Central Intelligence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelCentral Intelligence
OriginaltitelCentral Intelligence
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge107 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 12[2]
Stab
RegieRawson Marshall Thurber
DrehbuchIke Barinholtz,
David Stassen,
Rawson Marshall Thurber
ProduktionPeter Principato,
Scott Stuber,
Paul Young
MusikLudwig Göransson,
Theodore Shapiro
KameraBarry Peterson
SchnittBrian Scott Olds,
Michael L. Sale
Besetzung

Central Intelligence ist eine US-amerikanische Actionkomödie aus dem Jahr 2016 von Regisseur Rawson Marshall Thurber, die am 16. Juni 2016 in die deutschen, österreichischen und deutschsprachigen Schweizer Kinos kam. In den Hauptrollen sind Dwayne Johnson, Kevin Hart und Amy Ryan zu sehen. Der Film erzählt die Geschichte von Calvin Joyner, der von seinem ehemaligen Schulkameraden Robbie aus seinem Alltag gerissen wird und in eine gefährliche Mission verwickelt wird. Dies alles passiert gegen seinen Willen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calvin Joyner führt ein ganz normales Leben als Buchhalter und ist mit seiner High-School-Liebe Maggie verheiratet. Allerdings ist er unzufrieden mit seinem Leben, weil ihm auf der High School jeder eine große Karriere vorausgesagt hatte. Dies ist nun 20 Jahre her. Auch in der Ehe mit Maggie gibt es Probleme. Kurz vor der Jubiläumsfeier erhält Calvin bei Facebook eine Kontaktanfrage von Robbie, einem ehemaligen Mitschüler, der sich jetzt Bob Stone nennt. Robbie war früher stark übergewichtig und wurde in der Schule gehänselt. Calvin, der nicht ahnt was aus Robbie geworden ist, verabredet sich mit ihm in einer Bar. Bei dem Treffen stellt sich heraus, dass Bob stark abgenommen hat und aussieht wie ein Fitnesstrainer, weil er die letzten 20 Jahre trainiert hat. Als es zu einer Auseinandersetzung mit anderen Gästen der Bar kommt, stellt sich heraus, dass Bob auch extrem gut kämpfen kann. Bob verehrt Calvin, weil er ihm damals aus einer peinlichen Situation geholfen hat und ihn nicht auch gehänselt hat. Bob bittet Calvin um Hilfe bei einem buchhalterischen Problem und um einen Übernachtungsplatz. Am nächsten Morgen ist die CIA in Calvins Haus und sucht nach Bob, doch der ist verschwunden. Unter der Leitung von Pamela Harris wird Calvin befragt und erfährt, dass Bob ein ehemaliger Agent der CIA sei und seinen Partner umgebracht haben soll. Calvin ist schockiert. Doch nach einigen extrem beharrlichen Situationen, in denen Bob immer wieder zu Calvin zurückkehrt, kann er ihn überzeugen, dass er nicht der Mörder ist. Doch Calvin schwankt immer wieder, wer der wirkliche Böse ist. Nachdem er Bob sogar angeschossen hat und der echte Täter sich offenbart, hat er jedoch keine Zweifel an Bobs Unschuld und geht mit ihm am Ende zum Klassentreffen. Dort trifft Bob seine ehemalige Jugendliebe Darla wieder.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Calvin Joyner Kevin Hart Leonhard Mahlich
Bob Stone Dwayne Johnson Ingo Albrecht
Pamela Harris Amy Ryan Sabine Falkenberg
Maggie Joyner Danielle Nicolet Ursula Hugo
Trevor Jason Bateman Tobias Kluckert
Phil Aaron Paul Marcel Collé
Steve Ryan Hansen Timmo Niesner
Stan Mitchell Tim Griffin Sven Gerhardt
Nick Cooper Timothy John Smith Oliver Siebeck
Schuldirektor Kent Phil Reeves Bodo Wolf
Darla Melissa McCarthy Anke Reitzenstein
Käufer Thomas Kretschmann Thomas Nero Wolff

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt gemischte Kritiken. Bei Metacritic erhielt der Film einen Metascore von 52/100 basierend auf 35 Rezensionen.[3] Die Zuschauer bewerteten den Film mit 6,2 Punkten von 10.[4] Bei Rotten Tomatoes waren 70 Prozent der 176 Rezensionen positiv.[5]

Der Filmdienst meint, Central Intelligence sei eine „launige Agentenfilm-Parodie, die sich größtenteils mit ambitionsloser Routine zufriedengibt. Ihre besseren Momente verdankt sie fast ausschließlich dem gegensätzlichen Darstellerpaar.“[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Central Intelligence. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Central Intelligence. Jugendmedien­kommission.
  3. Central Intelligence bei Metacritic (englisch)
  4. Central Intelligence in der Internet Movie Database (englisch)
  5. Central Intelligence bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/„importiert aus“ fehlt
  6. Filmdienst.de: Central Intelligence