Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 1995

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
5. Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften
Palau Sant Jordi (2007)
Palau Sant Jordi (2007)
Stadt SpanienSpanien Barcelona, Spanien
Stadion Palau Sant Jordi
Teilnehmende Länder 131
Teilnehmende Athleten 594
Wettbewerbe 27
Eröffnung 10. März 1995
Schlusstag 12. März 1995
Chronik
Toronto 1993 Paris 1997

Die 5. Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften fanden vom 10. bis 12. März 1995 in Barcelona im Palau Sant Jordi statt.

Es gab einen Weltrekord: Die Russin Iolanda Tschen erreichte im Dreisprung eine Weite von 15,03 m.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

60 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Bruny Surin KanadaKanada CAN 6,46
2 Darren Braithwaite Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 6,51
3 Robert Esmie KanadaKanada CAN 6,55
4 Maurice Greene Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6,59
5 Marc Blume DeutschlandDeutschland GER 6,59
6 Augustine Nketia NeuseelandNeuseeland NZL 6,63
7 Patrik Strenius SchwedenSchweden SWE 6,64
8 Witali Sawin KasachstanKasachstan KAZ 6,65

Finale am 10. März

200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Geir Moen NorwegenNorwegen NOR 20,58
2 Troy Douglas Bermuda 1910Bermuda BER 20,94
3 Sebastian Keitel ChileChile CHI 20,98
4 Donovan Bailey KanadaKanada CAN 21,08
5 Serhij Ossowytsch UkraineUkraine UKR DNS
6 John Regis Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DNS

Finale am 11. März

400 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Darnell Hall Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 46,17
2 Sunday Bada NigeriaNigeria NGR 46,38
3 Michail Wdowin RusslandRussland RUS 46,65
4 Carlos Silva PortugalPortugal POR 46,87
5 Shon Ju-il Korea SudSüdkorea KOR 46,90
6 Calvin Davis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 47,19

Finale am 12. März

800 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Clive Terrelonge JamaikaJamaika JAM 1:47,30
2 Benson Koech KeniaKenia KEN 1:47,51
3 Pavel Soukup TschechienTschechien CZE 1:47,74
4 Tor Øivind Ødegård NorwegenNorwegen NOR 1:48,34
5 Mahjoub Haïda MarokkoMarokko MAR 1:48,63
6 Joseph Tengelei KeniaKenia KEN 1:49,22

Finale am 12. März

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Hicham El Guerrouj MarokkoMarokko MAR 3:44,54
2 Mateo Cañellas SpanienSpanien ESP 3:44,85
3 Erik Nedeau Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:44,91
4 Niall Bruton IrlandIrland IRL 3:45,05
5 Wjatscheslaw Schabunin RusslandRussland RUS 3:45,40
6 Fermín Cacho SpanienSpanien ESP 3:45,46
7 Rüdiger Stenzel DeutschlandDeutschland GER 3:45,64
8 Dominique Löser DeutschlandDeutschland GER 3:46,09

Finale am 11. März

3000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Gennaro Di Napoli ItalienItalien ITA 7:50,89
2 Anacleto Jiménez SpanienSpanien ESP 7:50,98
3 Brahim Jabbour MarokkoMarokko MAR 7:51,42
4 Mohamed Suleiman KatarKatar QAT 7:51,73
5 John Mayock Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 7:51,86
6 Reuben Reina Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7:53,86
7 Shaun Creighton AustralienAustralien AUS 7:54,46
8 Isaac Viciosa SpanienSpanien ESP 8:01,00

Finale am 12. März

60 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Allen Johnson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,39
2 Courtney Hawkins Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,41
3 Tony Jarrett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 7,42
4 Mark McKoy OsterreichÖsterreich AUT 7,46
5 Emilio Valle KubaKuba CUB 7,67
6 Antti Haapakoski FinnlandFinnland FIN 7,70
7 Frank Busemann DeutschlandDeutschland GER 7,70
8 Kyle Vander-Kuyp AustralienAustralien AUS 7,73

Finale am 12. März

4 × 400 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Rod Tolbert
Calvin Davis
Tod Long
Frankie Atwater
3:07,37
2 ItalienItalien Italien Fabio Grossi
Andrea Nuti
Roberto Mazzoleni
Ashraf Saber
3:09,12
3 JapanJapan Japan Masayoshi Kan
Seiji Inagaki
Tomonari Ono
Hiroyuki Hayashi
3:09,73
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Guy Bullock
Paul Slythe
Mark Hylton
Allyn Condon
3:10,89

