Chevrolet Opala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chevrolet Opala Coupé
Chevrolet Diplomata Caravan
Chevrolet Opala 4.1 Diplomata SE 1990

Der Chevrolet Opala ist ein von 1968 bis 1992 vom brasilianischen Ableger von General Motors produzierter Mittelklassewagen mit Hinterradantrieb und zugleich der erste von General Motors in Brasilien hergestellte Personenwagen.

Der Opala basierte auf dem Opel Rekord C und wurde im November 1968 auf dem Automobilsalon von Sao Paulo vorgestellt. Lieferbar waren zunächst die viertürige Limousine und das zweitürige Coupé. Anstelle der im Rekord verwendeten Motoren wurden hier von Chevrolet stammende 2,5-Liter-Reihenvierzylinder und 3,8-Liter-Reihensechszylinder eingebaut, letzterer später durch einen 4,1 Liter großen Sechszylinder ersetzt.

Der 1970 vorgestellte Opala SS mit 4,1-Liter war, bis zum Erscheinen des Ford Maverick mit Fünfliter-V8, das schnellste brasilianische Auto.

1975 erschien zusätzlich eine Caravan genannte Kombiversion.

Vom Opala gab es seit den späten 1970er Jahren auch umfangreicher ausgestattete Luxusversionen unter der Bezeichnung „Comodoro“ und „Diplomata“.

Die Fertigung des Opala und seiner Varianten wurde 1992 eingestellt; im gleichen Jahr lief das millionste Exemplar vom Band. Nachfolger war der auf dem Opel Omega A aufbauende Chevrolet Omega.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Automobil Revue, Katalognummern 1969, 1973 (techn. Daten)
  • www.carfolio.com (Daten)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chevrolet Opala – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

ausführliche brasilianische Seite zum Opala