Danil Sergejewitsch Lyssenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Danil Lyssenko Leichtathletik

D9 9 finale hoog lysenko (37236383150).jpg
Lyssenko bei den Weltmeisterschaften 2017 in London

Voller Name Danil Sergejewitsch Lyssenko
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 19. Mai 1997 (22 Jahre)
Geburtsort Birsk, Russland
Größe 194 cm
Karriere
Disziplin Hochsprung
Bestleistung 2,40 m
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Hallenweltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Jugend-Sommerspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Silber0 London 2017 2,32 m
Logo der IAAF Hallenweltmeisterschaften
0Gold0 Birmingham 2018 2,36 m
Olympische Ringe Olympische Jugendspiele
0Gold0 Nanjing 2014 2,20 m
letzte Änderung: 7. August 2018

Danil Sergejewitsch Lyssenko (russisch Данил Сергеевич Лысенко, engl. Transkription Danyil Lysenko; * 19. Mai 1997 in Birsk, Baschkortostan) ist ein russischer Hochspringer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste internationale Erfahrungen sammelte Danil Lyssenko beim Europäischen Olympischen Jugendfestival 2013 in Utrecht, bei dem er mit 2,08 m die Goldmedaille gewann. Ein Jahr darauf wurde er bei den Juniorenweltmeisterschaften in Eugene Sechster mit 2,22 m. Einen Monat später gewann er bei den zum zweiten Mal ausgetragenen Olympischen Jugendspielen in Nanjing mit 2,20 m die Goldmedaille. 2015 startete er bei den Junioreneuropameisterschaften im schwedischen Eskilstuna und erreichte mit 2,17 m den fünften Platz.

2017 war der russische Verband von den Weltmeisterschaften in London ausgeschlossen. Da Lyssenko sich einem vom Weltverband (IAAF) als vertrauenswürdig erachteten Kontrollsystem unterworfen hatte, durfte er als Einzelstarter in einem Team mit dem Namen „Authorised Neutral Athletes“ teilnehmen.[1] Bei den Weltmeisterschaften gewann er mit 2,32 m die Silbermedaille hinter dem Katari Mutaz Essa Barshim. In dem Jahr wurde er auch russischer Meister im Hochsprung.

2018 nahm er an den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham teil und gewann dort mit 2,36 m die Goldmedaille vor Barshim. Im Juli verbesserte er beim Diamond-League-Meeting Herculis in Monaco seine persönliche Bestleistung auf 2,40 m.

Dopingvorwurf 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da Lyssenko in zwölf Monaten drei Dopingtests verpasste, verlor er wegen Verletzung der Antidopingregeln sein Startrecht als neutraler Athlet bei den Europameisterschaften 2018 in Berlin.[2]

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hochsprung: 2,40 m, 20. Juli 2018 in Monaco
    • Hochsprung (Halle): 2,37 m, 27. Januar 2018 in Hustopeče

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reinsch, Michael: Das Schweigen der neutralen Athleten. FAZ. 11. August 2017.
  2. Harald Koken: Flash-News des Tages – Danil Lysenko: „Nachlässige Einstellung“, Notizen, auf: leichtathletik.de, vom 4. August 2018, abgerufen 4. August 2018