Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 1995

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 5. Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften fanden vom 10. bis 12. März 1995 in Barcelona im Palau Sant Jordi statt.

Es gab einen Weltrekord: Die Russin Iolanda Tschen erreichte im Dreisprung eine Weite von 15,03 m.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

60 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Bruny Surin KanadaKanada CAN 6,46
2 Darren Braithwaite Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 6,51
3 Robert Esmie KanadaKanada CAN 6,55
4 Maurice Greene Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6,59
5 Marc Blume DeutschlandDeutschland GER 6,59
6 Augustine Nketia NeuseelandNeuseeland NZL 6,63
7 Patrik Strenius SchwedenSchweden SWE 6,64
8 Witali Sawin KasachstanKasachstan KAZ 6,65

Finale am 10. März

200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Geir Moen NorwegenNorwegen NOR 20,58
2 Troy Douglas Bermuda 1910Bermuda BER 20,94
3 Sebastian Keitel ChileChile CHI 20,98
4 Donovan Bailey KanadaKanada CAN 21,08
5 Serhij Ossowytsch UkraineUkraine UKR DNS
6 John Regis Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DNS

Finale am 11. März

400 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Darnell Hall Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 46,17
2 Sunday Bada NigeriaNigeria NGR 46,38
3 Michail Wdowin RusslandRussland RUS 46,65
4 Carlos Silva PortugalPortugal POR 46,87
5 Shon Ju-il Korea SudSüdkorea KOR 46,90
6 Calvin Davis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 47,19

Finale am 12. März

800 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Clive Terrelonge JamaikaJamaika JAM 1:47,30
2 Benson Koech KeniaKenia KEN 1:47,51
3 Pavel Soukup TschechienTschechien CZE 1:47,74
4 Tor Øivind Ødegård NorwegenNorwegen NOR 1:48,34
5 Mahjoub Haïda MarokkoMarokko MAR 1:48,63
6 Joseph Tengelei KeniaKenia KEN 1:49,22

Finale am 12. März

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Hicham El Guerrouj MarokkoMarokko MAR 3:44,54
2 Mateo Cañellas SpanienSpanien ESP 3:44,85
3 Erik Nedeau Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:44,91
4 Niall Bruton IrlandIrland IRL 3:45,05
5 Wjatscheslaw Schabunin RusslandRussland RUS 3:45,40
6 Fermín Cacho SpanienSpanien ESP 3:45,46
7 Rüdiger Stenzel DeutschlandDeutschland GER 3:45,64
8 Dominique Löser DeutschlandDeutschland GER 3:46,09

Finale am 11. März

3000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Gennaro Di Napoli ItalienItalien ITA 7:50,89
2 Anacleto Jiménez SpanienSpanien ESP 7:50,98
3 Brahim Jabbour MarokkoMarokko MAR 7:51,42
4 Mohamed Suleiman KatarKatar QAT 7:51,73
5 John Mayock Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 7:51,86
6 Reuben Reina Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7:53,86
7 Shaun Creighton AustralienAustralien AUS 7:54,46
8 Isaac Viciosa SpanienSpanien ESP 8:01,00

Finale am 12. März

60 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Allen Johnson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,39
2 Courtney Hawkins Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,41
3 Tony Jarrett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 7,42
4 Mark McKoy OsterreichÖsterreich AUT 7,46
5 Emilio Valle KubaKuba CUB 7,67
6 Antti Haapakoski FinnlandFinnland FIN 7,70
7 Frank Busemann DeutschlandDeutschland GER 7,70
8 Kyle Vander-Kuyp AustralienAustralien AUS 7,73

Finale am 12. März

4 × 400 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Rod Tolbert
Calvin Davis
Tod Long
Frankie Atwater
3:07,37
2 ItalienItalien Italien Fabio Grossi
Andrea Nuti
Roberto Mazzoleni
Ashraf Saber
3:09,12
3 JapanJapan Japan Masayoshi Kan
Seiji Inagaki
Tomonari Ono
Hiroyuki Hayashi
3:09,73
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Guy Bullock
Paul Slythe
Mark Hylton
Allyn Condon
3:10,89

