Claudia Mehnert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Claudia Mehnert 2017 am Filmset zu Weissensee

Claudia Mehnert (* 5. August 1972) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claudia Mehnert hat bisher überwiegend in deutschen Fernsehfilmen und -serien mitgewirkt. Seit Mitte der 1990er Jahre arbeitet sie für Kino und Fernsehen mit Regisseuren wie Lars Becker, Uwe Janson, Roman Kuhn, Thomas Jahn, Sigi Rothemund oder auch zuletzt unter Andreas Prochaska in Zodiak (Sat.1/ORF) oder in Der Alte (ZDF) Vadim Glowna.

Zwischenzeitlich belegte sie 2001 einen Szenenkurs bei Susan Batson. Weitere Ausbildungsstationen waren 2002 ein Workshop bei István Szabó an der Internationalen Filmschule Köln, im Bereich Script Analysis und Szenenarbeit bei Michael Margotta sowie 2003 Schauspielcoaching bei Christiane Kupfer. Seit 2005 ist sie aktiv Member of the Actor’s Center Roma unter Leitung von Michael Margotta. Des Weiteren belegt sie Schauspieltraining und Coaching bei Sigrid Andersson. Seit 2006 arbeitet sie professionell in der Stoffentwicklung, seit 2008 an der Filmschule Hamburg Berlin.

2007 erhielt sie für den Kinofilm Große Lügen, unter besonderer Erwähnung der Jury, den „Max Ophüls Preis der deutsch/franz. Schülerjury im Auftrag der Bundeszentrale und der Saarländischen Landeszentrale für politische Bildung 2007“ für ihre Rolle als Undine. 2008 war sie für den Adolf-Grimme-Preis im Wettbewerb Fiktion mit Sperling und die kalte Angst nominiert.

2011 spielte sie in mehreren Episoden der Kriminalserien SOKO Leipzig, SOKO Wismar und Der Kriminalist eine Hauptrolle.

In der ARD-Serie Weissensee stellte Mehnert ab 2013 an der Seite von Schauspielkollegin Anna Loos die Kinderhort-Köchin und Bürgerrechtsaktivistin Nicole Henning dar.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]