Blind Date – Verabredung mit einer Unbekannten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Blind Date – Verabredung mit einer Unbekannten
Originaltitel Blind Date
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1987
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Blake Edwards
Drehbuch Dale Launer
Produktion Tony Adams
Musik Henry Mancini
Kamera Harry Stradling Jr.
Schnitt Robert Pergament
Besetzung

Blind Date – Verabredung mit einer Unbekannten (Blind Date) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Blake Edwards aus dem Jahr 1987.

Der Film, der in Kalifornien gedreht wurde, spielte in den US-Kinos 39,3 Millionen US-Dollar ein.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der alleinstehende Workaholic Walter Davis braucht für ein wichtiges Geschäftsessen eine vorzeigbare Begleiterin. Sein Bruder Ted Davis schlägt die attraktive Nadia Gates vor, die mit Teds Frau verwandt ist und Walter gerne begleitet.

Der Haken ist, dass Nadia schnell die Selbstkontrolle verliert, wenn sie Alkohol getrunken hat. Obwohl Walter das weiß, gibt er ihr vor dem Essen Champagner zu trinken. Während des Essens und in den Stunden danach stolpern beide von einer chaotischen Situation in die andere. Die Frau des japanischen Geschäftspartners trennt sich auf Nadias Rat hin von ihrem Mann, Walter wird gefeuert, sein Wagen wird von Autodieben teilweise demontiert, er wird von einer weiblichen Straßengang ausgeraubt, auf einer Party wird das Buffet zerstört. Inzwischen ist Nadias psychotischer Ex-Freund David aufgetaucht und verfolgt Nadia und Walter. Als der inzwischen völlig entnervte Walter diesen mit einer von der Straßengang zurückgelassenen Waffe bedroht, wird er festgenommen und kommt vor Gericht.

Doch ausgerechnet der Ex-Verlobte von Nadia, ein Anwalt und Sohn eines Richters, boxt Walter heraus, wohl auch, weil der Richter sein Vater ist, der den Sohn einfach nur loswerden will. Eine Bedingung für die Übernahme des Mandats ist allerdings, dass Nadia zu David zurückkehrt und ihn heiratet. Notgedrungen willigt Nadia ein. Kurz vor der Hochzeitszeremonie lässt Walter Nadia alkoholhaltige Pralinen zukommen, die diese auch isst. Entsprechend chaotisch verläuft die Zeremonie, bei der ein Hund erschossen wird und der Priester in einem Pool landet. Am Ende liegen sich Walter und Nadia im Pool in den Armen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rita Kempley verglich den Film in der Washington Post mit der Horrorkomödie Gremlins – Kleine Monster, in welcher der Gremlin nicht nass werden durfte – genauso wie Nadia Gates keinen Alkohol trinken sollte. Sie kritisierte die Komödie als unwitzig und banal und fügte hinzu, dass dem Drehbuch die notwendige Finesse fehlte.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rita Kempley in der Washington Post