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Javier Sotomayor KubaKuba CUB 2,38
2 Lambros Papakostas GriechenlandGriechenland GRE 2,35
3 Tony Barton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2,32
4 Steinar Hoen NorwegenNorwegen NOR 2,32
5 Ralf Sonn DeutschlandDeutschland GER 2,28
6 Stevan Zorić Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien YUG 2,28
7 Steve Smith Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2,28
8 Dalton Grant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 2,28
Ettore Ceresoli ItalienItalien ITA 2,28

Finale am 12. März

Stabhochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Serhij Bubka UkraineUkraine UKR 5,90
2 Igor Potapowitsch KasachstanKasachstan KAZ 5,80
3 Okkert Brits SudafrikaSüdafrika RSA 5,75
Andrei Tivontchik DeutschlandDeutschland GER 5,75
5 Nick Hysong Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5,70
José Manuel Arcos SpanienSpanien ESP 5,70
7 Javier García SpanienSpanien ESP 5,60
Maxim Tarassow RusslandRussland RUS 5,60

Finale am 11. März

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Iván Pedroso KubaKuba CUB 8,51
2 Mattias Sunneborn SchwedenSchweden SWE 8,20
3 Erick Walder Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8,14
4 Joe Greene Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8,12
5 Bogdan Tudor RumänienRumänien ROU 8,11
6 Milan Gombala TschechienTschechien CZE 7,95
7 Erik Nys BelgienBelgien BEL 7,88
8 Huang Geng China VolksrepublikVolksrepublik China CHN 7,83

Finale am 11. März

Dreisprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Brian Wellman Bermuda 1910Bermuda BER 17,72
2 Yoelbi Quesada KubaKuba CUB 17,62
3 Serge Hélan FrankreichFrankreich FRA 17,06
4 Lars Hedman SchwedenSchweden SWE 16,86
5 Arne Holm SchwedenSchweden SWE 16,81
6 LaMark Carter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 16,80
7 Francis Agyepong Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 16,74
8 Garfield Anselm FrankreichFrankreich FRA 16,51

Finale am 12. März

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Mika Halvari FinnlandFinnland FIN 20,74
2 Cottrell J. Hunter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 20,58
3 Dragan Perić Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien YUG 20,36
4 Manuel Martínez SpanienSpanien ESP 19,97
5 Jurij Bilonoh UkraineUkraine UKR 19,74
6 Pétur Guðmundsson IslandIsland ISL 19,67
7 Paolo Dal Soglio ItalienItalien ITA 19,44
8 Oliver Dück DeutschlandDeutschland GER 19,24

Finale am 10. März

Siebenkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Christian Plaziat FrankreichFrankreich FRA 6246
2 Tomáš Dvořák TschechienTschechien CZE 6169
3 Henrik Dagård SchwedenSchweden SWE 6142
4 Ricky Barker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6120
5 Alex Kruger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 5978
6 Antonio Peñalver SpanienSpanien ESP 5939
7 Erki Nool EstlandEstland EST 5887
8 Sébastien Levicq FrankreichFrankreich FRA 5870

11. und 12. März

Der Siebenkampf bestand aus 60-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 60-Meter-Hürdenlauf, Stabhochsprung und 1000-Meter-Lauf.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

60 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Merlene Ottey JamaikaJamaika JAM 6,97
2 Melanie Paschke DeutschlandDeutschland GER 7,10
3 Carlette Guidry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,11
4 Liliana Allen KubaKuba CUB 7,13
5 Beverly McDonald JamaikaJamaika JAM 7,16
6 Nelli Cooman NiederlandeNiederlande NED 7,17
7 Chryste Gaines Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,22
8 Lalao Ravaonirina MadagaskarMadagaskar MAD 7,28

Finale am 10. März

200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Melinda Gainsford AustralienAustralien AUS 22,64
2 Pauline Davis BahamasBahamas BAH 22,68
3 Natalja Woronowa RusslandRussland RUS 23,01
4 Silke Lichtenhagen DeutschlandDeutschland GER 23,23
5 Slatka Georgiewa BulgarienBulgarien BUL 23,36
6 Juliet Cuthbert JamaikaJamaika JAM 23,43

