Bundestagswahlkreis Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 65: Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II
Bundestagswahlkreis 65-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Brandenburg
Wahlkreisnummer 65
Einwohner 211.500
Wahlberechtigte 168.543
Wahlbeteiligung 73,2 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 29,5 %

Der Bundestagswahlkreis Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II (Wahlkreis 65) ist ein Wahlkreis in Brandenburg für die Wahlen zum Deutschen Bundestag. Er umfasst den Landkreis Elbe-Elster und den Landkreis Oberspreewald-Lausitz ohne die Gemeinde Lübbenau/Spreewald.[1]

Kandidaten und Wahlergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2017 traten 15 Parteien mit Landeslisten für Brandenburg an. Um das Direktmandat bewarben sich acht Personen, davon ein Einzelbewerber.[2]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Diana Tietze Die Linke 16,2 15,5
Hannes Walter SPD 16,7 15,4
Michael Stübgen CDU 29,5 27,7
Martin Neumann FDP 5,4 6,7
Stefan Schön Bündnis 90/Die Grünen 2,9 2,6
Peter Holger Drenske AfD 24,7 25,2
Bündnis Grundeinkommen 0,3
MLPD 0,1
NPD 1,5
Deutsche Mitte 0,5
Johannes Berger Freie Wähler 4,0 1,7
DKP 0,1
Ingo Weidelt unabh. (Vereinigte Direktkandidaten) 0,6 – nur Direktkandidat
Die Partei 1,0
Tierschutzpartei 1,6
ÖDP 0,1

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2013 traten 12 Parteien mit Landeslisten für Brandenburg an.[3] Um das Direktmandat bewarben sich neun Personen,[4] davon zwei Einzelbewerber.[5]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Matthias Mnich Die Linke 23,4 21,7
Kerstin Weide SPD 22,5 19,9
Michael Stübgen CDU 40,9 39,5
Carmen Schulz FDP 1,8 2,5
Klaus Ullrich Bündnis 90/Die Grünen 2,5 2,7
Manuela Kokott NPD 4,8 3,8
Lutz Bommel Piratenpartei 3,3 2,3
Die Republikaner 0,2
MLPD 0,1
AfD 5,9
pro Deutschland 0,5
Freie Wähler 0,9
Wilfried Klare DKP 0,3 – nur Direktkandidat
Kevin Jonik unabh. (Vereinigte Direktkandidaten) 0,5 – nur Direktkandidat

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte im Wahlkreis Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II (als Nr. 66) folgendes Ergebnis:[6]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Michael Stübgen CDU 28,9 27,4
André Brie Die Linke 28,3 28,0
Thomas Zenker SPD 26,9 22,9
Enrico Buchs FDP 7,0 8,9
Manuela Kokott NPD 4,5 3,1
Christoph Wunnicke Bündnis 90/Die Grünen 3,2 3,5
Piraten 2,5
DVU 2,0
Freie Wähler 1,2
MLPD 0,1
Harald Klingenberg[7] Freie Union 0,8 – nur Direktkandidat
Andreas Brückner[8] unabhängig 0,5 – nur Direktkandidat

Bundestagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 hatte im Wahlkreis Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II (als Nr. 65) folgendes Ergebnis:[9]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Stephan Hilsberg SPD 34,8 31,7
Michael Stübgen CDU 25,9 23,8
Hans Harald Gabbe Die Linke 25,8 27,3
Ulrich Hartenstein FDP 5,6 7,2
Manuela Kokott NPD 5,3 4,97
Klaus Peschel Bündnis 90/Die Grünen 2,5 3,2
50Plus 0,8
GRAUE 0,7
MLPD 0,3

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wahlkreis wurde vor der Bundestagswahl 2002 aus Teilen der ehemaligen Wahlkreise Senftenberg – Calau – Spremberg und Bad Liebenwerda – Finsterwalde – Herzberg – Lübben – Luckau neu gebildet.

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises waren:

Jahr Name Partei Erststimmen in %
2017 Michael Stübgen CDU 29,5
2013 Michael Stübgen CDU 40,9
2009 Michael Stübgen CDU 28,9
2005 Stephan Hilsberg SPD 34,8
2002 Stephan Hilsberg SPD 44,5
1998 Stephan Hilsberg SPD
1994 Stephan Hilsberg SPD
1990 Michael Stübgen CDU

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung 2013 beim Bundeswahlleiter (Memento des Originals vom 28. Juli 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  2. Der Landeswahlleiter für Brandenburg - Bundestagswahl 2017 - Ergebnisse nach Wahlkreisen. Land Brandenburg: wahlergebnisse.brandenburg.de, 24. September 2017, abgerufen am 16. Oktober 2017.
  3. Bettina Cain: Presseinformation | Nr. 08/2013. Mehr Kandidaten – mehr Frauen. (Memento des Originals vom 30. Januar 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.brandenburg.de In: Brandenburg.de, 2013. Abgerufen am 25. August 2013.
  4. gb: Senftenberg – Parteien nehmen Kurs auf die Bundestagswahl. In: Lausitzer Rundschau. 16. Mai 2013, abgerufen am 19. Juni 2013.
  5. Wahlkreis 65 – Die Direktkandidaten im Wahlkreis Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II. Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, 16. Januar 2013, abgerufen am 19. Juni 2013.
  6. Wahlkreis 066 – Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II. Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2009. (Memento des Originals vom 26. Juli 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de In: Bundeswahlleiter.de. Abgerufen am 25. August 2013;
  7. Rowena Grell: Die 6 Richtigen + „Zusatzzahl“ für Deutschland. Pressekonferenz mit den Direktkandidaten der Freien Union und Gabriele Pauli, MdL.@1@2Vorlage:Toter Link/brandenburg.freieunion.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: Freie-Union.de, 20. November 2009.
  8. Wahlbericht. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. Endgültiges Ergebnis Brandenburg. (PDF; 2,7 MB) In: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Statistischer Bericht B VIII 1–3 – 4j / 09, S. 6.
  9. Ergebnis der Bundestagswahl 2005@1@2Vorlage:Toter Link/www.bundeswahlleiter.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.