Cruise Days

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo der Cruise Days

Die Hamburg Cruise Days (englisch für „Hamburger Kreuzfahrttage“) sind eine maritime Kulturveranstaltung in Hamburg, die im Sommer 2008 zum ersten Mal veranstaltet wurde. Der übliche Turnus – alle zwei Jahre in geraden Jahren – wurde 2015 zugunsten der neuen Kreuzfahrtwoche unterbrochen. Ab 2015 finden die Hamburg Cruise Days und die Seatrade Europe, die europäische Leitmesse der Kreuzfahrtindustrie auf dem Gelände der Hamburg Messe, zeitgleich alle zwei Jahre statt.

Während der Cruise Days laufen mehrere Kreuzfahrtschiffe den Hamburger Hafen an. Die teilnehmenden Reedereien und Kreuzfahrt-Veranstalter präsentieren dabei ihre Schiffe und Reisekonzepte. Begleitet werden die Cruise Days von einem vielfältigen Rahmenprogramm, zu dessen Höhepunkten, wie z.B. die Große Schiffsparade im illuminierten Hafen, sich viele Zuschauer an der Elbe einfinden. So besuchten während der Hamburg Cruise Days 2012 mehr als eine halbe Million Menschen aus der ganzen Welt die Veranstaltung.[1]

Die Hamburg Cruise Days 2008 und 2010 wurden von der Hamburg Marketing GmbH organisiert, deren Mehrheitsgesellschafter die Freie und Hansestadt Hamburg (55 Prozent) und die Handelskammer Hamburg (30 Prozent) sind. Die Veranstaltungen 2012 und 2014 wurden im Auftrag der Hamburg Marketing GmbH von den Agenturen uba und red roses communications durchgeführt.

Hamburg Cruise Days 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Cruise Days 2008 fanden vom 30. Juli bis zum 3. August statt. Im Mittelpunkt standen große Kreuzfahrtschiffe, darunter die Queen Mary 2 und die Deutschland, bekannt aus der Fernsehserie Das Traumschiff. Neben den beiden Schiffsparaden, an denen auch das Museumsfrachtschiff Cap San Diego und das russische Segelschulschiff Sedov teilnahmen, und begleitenden Feuerwerken, zählte das Projekt „Blue Port“ (englisch für: Blauer Hafen) zu den Höhepunkten. Die Lichtinszenierung, welche 30 Objekte rund um den Hafen mit 2000 blauen Lichtquellen illuminierte, stammte von dem Künstler Michael Batz, der zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Hamburg auch das Blue Goal-Lichtkunstprojekt umgesetzt hatte.[1][2]

Hamburg Cruise Days 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den vom 30. Juli bis 1. August 2010 stattgefundenen Cruise Days nahmen insgesamt 23 Reedereien für Hochsee- und Flusskreuzfahrten teil. So präsentierten sich in der Fischauktionshalle mehrere Kreuzfahrtreedereien. Auch Sedow und Cap San Diego waren, wie schon 2008, wieder Bestandteil des Programms. Auch hat der Künstler Michael Batz durch die blaue Beleuchtung von 50 Gebäuden, Schiffen, Brücken wieder das Projekt des blauen Hafens - Blue Port in der Zeit vom 26. Juli bis 1. August umgesetzt.

Hamburg Cruise Days 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 fanden die Hamburg Cruise Days vom 17. bis 19. August statt. Dieses Mal gab es zahlreiche Themeninseln an Land, anhand derer das Leben auf hoher See verdeutlicht wurde. Sieben Kreuzfahrtschiffe nahmen an den Festlichkeiten teil: Die AIDAluna, die AIDAmar, die Deutschland, die Astor, die Columbus 2, die MSC Lirica und die Queen Mary 2. Ebenfalls Bestandteil der dritten Hamburg Cruise Days war der Blue Port von Lichtkünstler Michael Batz.

