Kosovarische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der kosovarischen Fußballnationalmannschaft der Männer. Für das Team der Frauen siehe kosovarische Fußballnationalmannschaft der Frauen, für das Team der Männer bis 21 Jahren siehe kosovarische Fußballnationalmannschaft (U-21-Männer).
Kosovo
Kosova
Logo des FFK
Spitzname(n) „Dardanët“
(Dardanen)
„Kaltër e Bardhët“
(Die Blau-Weißen)
Verband Federata e Futbollit e Kosovës
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Kelme (seit 2016)
Trainer Albert Bunjaki
Co-Trainer Tord Grip
Kapitän Samir Ujkani
Rekordtorschütze Albert Bunjaku (3[1])
Rekordspieler Samir Ujkani (12[2])
Heimstadion Olympiastadion Adem Jashari
Stadion Pristina
Loro-Boriçi-Stadion (ALB)
FIFA-Code KOS
FIFA-Rang 184. (67 Punkte)
(Stand: 14. September 2017)[3]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Drittes Trikot
Bilanz
9 Spiele
1 Sieg
1 Unentschieden
7 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
KosovoKosovo Kosovo 2:0 Färöer FaroerFäröer
(Frankfurt am Main, Deutschland; 3. Juni 2016)
Höchster Sieg
KosovoKosovo Kosovo 2:0 Färöer FaroerFäröer
(Frankfurt am Main, Deutschland; 3. Juni 2016)
Höchste Niederlage
KosovoKosovo Kosovo 0:6 Kroatien KroatienKroatien
(Shkodra, Albanien; 6. Oktober 2016)
(Stand: 5. September 2017)

Die kosovarische Fußballnationalmannschaft ist die Auswahlmannschaft des Federata e Futbollit e Kosovës (FFK) und repräsentiert den Kosovo in internationalen Vergleichen im Fußball. Der FFK wurde am 3. Mai 2016 als 55. Mitglied in die UEFA aufgenommen.[4] Die Aufnahme als 210. Mitglied der FIFA erfolgte am 13. Mai 2016.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung und erste inoffizielle Testspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Mannschaft gründete sich nach dem Zerfall Jugoslawiens und trug zwischen 1993 und 2010 sieben inoffizielle Testspiele aus. In den Spielen kamen überwiegend Spieler kosovo-albanischer Abstammung zum Einsatz, die sonst für andere Fußballverbände spielberechtigt waren.

Auf dem Weg zum UEFA- und FIFA-Mitglied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. Mai 2012 beschloss das FIFA-Exekutivkomitee, der kosovarischen Fußballauswahl die Austragung von Freundschaftsspielen gegen andere Nationalmannschaften zu gestatten. Dieser Beschluss stieß auf heftigen Widerspruch des serbischen Fußballverbandes, aber auch der UEFA, da er ohne Absprache mit dieser gefasst worden war.[6] Am 17. Juli 2012 beschloss daraufhin das FIFA-Exekutivkomitee, die Debatte über die Modalitäten der Umsetzung des Beschlusses vom Mai auf September 2012 zu vertagen.[7] Auch zu diesem Zeitpunkt wurde keine Entscheidung getroffen, im Dezember dann aber vom Exekutivkomitee beschlossen, dass kosovarische Vereine und alle Auswahlen, außer die A-Nationalmannschaft der Männer, Freundschaftsspiele gegen andere FIFA-Mitglieder bestreiten dürfen.

Am 13. Januar 2014 erlaubte ein Dringlichkeitskomitee der FIFA kosovarischen Vereinen und Verbandsmannschaften, internationale Freundschaftsspiele gegen FIFA-Mitgliedsverbände zu bestreiten. Das Hissen der Nationalflagge, die Nationalhymne sowie Trikots mit dem Nationalabzeichen waren allerdings untersagt.[8] Das erste dieser erlaubten Freundschaftsspiele gegen ein FIFA-Mitglied fand am 5. März 2014 in Mitrovica gegen Haiti statt. Das Spiel endete vor rund 17.000 Zuschauern im Adem-Jashari-Stadion 0:0.[9] Das Spiel wurde von den Medien als historisch bezeichnet.[10]

Die UEFA entschied am 3. Mai 2016 in Budapest, Kosovo offiziell als 55. Mitglied aufzunehmen.[4] Die Aufnahme als 210. Mitglied der FIFA erfolgte am 13. Mai 2016.[5]

Das erste offizielle Länderspiel als FIFA-Mitglied wurde am 3. Juni 2016 im Frankfurter Volksbank Stadion im Rahmen eines Testspiels mit 2:0 gegen die Färöer gewonnen.[11] Am 14. Juli 2016 wurde die Mannschaft erstmals in der FIFA-Weltrangliste gelistet; sie stieg auf Rang 190 ein.

