Wally Masur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wally Masur Tennisspieler
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 13. Mai 1963
Größe: 180 cm
1. Profisaison: 1982
Rücktritt: 1995
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 3.134.718 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 328:287
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 15 (11. Oktober 1993)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 285:211
Karrieretitel: 16
Höchste Platzierung: 8 (12. April 1993)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Wallace „Wally“ Masur [1] (* 13. Mai 1963 in Southampton, Hampshire, England) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Masur begann im Alter von acht Jahren mit dem Tennissport und wurde als Heranwachsender am Australian Institute of Sport ausgebildet. 1981 gewann er im Alter von 18 Jahren an der Seite seines Landsmannes Craig Miller den Doppelwettbewerb der Junioren bei den Australian Open. Im selben Jahr wurde nationaler australischer Juniorenmeister und 1982 Tennisprofi. In seiner Laufbahn gewann er drei ATP-Turniere im Einzel sowie 16 Doppeltitel. Seine Einzeltitel gewann er 1983 beim ATP-Turnier in Hongkong, 1987 in Adelaide sowie 1988 in Newport. Im Doppel war er an der Seite mehrerer Spieler siegreich. Zu seinen Partnern gehörten unter anderem Petr Korda, Pat Cash und Emilio Sánchez. Seine höchsten Weltranglistenpositionen erreichte er im Jahr 1993 mit Platz 8 im Doppel und Rang 15 im Einzel.

Seine größten Erfolge bei Grand-Slam-Turnieren waren Halbfinalteilnahmen bei den Australian Open und den US Open. Bei den Australian Open bezwang er 1987 im Achtelfinale Boris Becker und unterlag schließlich Stefan Edberg in drei Sätzen. Bei den US Open besiegte er unter anderem Tomás Carbonell, Patrik Kühnen und Magnus Larsson, ehe er Cédric Pioline unterlag. Im Doppel stand er bei den French Open zweimal im Halbfinale; 1998 unterlag er an der Seite seines Landsmanns Mark Woodforde John Fitzgerald und Anders Järryd, 1992 schied er mit Mark Kratzmann gegen die Schweizer Jakob Hlasek und Marc Rosset aus, nachdem sie zuvor im Achtelfinale das australische Topduo Todd Woodbridge und Mark Woodforde ausgeschaltet hatten. Auch im Mixed stand er im Halbfinale, zweimal bei den French Open sowie einmal bei den Australian Open.

Masur bestritt zwischen 1985 und 1993 30 Einzel- und zwei Doppelpartien für die australische Davis-Cup-Mannschaft; seine Davis-Cup-Bilanz weist 17:15 Siege aus. Er nahm für Australien im Einzel an den Olympischen Spielen 1988 und 1992 teil. 1988 erreichte er mit einem Sieg über Luiz Mattar die zweite Runde, in der er Carl-Uwe Steeb unterlag, 1992 scheiterte er in der ersten Runde an Pete Sampras.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 6. November 1983 HongkongHongkong Hongkong Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sammy Giammalva 6:1, 6:1
2. 4. Januar 1987 AustralienAustralien Adelaide Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Scanlon 6:4, 7:6
3. 10. Juli 1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen AustralienAustralien Brad Drewett 6:2, 6:1

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Profil auf sports reference