C. R. Scott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
C. R. Scott im Juni 2019 mit ihrem E-Book "Wicked Deal"

C. R. Scott, bürgerlich Carina Regauer (* 27. September 1984 als Carina Linke in Neumünster) ist eine deutsche Autorin und Grafikerin, die seit 2017 in erster Linie für ihre verlagsunabhängigen Liebesromane bekannt ist. Ihre ehemaligen Pseudonyme sind André Linke (2006–2013) und An Lin (2014–2016).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C. R. Scott bei einer Lesung auf dem Buchmessecon 2007

C. R. Scott machte 2004 das Abitur in Neumünster und anschließend eine Ausbildung zur Mediengestalterin in Hamburg. 2008 bis 2010 folgte ein Fernstudium des Multimediadesigns. Danach studierte sie Literaturwissenschaft und Geschichtswissenschaft.

Laut eigenen Angaben schreibt C. R. Scott, Urgroßnichte der Schriftstellerin Lilo Linke und Schwester des ehemaligen Panik-Bassisten und Musikers Christian Linke, seit dem 9. Lebensjahr[1]. Angeregt durch Sailor Moon verfasste sie ab den späten 1990er Jahren ihre ersten Fan-Fictions zu Animes und entwickelte daraus ein Interesse für Japan. Die Comiczeichnerin Viviane zeichnete für das langjährige Web-Projekt. Von 2006 bis 2013 veröffentlichte die Autorin unter dem Künstlernamen André Linke Romane, Kurzprosa, Buchrezensionen und Comicskripte für die deutsche Manga-Szene. Unter anderem erschienen ihre Werke bei dem Carlsen Verlag, dem Verlag Dieter Born, der Verlagssparte von Animexx, der Computec Media und der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin. Für den Auftakt ihrer Buchreihe Crystal Yorkshire (Machtwortverlag) wurde sie 2007 zweifach für den Deutschen Phantastik Preis nominiert. Infolgedessen hielt sie bei der Preisverleihung auf dem Buchmessecon eine Laudatio an Bestsellerautor Markus Heitz und übergab ihm den Preis in der Rubrik Beste Internet-Seite.[2] Ende 2013 benannte sich die Autorin in die geschlechtsneutrale Kurzform An Lin um und verfasste Belletristik für Jugendliche und junge Erwachsene, die die japanische Kultur thematisiert, ohne sich auf die Manga-Szene zu beschränken. Bis 2016 veröffentlichte die Autorin unter diesem Pseudonym Liebesromane mit japanischem Bezug und teilweise fantastischen Elementen im Selfpublishing.

Unter ihrem bürgerlichen Namen war Carina Regauer 2016 und 2017 außerdem für den Verlag Bast Medien GmbH als Grafikerin und Autorin tätig. Im Rahmen dessen gestaltete und setzte sie die in diesem Zeitraum erschienen Geheimnisse-Bücher[3] und fungierte als Artdirektorin für das Magazin Women's History, für welches sie auch diverse Artikel schrieb und in der Bildredaktion mitwirkte.[4]

Seit 2017 veröffentlicht die Autorin unter dem Künstlernamen C. R. Scott verlagsunabhängige Liebesromane ohne Japan-Bezug. Die Initialen C. R. stehen für ihren bürgerlichen Namen, Carina Regauer.[5] Mit ihrem Debütroman (als C. R. Scott) Play My Game – Spiel für alle Sinne, der in die Top 10 der Kindle-Charts kam, gelang ihr der Durchbruch als hauptberufliche Schriftstellerin. Seitdem veröffentlicht C. R. Scott erfolgreich zeitgenössische Liebesromane. Im August 2018 kam sie mit Sweet Suffering – Neu entfachte Leidenschaft zum ersten Mal in die Top 5 der Kindle-Charts. Ende 2018 erschien mit Jeden Tag Will Ich Sie Küssen Und Berühren die erste Geschichte in Hörbuchfassung.[6] Im März 2019 kam die Autorin mit ihrem Werk Broke and Rich erstmals auf die BILD-Bestsellerliste (Einstiegsplatz Rang 3).[7][8] Auch Wicked Deal – Traust du dich? kam im Juni 2019 in der Erscheinungswoche auf die BILD-Bestsellerliste.[9][10] Nach sieben Wochen wurde der Roman nahtlos von C. R. Scotts Nachfolgewerk 10 Seconds of Love auf der BILD-Bestsellerliste abgelöst.[11][12] Zu diesem Zeitpunkt, Ende Juli 2019, schafften es beide Titel in die kurz zuvor eingeführten Amazon Charts.[13] In den ersten eineinhalb Jahren hat C. R. Scott 20 Liebesromane veröffentlicht. In einem Blogartikel sagte sie, dass ihr produktives Schreibverhalten durch ihren hohen Manga-Konsum zustande gekommen ist.[14]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: C. R. Scott – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FAQ auf einer Fanseite (Memento vom 22. August 2007 im Internet Archive)
  2. Fotoaufnahme während der Laudatio an Markus Heitz
  3. Beispiel: Sylter Geheimnisse, S. 2.
  4. Women's History 1-5, S. 94.
  5. C. R. Scott: Play My Game – Spiel für alle Sinne, S. 4.
  6. Autorenbiografie auf C. R. Scotts Webseite (Memento vom 22. Mai 2019 im Internet Archive)
  7. BILD Deutschland vom 14. März 2019, S. 4.
  8. BILD Deutschland vom 21. März 2019, S. 4.
  9. Bild auf C. R. Scotts Instagram-Account (Memento vom 1. Juli 2019 im Internet Archive)
  10. BILD Deutschland vom 20. Juni 2019, S. 4.
  11. BILD-Bestsellerliste auf bild.de vom 22. Juli 2019 (Memento vom 25. Juli 2019 im Internet Archive)
  12. BILD-Bestsellerliste auf bild.de vom 31. Juli 2019 (Memento vom 31. Juli 2019 im Internet Archive)
  13. Amazon Charts vom 28. Juli 2019 (Memento vom 4. August 2019 im Internet Archive)
  14. Lady's of Wonderland: C. R. Scott – Qualität und Quantität – und was beides miteinander zu tun hat(abgerufen am 14. Juli 2019).