Bernard Challandes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernard Challandes
Algérie - Arménie - 20140531 - Bernard Challandes.jpg
Bernard Challandes (2007)
Spielerinformationen
Geburtstag 28. Juli 1951
Geburtsort Le LocleSchweiz
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1971–1973 FC Le Locle
1973–1976 Urania Genève Sport
Stationen als Trainer
Jahre Station
1977–1984 FC Saint-Imier
1984–1985 FC Le Locle
1985–1987 FC La Chaux-de-Fonds
1987–1994 Yverdon-Sport FC
1994–1995 BSC Young Boys
1995 Servette FC Genève
2001–2007 Schweiz U-21
2007–2010 FC Zürich
2010–2011 FC Sion
2011–2011 Neuchâtel Xamax
2011–2012 FC Thun
2013 BSC Young Boys
2014–2015 Armenien
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Bernard Challandes (* 28. Juli 1951 in Le Locle) ist ein Schweizer Fussballtrainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Trainerkarriere begann beim FC La Chaux-de-Fonds. Weitere Stationen waren Le Locle, Yverdon-Sport FC, Servette FC Genève und der BSC Young Boys. Seine Engagements in Genf und in Bern dauerten jeweils weniger als ein Jahr. Einen Namen hatte sich Challandes in Yverdon gemacht, nachdem er die Waadtländer von der 1. Liga in die Nationalliga A geführt hatte.

Ab 1995 arbeitete Challandes für den Schweizerischen Fussballverband, seit 2001 war er U-21-Nationaltrainer. Sein grösster Erfolg mit dieser Auswahl war 2002 das Erreichen des EM-Halbfinals im eigenen Land.

In der Saison 2008/09 wurde er Schweizermeister mit dem FC Zürich, den er seit Sommer 2007 trainierte. Am 19. April 2010 wurde er – nach der 0:1-Heimniederlage gegen den FC Aarau – entlassen und per sofort freigestellt.[1]

Zur Saison 2010/11 wurde Challandes neuer Trainer des FC Sion.[2] Am 22. Februar 2011 wurde er durch Laurent Roussey ersetzt.[3] Am Freitag, den 13. Mai 2011 übernahm Challandes bei Xamax den Cheftrainerposten.[4] Trotz Ligaerhalt wurde sein Vertrag aber nicht verlängert.

Von Beginn der Saison 2011/12 bis Mitte Saison 2012/13 war Challandes Trainer des FC Thun.[5][6]

Anfang April 2013 wurde Challandes wieder Trainer von BSC Young Boys.[7]

Am 28. Februar 2014 wurde bekannt, dass der Neuenburger am 5. März die armenische Fußballnationalmannschaft übernehmen wird.[8] Am 30. März 2015 trat er nach einer 1:2-Niederlage in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 gegen Albanien als Nationaltrainer Armeniens zurück.[9]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • U21-EM-Halbfinals 2003 in der Schweiz
  • Schweizermeister 2008/09 mit dem FC Zürich

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Challandes ist verheiratet und hat vier Kinder. Sein Sohn Mehdi spielt aktuell beim FC Biel-Bienne.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FC Zürich und Cheftrainer Bernard Challandes trennen sich – Urs Fischer ad interim neuer FCZ-Trainer (Memento vom 22. April 2010 im Internet Archive)
  2. Challandes neuer Trainer beim FC Sion
  3. Bericht der Basler Zeitung vom 22. Februar 2011
  4. Sein erster Auftritt als Xamax-Coach – Challandes: «Meine Mission ist die Rettung»
  5. Challandes Yakin-Nachfolger beim FC Thun. Im April 2012 verlängerte Challandes seinen auslaufenden Vertrag bis 2013.
  6. Bernard Challandes bleibt Trainer in Thun. NZZ Online; abgerufen am 14. Mai 2012.
  7. Website BSC Young Boys
  8. http://www.srf.ch/sport/fussball/fussball-allgemein/bernard-challandes-wird-nationalcoach-in-armenien
  9. Armeniens Trainer tritt zurück auf transfermarkt.ch