Finale am 10. März

400 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Irina Priwalowa RusslandRussland RUS 50,23
2 Sandie Richards JamaikaJamaika JAM 51,38
3 Daniela Georgiewa BulgarienBulgarien BUL 51,78
4 Deon Hemmings JamaikaJamaika JAM 52,01
5 Jearl Miles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 52,01
6 Marie-Louise Bévis FrankreichFrankreich FRA 53,27

Finale am 12. März

800 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Maria de Lurdes Mutola MosambikMosambik MOZ 1:57,62
2 Jelena Afanassjewa RusslandRussland RUS 1:59,79
3 Letitia Vriesde SurinameSuriname SUR 2:00,36
4 Irina Samorokowa RusslandRussland RUS 2:00,43
5 Stella Jongmans NiederlandeNiederlande NED 2:01,14
6 Inez Turner JamaikaJamaika JAM 2:02,00

Finale am 12. März

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Regina Jacobs Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:12,61
2 Carla Sacramento PortugalPortugal POR 4:13,02
3 Maite Zúñiga SpanienSpanien ESP 4:16,63
4 Kristen Seabury Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:16,77
5 Yvonne van der Kolk NiederlandeNiederlande NED 4:17,00
6 Paula Schnurr KanadaKanada CAN 4:19,26
7 Lynn Gibson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 4:20,85
8 Carmen Arrúa ArgentinienArgentinien ARG 4:31,15

Finale am 12. März

Die drittplatzierte Russin Ljubow Kremljowa (4:13,19 min) und die viertplatzierte Rumänin Violeta Beclea (4:16,32 min) wurden nachträglich disqualifiziert, weil einen Monat zuvor vorgenommene Dopingtests positiv ausfielen.

3000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Gabriela Szabo RumänienRumänien ROU 8:54,50
2 Lynn Jennings Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:55,23
3 Joan Nesbit Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:56,08
4 Elisa Rea ItalienItalien ITA 8:56,21
5 Lidija Wassilewskaja RusslandRussland RUS 8:58,28
6 Marta Domínguez SpanienSpanien ESP 9:01,79
7 Zahra Ouaziz MarokkoMarokko MAR 9:03,84
8 Annette Sergent-Palluy FrankreichFrankreich FRA 9:04,03

Finale am 11. März

60 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Aliuska López KubaKuba CUB 7,92
2 Olga Schischigina KasachstanKasachstan KAZ 7,92
3 Brigita Bukovec SlowenienSlowenien SLO 7,93
4 Monique Tourret FrankreichFrankreich FRA 7,98
5 Jacqui Agyepong Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 8,01
6 Cheryl Dickey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8,19
7 Michelle Freeman JamaikaJamaika JAM 8,21
Patricia Girard FrankreichFrankreich FRA DNF

Finale am 12. März

4 × 400 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Zeit (min)
1 RusslandRussland Russland Tatjana Tschebykina
Jelena Rusina
Jekaterina Kulikowa
Swetlana Gontscharenko
3:29,29
2 TschechienTschechien Tschechien Naděžda Koštovalová
Helena Dziurová
Hana Benešová
Ludmila Formanová
3:30,27
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Nelrae Pasha
Tanya Dooley
Kim Graham
Flirtisha Harris
3:31,43
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Melanie Neef
Susan Earnshaw
Allison Curbishley
Stephanie McCann
3:35,39
5 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Lu Xifang
Ma Yuqin
Cao Chunying
Zhang Hengyun
3:39,76

Finale am 12. März

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Alina Astafei DeutschlandDeutschland GER 2,01
2 Britta Bilač SlowenienSlowenien SLO 1,99
3 Heike Henkel DeutschlandDeutschland GER 1,99
4 Tatjana Motkowa RusslandRussland RUS 1,96
5 Jelena Guljajewa RusslandRussland RUS 1,96
6 Tazzjana Scheutschyk Weissrussland 1991Weißrussland BLR 1,96
7 Tisha Waller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1,93
8 Sigrid Kirchmann OsterreichÖsterreich AUT 1,93

