf den ehemaligen Gleisflächen entstand das Einkaufszentrum „Brilon Arkaden“. Verblieben sind in Brilon Stadt nur noch zwei Gleise.

Ende 2008 hat das Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen zugesagt, den Bahnhof Brilon Stadt in den Infrastrukturfinanzierungsplan aufzunehmen, unter der Bedingung, dass der Zweckverband Ruhr-Lippe (ZRL) den Schienenpersonennahverkehr für die Bahnstrecke von Brilon Wald nach Brilon Stadt auch bestellt. Der ZRL hat dies mit Beschluss vom 23. Juni 2009 bestätigt. Nach mehreren Verschiebungen wurde zum Fahrplanwechsel 2011/2012 am 11. Dezember 2011 der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) auf dem Abschnitt Brilon Stadt–Brilon Wald wieder aufgenommen, der erste Zug fuhr am 10. Dezember.[4] Seitdem verkehren die Züge montags bis freitags durchgehend von und nach Dortmund, samstags, sonn- und feiertags von und nach Bestwig und Korbach.[5]

Gleisanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Rückbau im Jahre 2008 besaß der Bahnhof Brilon Stadt umfangreiche Gleisanlagen. Verblieben sind davon nur noch ein Bahnsteiggleis (Gleis 2) sowie ein bahnsteigloses Gleis (Gleis 3), auf welchem Züge des Güterverkehrs abgestellt werden können.

Bei der Reaktivierung des Bahnhofs Brilon Stadt wurde ein barrierefreier Bahnsteig errichtet. Gleichzeitig wurde ein neuer zentraler Busbahnhof geschaffen.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Brilon Stadt gehört wie die Kernstadt Brilon der Verkehrsgemeinschaft Ruhr-Lippe (VRL) an. Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr ist der Zweckverband SPNV Ruhr-Lippe (ZRL).

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Personenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 11. Dezember 2011 betreibt DB Regio NRW die wiedereröffnete Strecke von Brilon Wald nach Brilon Stadt. Brilon wird seitdem von zwei Linien erreicht:

  • Der Dortmund-Sauerland-Express (RE 57, KBS 435) verkehrt von Dortmund Hbf – teilweise auch von Hagen Hbf – nach Bestwig, wo er geflügelt wird und je ein Teil nach Winterberg oder nach Brilon Wald fährt. Von dort fährt er weiter nach Brilon Stadt, freitags und am Wochenende auch nach Willingen und teilweise weiter nach Korbach. Oftmals beginnt er aber erst in Bestwig und fährt von dort nach Brilon Stadt bzw. Willingen. Am Wochenende und an Feiertagen verkehrt er zweistündlich nach Brilon Stadt.
    • Da der Express von Montag bis Freitag nur morgens und nachmittags bzw. abends verkehrt, gibt es dann (vereinzelt auch am Wochenende) zusätzliche Züge in der Zwischenzeit von Brilon Stadt nach Brilon Wald. Diese ergeben so mit dem Dortmund-Sauerland-Express über den ganzen Tag einen Stundentakt.
  • Die Kurhessenbahn betreibt auf der Bahnstrecke Wabern–Brilon Wald die Linie RB 42, (KBS 439) von Brilon Stadt über Brilon Wald, Willingen, Korbach, Frankenberg (Eder) nach Marburg im Zwei-Stunden-Takt.
Linie Zuglauf Takt (Mo–Fr) Takt (Sa+So)
RE 57 Dortmund-Sauerland-Express:
Dortmund Hbf – Dortmund-Hörde – Fröndenberg – Wickede (Ruhr) – Neheim-Hüsten – Arnsberg (Westf) – Oeventrop – Freienohl – Meschede – Bestwig – Olsberg – Brilon Wald – Brilon Stadt
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2015
60 min Zweistündlich
RB 42 Brilon Stadt – Brilon Wald – Willingen – Usseln – Korbach – Korbach Süd – Thalitter – Vöhl-Herzhausen – Vöhl-Schmittlotheim – Vöhl-Ederbringhausen – Frankenberg-Viermünden – Frankenberg-Goßberg – Frankenberg (Eder) – Burgwald-Birkenbringhausen – Burgwald-Wiesenfeld – Burgwald-Ernsthausen – Münchhausen – Münchhausen-Simtshausen – Wetter – Cölbe – Marburg (Lahn)
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2018
120 min Zweistündlich

Die Fahrzeit von/nach Korbach beträgt mit der Regionalbahn meist eine Dreiviertelstunde. Nach Brilon Wald ist man acht Minuten unterwegs.

Güterverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof 2012

Auf dem 10 km langen Abschnitt von Brilon Wald über Brilon Stadt nach Brilon Egger betreiben DB Cargo Deutschland und die Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE) Güterverkehr zur Firma Egger.

Bus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem im Dezember 2011 eröffneten zentralen Omnibusbahnhof fahren Linien der Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH (RLG), ein Tochterunternehmen der Westfälischen Verkehrsgesellschaft mbH (WVG), und der Busverkehr Ruhr-Sieg GmbH (BRS), ein Tochterunternehmen der bahneigenen WB Westfalen Bus GmbH.[6]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eröffnung des reaktivierten Bahnhofs Brilon Stadt zum Fahrplanwechsel 2011/2012 am 11. Dezember 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhöfe in Brilon – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abkürzung
  2. Kerstin Wördehoff: Eine Entscheidung mit Herz getroffen. In: derwesten.de. 19. April 2011 (online [abgerufen am 13. November 2012]).
  3. Sauerlandkurier: Gold wert für Brilon, 10. Dezember 2011@1@2Vorlage:Toter Link/www.sauerlandkurier.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  4. Kursbuch der Deutschen Bahn 2012 – KBS 439 Brilon Stadt–Willingen–Korbach. (pdf) Deutsche Bahn AG, abgerufen am 11. Dezember 2011.
  5. Linienübersicht des VRL