Chris Lewis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Lewis Tennisspieler
Nation: NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Geburtstag: 3. März 1957
Größe: 180 cm
Gewicht: 70 kg
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 647.550 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 242:204
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 19 (16. April 1984)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 183:161
Karrieretitel: 8
Höchste Platzierung: 46 (14. Januar 1985)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Chris Lewis (* 9. März 1957 in Auckland) ist ein ehemaliger neuseeländischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1975 war er die Nummer 1 der Junioren. Insgesamt gewann er drei Einzelturniere und erreichte als höchste Position auf der Tennis-Weltrangliste Platz 19. Außerdem gewann er in seiner Laufbahn zwölf Turniere im Doppel.

Mit dem Erreichen des Finales des Herreneinzels 1983 in Wimbledon war Lewis erst der siebte ungesetzte und nach Anthony Wilding zweite neuseeländische Spieler, dem dies gelang. Im Finale unterlag er John McEnroe in drei Sätzen.

Chris Lewis litt unter Flugangst, bedingt auch dadurch, dass er in drei Maschinen saß, die notlanden mussten. So versuchte er immer möglichst, die Flugreisen zu umgehen, was sich aufgrund der rund um den Globus verteilten Turniere und seiner entfernten Heimat oft nicht realisieren ließ.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (11)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 30. Juli 1978 OsterreichÖsterreich Kitzbühel Sand TschechoslowakeiTschechoslowakei Vladimir Zednik 6:1, 6:4, 6:0
2. 18. Mai 1981 DeutschlandDeutschland München Sand FrankreichFrankreich Christophe Roger-Vasselin 4:6, 6:2, 2:6, 6:1, 6:1
3. 7. Januar 1985 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz AustralienAustralien Wally Masur 7:5, 6:0, 2:6, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 10. Januar 1977 NeuseelandNeuseeland Auckland Rasen NeuseelandNeuseeland Russell Simpson AustralienAustralien Peter Langsford
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Smith
7:6, 6:4
2. 18. April 1977 ItalienItalien Florenz Sand NeuseelandNeuseeland Russell Simpson KolumbienKolumbien Iván Molina
KolumbienKolumbien Jairo Velasco
2:6, 7:6, 6:2
3. 24. Juli 1978 OsterreichÖsterreich Kitzbühel Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Fishbach TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Hutka
TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Složil
6:7, 6:4, 6:3
4. 27-11-1978 ArgentinienArgentinien Buenos Aires Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Van Winitsky ArgentinienArgentinien José Luis Clerc
ChileChile Belus Prajoux
6:4, 3:6, 6:0
5. 5. Oktober 1981 AustralienAustralien Brisbane Rasen AustralienAustralien Rod Frawley AustralienAustralien Mark Edmondson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Estep
7:5, 4:6, 7:6
6. 10. Januar 1983 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz NeuseelandNeuseeland Russell Simpson AustralienAustralien David Graham
AustralienAustralien Laurie Warder
7:6, 6:3
7. 16. Mai 1983 DeutschlandDeutschland München Sand TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Složil SchwedenSchweden Anders Järryd
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
6:4, 6:2
8. 7. Januar 1985 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz AustralienAustralien John Fitzgerald AustralienAustralien Broderick Dyke
AustralienAustralien Wally Masur
7:6, 6:2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]