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Javier Sotomayor KubaKuba CUB 2,38
2 Lambros Papakostas GriechenlandGriechenland GRE 2,35
3 Tony Barton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2,32
4 Steinar Hoen NorwegenNorwegen NOR 2,32
5 Ralf Sonn DeutschlandDeutschland GER 2,28
6 Stevan Zorić Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien YUG 2,28
7 Steve Smith Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2,28
8 Dalton Grant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 2,28
Ettore Ceresoli ItalienItalien ITA 2,28

Finale am 12. März

Stabhochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Serhij Bubka UkraineUkraine UKR 5,90
2 Igor Potapowitsch KasachstanKasachstan KAZ 5,80
3 Okkert Brits SudafrikaSüdafrika RSA 5,75
Andrei Tivontchik DeutschlandDeutschland GER 5,75
5 Nick Hysong Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5,70
José Manuel Arcos SpanienSpanien ESP 5,70
7 Javier García SpanienSpanien ESP 5,60
Maxim Tarassow RusslandRussland RUS 5,60

Finale am 11. März

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Iván Pedroso KubaKuba CUB 8,51
2 Mattias Sunneborn SchwedenSchweden SWE 8,20
3 Erick Walder Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8,14
4 Joe Greene Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8,12
5 Bogdan Tudor RumänienRumänien ROU 8,11
6 Milan Gombala TschechienTschechien CZE 7,95
7 Erik Nys BelgienBelgien BEL 7,88
8 Huang Geng China VolksrepublikVolksrepublik China CHN 7,83

Finale am 11. März

Dreisprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Brian Wellman Bermuda 1910Bermuda BER 17,72
2 Yoelbi Quesada KubaKuba CUB 17,62
3 Serge Hélan FrankreichFrankreich FRA 17,06
4 Lars Hedman SchwedenSchweden SWE 16,86
5 Arne Holm SchwedenSchweden SWE 16,81
6 LaMark Carter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 16,80
7 Francis Agyepong Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 16,74
8 Garfield Anselm FrankreichFrankreich FRA 16,51

Finale am 12. März

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Mika Halvari FinnlandFinnland FIN 20,74
2 Cottrell J. Hunter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 20,58
3 Dragan Perić Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien YUG 20,36
4 Manuel Martínez SpanienSpanien ESP 19,97
5 Jurij Bilonoh UkraineUkraine UKR 19,74
6 Pétur Guðmundsson IslandIsland ISL 19,67
7 Paolo Dal Soglio ItalienItalien ITA 19,44
8 Oliver Dück DeutschlandDeutschland GER 19,24

Finale am 10. März

Siebenkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Christian Plaziat FrankreichFrankreich FRA 6246
2 Tomáš Dvořák TschechienTschechien CZE 6169
3 Henrik Dagård SchwedenSchweden SWE 6142
4 Ricky Barker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6120
5 Alex Kruger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 5978
6 Antonio Peñalver SpanienSpanien ESP 5939
7 Erki Nool EstlandEstland EST 5887
8 Sébastien Levicq FrankreichFrankreich FRA 5870

11. und 12. März

Der Siebenkampf bestand aus 60-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 60-Meter-Hürdenlauf, Stabhochsprung und 1000-Meter-Lauf.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

60 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Merlene Ottey JamaikaJamaika JAM 6,97
2 Melanie Paschke DeutschlandDeutschland GER 7,10
3 Carlette Guidry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,11
4 Liliana Allen KubaKuba CUB 7,13
5 Beverly McDonald JamaikaJamaika JAM 7,16
6 Nelli Cooman NiederlandeNiederlande NED 7,17
7 Chryste Gaines Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,22
8 Lalao Ravaonirina MadagaskarMadagaskar MAD 7,28

Finale am 10. März

200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Melinda Gainsford AustralienAustralien AUS 22,64
2 Pauline Davis BahamasBahamas BAH 22,68
3 Natalja Woronowa RusslandRussland RUS 23,01
4 Silke Lichtenhagen DeutschlandDeutschland GER 23,23
5 Slatka Georgiewa BulgarienBulgarien BUL 23,36
6 Juliet Cuthbert JamaikaJamaika JAM 23,43