Hamburg Cruise Days 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland mit Feuerwerk bei den Hamburger Cruise Days 2014

2014 fanden die Hamburg Cruise Days vom 1. bis 3. August statt. Auch dieses Mal gab es zwölf Themeninseln an einem vier Kilometern Abschnitt entlang der Elbe mit Veranstaltungen der Kreuzfahrtreedereien oder verschiedenen Kulturveranstaltungen.[3]

Insgesamt wurden sechs Kreuzfahrtschiffe vom Veranstalter eingeladen: Die AIDAluna, die AIDAstella, die Deutschland, die Delphin, die Europa, die MSC Magnifica. An der Parade nahmen die AIDAstella, die Deutschland, die Europa und die MSC Magnifica teil. Weiter nahmen unter anderem die Gann, die Cap San Diego und der dampfbetriebene Eisbrecher Stettin teil. Zeitgleich fand wieder der Blue Port von Lichtkünstler Michael Batz statt. Die Veranstalter zogen ein positives Fazit aus den Cruise Days 2014, unter anderem weil 2014 ein neuer Besucherrekord von 600.000 Besuchern erreicht worden sei.[4]

Hamburg Cruise Days 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 fanden die Hamburg Cruise Days vom 11. bis 13. September statt. Der übliche Turnus – alle zwei Jahre in geraden Jahren – wurde 2015 zugunsten der neuen Kreuzfahrtwoche (vom 7. bis 13. September 2015) unterbrochen. Die Hamburg Cruise Days und die Seatrade Europe finden nun alle zwei Jahre zeitgleich statt. Für die Veranstaltung waren sieben Kreuzfahrtschiffe angekündigt: „Costa neoRomantica“, „Amadea“, Mein Schiff 4, Europa, AIDAbella, Queen Mary 2 und MSC Splendida. Auf insgesamt 15 Themeninseln gab es in diesem Jahr Veranstaltungen rund um Urlaub und Reisen auf den Kreuzfahrtschiffen, Gastronomie vom Sternekoch und Unterhaltung mit maritimen Märkten und Konzerten auf der NDR-Showbühne.[5] Das Lichtkunstwerk Blue Port tauchte den Hamburger Hafen vom 4. bis 13. September wieder in blaues Licht.

Hamburg Cruise Days 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 fanden die Hamburg Cruise Days vom 8. bis 10. September statt. Für die Veranstaltung waren elf Kreuzfahrtschiffe angekündigt: Silver Wind, Amadea, Albatros, MS Sans Souci, Europa 2, Mein Schiff 3, Europa, MS Katharina von Bora, AIDAprima, Norwegian Jade und MSC Preziosa.[6] Am Abend des 9. September nahmen nur fünf von sechs vorgesehenen Schiffen an der Parade teil. Mein Schiff 3 konnte nicht ablegen, da sich ein Tau in der Schiffsschraube verfangen hatte. Für jedes teilnehmende Schiff wurde ein eigenes Feuerwerk gezündet.[7] Auch 2017 fanden die Cruise Days wieder in der Kulisse des Lichtkunstwerks Blue Port statt, das vom 1. bis 10. September den Hamburger Hafen in blaues Licht hüllte. Nach Angaben des Veranstalters kamen 500.000 Zuschauer zu dieser Veranstaltung.[7]

Hamburg Cruise Days 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 werden die Hamburg Cruise Days vom 13. bis 15. September 2019 stattfinden. [8][9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Cruise Days - auf ein Wiedersehen im Jahr 2010, Hamburger Abendblatt, 4. August 2008
  2. Cruise Days: Kreuzfahrtfestival ein Erfolg, NDR, 4. August 2008
  3. Hamburg Cruise Days: Themeninseln 2014. Abgerufen am 8. August 2014.
  4. Hamburg Cruise Days: Sehr gut besucht, stilvoll und friedlich: Das waren die Hamburg Cruise Days 2014. Abgerufen am 8. August 2014.
  5. Hamburg Cruise Days: „Landgang“ an die Hafenkante – Die Themeninseln im Überblick Abgerufen am 20. September 2015.
  6. Die Hamburg Cruise Days 2017: FAQs - die wichtigsten Fragen und Infos auf einen Blick Abgerufen am 10. September 2017.
  7. a b Cruise Days: Bunte Parade mit kleiner Panne. In: ndr.de. 10. September 2017, abgerufen am 10. September 2017.
  8. Hamburg Cruise Days: Die große Parade der Traumschiffe Abgerufen am 19. November 2019.
  9. CRUISE DAYS HAMBURG: HANSEATISCH MARITIM Abgerufen am 19. November 2019.