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle nennt die 23 Spieler, die im Kader für die WM-Qualifikationsspiele gegen die Türkei am 11. Juni 2017 stehen.

Position Name Verein Geburts-
datum
Einsätze Tore
Tor Adis Nurković Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina NK Travnik 28. Jan. 1986 1 0
Bledar Hajdini KosovoKosovo KF Trepça’89 19. Juni 1997 0 0
Samir Ujkani (C)Kapitän der Mannschaft ItalienItalien AC Pisa 05. Juli 1988 6 0
Abwehr Amir Rrahmani KroatienKroatien RNK Split 24. Feb. 1994 5 1
Benjamin Kololli SchweizSchweiz FC Lausanne-Sport 15. Mai 1992 2 0
Fidan Aliti KroatienKroatien NK Slaven Belupo Koprivnica 08. Okt. 1994 0 0
Avni Pepa IslandIsland ÍBV Vestmannaeyjar 14. Nov. 1988 2 0
Mërgim Vojvoda FrankreichFrankreich Royal Excel Mouscron 01. Feb. 1995 1 0
Alban Pnishi SchweizSchweiz Grasshopper Club Zürich 20. Okt. 1990 6 0
Lirim Kastrati ItalienItalien AS Rom 02. Feb. 1999 0 0
Mittelfeld Arber Zeneli NiederlandeNiederlande SC Heerenveen 25. Feb. 1995 3 0
Bernard Berisha RusslandRussland Anschi Machatschkala 24. Okt. 1991 5 0
Enis Alushi IsraelIsrael Maccabi Haifa 22. Dez. 1985 3 0
Milot Rashica NiederlandeNiederlande Vitesse Arnheim 28. Juni 1996 6 0
Anel Raskaj KosovoKosovo FC Prishtina 19. Aug. 1989 0 0
Besar Musolli AlbanienAlbanien FK Kukësi 28. Feb. 1989 0 0
Herolind Shala TurkeiTürkei Kasımpaşa Istanbul 01. Feb. 1992 4 0
Hekuran Kryeziu SchweizSchweiz FC Luzern 12. Feb. 1993 6 0
Valon Berisha OsterreichÖsterreich FC Red Bull Salzburg 07. Feb. 1993 5 1
Angriff Atdhe Nuhiu EnglandEngland Sheffield Wednesday 29. Juli 1989 1 1
Vedat Muriqi TurkeiTürkei Gençlerbirliği Ankara 24. Apr. 1994 2 0
Besart Berisha AustralienAustralien Melbourne Victory 29. Mai 1985 2 0
Donis Avdijaj DeutschlandDeutschland FC Schalke 04 25. Aug. 1996 2 0
Stand: 11. Juni 2017

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Davon 2 Tore in inoff. Spielen, die von der FIFA erlaubt waren.
  2. Inkl. 4 inoff. Spiele, die von der FIFA erlaubt waren.
  3. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, 14. September 2017. Abgerufen am 14. September 2017
  4. a b Kosovarischer Fußballverband wird UEFA-Mitglied. In: de.uefa.org. UEFA, 3. Mai 2016, abgerufen am 22. Mai 2016.
  5. a b FIFA-Kongress bringt Fussball vorwärts, erste Generalsekretärin ernannt. In: de.fifa.com. FIFA, 13. Mai 2016, abgerufen am 22. Mai 2016.
  6. Diskussion um Spiele gegen Kosovo. In: derstandard.at. Der Standard, 24. Mai 2012, abgerufen am 22. Juli 2012.
  7. Ernennung der Vorsitzenden der Ethikkommission und Verabschiedung des neuen Ethikreglements. In: de.fifa.com. Pressemitteilung der FIFA, 17. Juli 2012, abgerufen am 22. Juli 2012.
  8. FIFA-Dringlichkeitskomitee bestätigt Freundschaftsspiele mit Beteiligung von Vereinen und Verbandsmannschaften des Kosovo. In: de.fifa.com. Pressemitteilung der FIFA, 13. Januar 2014, abgerufen am 3. März 2014.
  9. Kosovo im ersten internationalen Match 0:0 gegen Haiti. In: augsburger-allgemeine.de. Augsburger Allgemeine, 5. März 2014, abgerufen am 5. März 2014.
  10. Kosovo im ersten internationalen Match 0:0 gegen Haiti. In: sueddeutsche.de. Süddeutsche Zeitung, 5. März 2014, abgerufen am 5. März 2014.
  11. SID: Kosovo gewinnt erstes offizielles Länderspiel. In: rp-online.de. RP Digital, 3. Juni 2016, abgerufen am 4. Juni 2016.