Finale am 10. März

400 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Irina Priwalowa RusslandRussland RUS 50,23
2 Sandie Richards JamaikaJamaika JAM 51,38
3 Daniela Georgiewa BulgarienBulgarien BUL 51,78
4 Deon Hemmings JamaikaJamaika JAM 52,01
5 Jearl Miles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 52,01
6 Marie-Louise Bévis FrankreichFrankreich FRA 53,27

Finale am 12. März

800 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Maria de Lurdes Mutola MosambikMosambik MOZ 1:57,62
2 Jelena Afanassjewa RusslandRussland RUS 1:59,79
3 Letitia Vriesde SurinameSuriname SUR 2:00,36
4 Irina Samorokowa RusslandRussland RUS 2:00,43
5 Stella Jongmans NiederlandeNiederlande NED 2:01,14
6 Inez Turner JamaikaJamaika JAM 2:02,00

Finale am 12. März

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Regina Jacobs Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:12,61
2 Carla Sacramento PortugalPortugal POR 4:13,02
3 Maite Zúñiga SpanienSpanien ESP 4:16,63
4 Kristen Seabury Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:16,77
5 Yvonne van der Kolk NiederlandeNiederlande NED 4:17,00
6 Paula Schnurr KanadaKanada CAN 4:19,26
7 Lynn Gibson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 4:20,85
8 Carmen Arrúa ArgentinienArgentinien ARG 4:31,15

Finale am 12. März

Die drittplatzierte Russin Ljubow Kremljowa (4:13,19 min) und die viertplatzierte Rumänin Violeta Beclea (4:16,32 min) wurden nachträglich disqualifiziert, weil einen Monat zuvor vorgenommene Dopingtests positiv ausfielen.

3000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Gabriela Szabo RumänienRumänien ROU 8:54,50
2 Lynn Jennings Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:55,23
3 Joan Nesbit Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:56,08
4 Elisa Rea ItalienItalien ITA 8:56,21
5 Lidija Wassilewskaja RusslandRussland RUS 8:58,28
6 Marta Domínguez SpanienSpanien ESP 9:01,79
7 Zahra Ouaziz MarokkoMarokko MAR 9:03,84
8 Annette Sergent-Palluy FrankreichFrankreich FRA 9:04,03

Finale am 11. März

60 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Aliuska López KubaKuba CUB 7,92
2 Olga Schischigina KasachstanKasachstan KAZ 7,92
3 Brigita Bukovec SlowenienSlowenien SLO 7,93
4 Monique Tourret FrankreichFrankreich FRA 7,98
5 Jacqui Agyepong Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 8,01
6 Cheryl Dickey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8,19
7 Michelle Freeman JamaikaJamaika JAM 8,21
Patricia Girard FrankreichFrankreich FRA DNF

Finale am 12. März

4 × 400 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Zeit (min)
1 RusslandRussland Russland Tatjana Tschebykina
Jelena Rusina
Jekaterina Kulikowa
Swetlana Gontscharenko
3:29,29
2 TschechienTschechien Tschechien Naděžda Koštovalová
Helena Dziurová
Hana Benešová
Ludmila Formanová
3:30,27
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Nelrae Pasha
Tanya Dooley
Kim Graham
Flirtisha Harris
3:31,43
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Melanie Neef
Susan Earnshaw
Allison Curbishley
Stephanie McCann
3:35,39
5 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Lu Xifang
Ma Yuqin
Cao Chunying
Zhang Hengyun
3:39,76

Finale am 12. März

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Alina Astafei DeutschlandDeutschland GER 2,01
2 Britta Bilač SlowenienSlowenien SLO 1,99
3 Heike Henkel DeutschlandDeutschland GER 1,99
4 Tatjana Motkowa RusslandRussland RUS 1,96
5 Jelena Guljajewa RusslandRussland RUS 1,96
6 Tazzjana Scheutschyk Weissrussland 1991Weißrussland BLR 1,96
7 Tisha Waller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1,93
8 Sigrid Kirchmann OsterreichÖsterreich AUT 1,93