Finale am 11. März

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Ljudmila Galkina RusslandRussland RUS 6,95
2 Irina Muschailowa RusslandRussland RUS 6,90
3 Susen Tiedtke-Greene DeutschlandDeutschland GER 6,90
4 Nicole Boegman AustralienAustralien AUS 6,81
5 Renata Nielsen DanemarkDänemark DEN 6,77
6 Claudia Gerhardt DeutschlandDeutschland GER 6,65
7 Yao Weili China VolksrepublikVolksrepublik China CHN 6,57
8 Marieta Ilcu RumänienRumänien ROU 6,52

Finale am 12. März

Dreisprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Iolanda Tschen RusslandRussland RUS 15,03 WR
2 Iwa Prandschewa BulgarienBulgarien BUL 14,71
3 Ren Ruiping China VolksrepublikVolksrepublik China CHN 14,37
4 Šárka Kašpárková TschechienTschechien CZE 14,25
5 Marija Sokowa RusslandRussland RUS 14,22
6 Niurka Montalvo KubaKuba CUB 14,04
7 Olena Howorowa UkraineUkraine UKR 14,04
8 Sheila Hudson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13,88

Finale am 11. März

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Kathrin Neimke DeutschlandDeutschland GER 19,40
2 Connie Price-Smith Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 19,12
3 Grit Hammer DeutschlandDeutschland GER 19,02
4 Zhang Liuhong China VolksrepublikVolksrepublik China CHN 18,84
5 Sui Xinmei China VolksrepublikVolksrepublik China CHN 18,81
6 Walentyna Fedjuschyna UkraineUkraine UKR 18,48
7 Mihaela Oana RumänienRumänien ROU 18,07
8 Judy Oakes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 17,77

Finale am 11. März

Die Russin Larissa Peleschenko belegte mit 19,93 m den ersten Platz, wurde aber disqualifiziert, als sich eine im Vorfeld abgenommene Dopingprobe als positiv erwies.

Fünfkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Punkte
1 Swetlana Moskalez RusslandRussland RUS 4834
2 Kym Carter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4632
3 Irina Tjuchai RusslandRussland RUS 4622
4 Swetlana Buraga Weissrussland 1991Weißrussland BLR 4466
5 Liliana Năstase RumänienRumänien ROU 4447
6 Mona Steigauf DeutschlandDeutschland GER 4445
7 Anzhela Atroshchenko Weissrussland 1991Weißrussland BLR 4441
8 Sharon Jaklofsky NiederlandeNiederlande NED 4434

10. März

Der Fünfkampf bestand aus 60-Meter-Hürdenlauf, Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung und 800-Meter-Lauf.

Erklärungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • WR: Weltrekord

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 RusslandRussland Russland 5 2 3 10
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4 5 6 15
3 KubaKuba Kuba 3 1 4
4 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 1 4 7
5 JamaikaJamaika Jamaika 2 1 3
6 Bermuda 1910Bermuda Bermuda 1 1 2
ItalienItalien Italien 1 1 2
8 KanadaKanada Kanada 1 1 2
FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 2
MarokkoMarokko Marokko 1 1 2
11 AustralienAustralien Australien 1 1
FinnlandFinnland Finnland 1 1
MosambikMosambik Mosambik 1 1
NorwegenNorwegen Norwegen 1 1
RumänienRumänien Rumänien 1 1
UkraineUkraine Ukraine 1 1
17 TschechienTschechien Tschechien 2 1 3
SpanienSpanien Spanien 2 1 3
19 KasachstanKasachstan Kasachstan 2 2
20 BulgarienBulgarien Bulgarien 1 1 2
SlowenienSlowenien Slowenien 1 1 2
SchwedenSchweden Schweden 1 1 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 1 2
24 BahamasBahamas Bahamas 1 1
GriechenlandGriechenland Griechenland 1 1
KeniaKenia Kenia 1 1
NigeriaNigeria Nigeria 1 1
PortugalPortugal Portugal 1 1
29 ChileChile Chile 1 1
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1 1
JapanJapan Japan 1 1
SudafrikaSüdafrika Südafrika 1 1
Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien 1 1
SurinameSuriname Suriname 1 1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mark Butler (Hrsg.): IAAF Statistics Handbook – 13th IAAF World Indoor Championships Doha 2010. IAAF, 2010