Finale am 11. März

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Ljudmila Galkina RusslandRussland RUS 6,95
2 Irina Muschailowa RusslandRussland RUS 6,90
3 Susen Tiedtke-Greene DeutschlandDeutschland GER 6,90
4 Nicole Boegman AustralienAustralien AUS 6,81
5 Renata Nielsen DanemarkDänemark DEN 6,77
6 Claudia Gerhardt DeutschlandDeutschland GER 6,65
7 Yao Weili China VolksrepublikVolksrepublik China CHN 6,57
8 Marieta Ilcu RumänienRumänien ROU 6,52

Finale am 12. März

Dreisprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Iolanda Tschen RusslandRussland RUS 15,03 WR
2 Iwa Prandschewa BulgarienBulgarien BUL 14,71
3 Ren Ruiping China VolksrepublikVolksrepublik China CHN 14,37
4 Šárka Kašpárková TschechienTschechien CZE 14,25
5 Marija Sokowa RusslandRussland RUS 14,22
6 Niurka Montalvo KubaKuba CUB 14,04
7 Olena Howorowa UkraineUkraine UKR 14,04
8 Sheila Hudson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13,88

Finale am 11. März

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Kathrin Neimke DeutschlandDeutschland GER 19,40
2 Connie Price-Smith Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 19,12
3 Grit Hammer DeutschlandDeutschland GER 19,02
4 Zhang Liuhong China VolksrepublikVolksrepublik China CHN 18,84
5 Sui Xinmei China VolksrepublikVolksrepublik China CHN 18,81
6 Walentyna Fedjuschyna UkraineUkraine UKR 18,48
7 Mihaela Oana RumänienRumänien ROU 18,07
8 Judy Oakes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 17,77

Finale am 11. März

Die Russin Larissa Peleschenko belegte mit 19,93 m den ersten Platz, wurde aber disqualifiziert, als sich eine im Vorfeld abgenommene Dopingprobe als positiv erwies.

Fünfkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Punkte
1 Swetlana Moskalez RusslandRussland RUS 4834
2 Kym Carter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4632
3 Irina Tjuchai RusslandRussland RUS 4622
4 Swjatlana Buraha Weissrussland 1991Weißrussland BLR 4466
5 Liliana Năstase RumänienRumänien ROU 4447
6 Mona Steigauf DeutschlandDeutschland GER 4445
7 Anzhela Atroshchenko Weissrussland 1991Weißrussland BLR 4441
8 Sharon Jaklofsky NiederlandeNiederlande NED 4434

10. März

Der Fünfkampf bestand aus 60-Meter-Hürdenlauf, Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung und 800-Meter-Lauf.

Erklärungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • WR: Weltrekord

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 RusslandRussland Russland 5 2 3 10
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4 5 6 15
3 KubaKuba Kuba 3 1 4
4 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 1 4 7
5 JamaikaJamaika Jamaika 2 1 3
6 Bermuda 1910Bermuda Bermuda 1 1 2
ItalienItalien Italien 1 1 2
8 KanadaKanada Kanada 1 1 2
FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 2
MarokkoMarokko Marokko 1 1 2
11 AustralienAustralien Australien 1 1
FinnlandFinnland Finnland 1 1
MosambikMosambik Mosambik 1 1
NorwegenNorwegen Norwegen 1 1
RumänienRumänien Rumänien 1 1
UkraineUkraine Ukraine 1 1
17 TschechienTschechien Tschechien 2 1 3
SpanienSpanien Spanien 2 1 3
19 KasachstanKasachstan Kasachstan 2 2
20 BulgarienBulgarien Bulgarien 1 1 2
SlowenienSlowenien Slowenien 1 1 2
SchwedenSchweden Schweden 1 1 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 1 2
24 BahamasBahamas Bahamas 1 1
GriechenlandGriechenland Griechenland 1 1
KeniaKenia Kenia 1 1
NigeriaNigeria Nigeria 1 1
PortugalPortugal Portugal 1 1
29 ChileChile Chile 1 1
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1 1
JapanJapan Japan 1 1
SudafrikaSüdafrika Südafrika 1 1
Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien 1 1
SurinameSuriname Suriname 1 1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mark Butler (Hrsg.): IAAF Statistics Handbook – 13th IAAF World Indoor Championships Doha 2010. IAAF, 2010