Deorro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deorro (2013)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Yee
  DE 62 06.12.2013 (3 Wo.)
  AT 33 06.12.2013 (3 Wo.)
  CH 65 22.12.2013 (1 Wo.)
Five Hours
  AT 37 25.07.2014 (10 Wo.)
  CH 60 29.06.2014 (4 Wo.)
Five More Hours (mit Chris Brown)
  DE 23 27.03.2015 (34 Wo.)
  AT 15 03.04.2015 (25 Wo.)
  CH 22 17.05.2015 (20 Wo.)
  UK 4 
Platin
Platin
23.05.2015 (24 Wo.)
Bailar (mit Elvis Crespo)
  DE 43 22.07.2016 (14 Wo.)
  AT 11 
Gold
Gold
08.07.2016 (19 Wo.)
  CH 48 
Gold
Gold
17.07.2016 (11 Wo.)

Deorro (* 29. August 1991 in Los Angeles; bürgerlicher Name Erick Orrosquiesta), auch bekannt als Ton!c, ist ein mexikanisch-US-amerikanischer House-DJ und Produzent aus Los Angeles, der insbesondere mit den Liedern Yee und Five More Hours Erfolg feierte.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen ist Deorro in West Covina im Großraum Los Angeles. Mit 14 Jahren begann er als DJ und einige Jahre später fing er an, eigene Tracks zu produzieren. Bei der Internetplattform Soundcloud sammelte er über 400.000 Anhänger, seine Tracks Fire und Voodoo wurden über eine Million Mal heruntergeladen.[2] Er stand mehrfach in den Soundcloud-Charts und mit seiner ersten Veröffentlichung Big Fat war er 2011 auch in den Beatport-Electro-House-Charts zu finden.[3]

Deorro begann seine Karriere unter dem Pseudonym Ton!c, den er aus rechtlichen Gründen ablegte. Nachdem er sich durch einige Produktionen einen Namen in der Dance-Szene machen konnte, wurden erstmals auch bekanntere DJs auf ihn aufmerksam und es entstanden erste Kollaborationen. Im Jahre 2012 nahm er an einer großen US-weiten DJ-Tour teil, woraufhin er auch in Australien einige größere Auftritte feierte. Über „Spinnin’ Records“ veröffentlichte er mit der Single Get Up erstmals einen Track über ein größeres Label.[4] Der Nachfolger Dechorro brachte ersten kommerziellen Erfolg ein. Des Weiteren prägte der Song seinen späteren Dirty-Dutch-Stil.

2013 unterschrieb er einen weiteren Plattenvertrag bei Hardwells Plattenlabel „Revealed Recordings“.[5] Mit dem ersten „Revealed“-Stück Yee wurde er 2013 auch in Europa bekannt. Zuerst erreichte er im Herbst in den Niederlanden die Top 40, dann trat er auch in Deutschland und Österreich in die Charts ein. Nach zwei weiteren Veröffentlichungen landete er mit dem Instrumentalstück Five Hours einen nächsten Erfolg. Im Gegensatz zu seinen vorherigen eher Big-Room- und Dirty-Dutch-lastigen Liedern, weist dieser Track einen eher langsameren und weniger aggressiven Stil auf.[6] Auch dieses Lied stieg in zahlreichen europäischen Ländern ein. Eine erste Vocal-Version erschien am 3. Oktober 2014 mit dem Titel Don't Hold Me Back in Zusammenarbeit mit der kanadischen Sängerin DyCy produzierte. Parallel liefen ebenfalls mit DyCy und Adrian Delgado die Aufnahmen zum Lied Perdoname, welches die deutschen iTunes-Charts erreichte.[7]

Ende Februar 2015 kamen erste Gerüchte um eine Kollaboration mit dem US-amerikanischen Sänger Chris Brown auf. Der Radiosender „Power 106“ premierte das Lied Five More Hours am 27. April 2015. Die zweite Vocal-Version zu Five Hours wurde im Mai 2015 als Single veröffentlicht und erreichte in unter anderem Deutschland, Niederlande, Frankreich die obere Charthälfte sowie die Top-10 in Finnland und Schweden. Auch das Musikvideo erreichte hohe Popularität. Dieses zeigt Chris Brown und Deorro, wie sie in einem Bus eine Party schmeißen. Das von Ultra veröffentlichte Video wurde innerhalb eines Monats mehrere Millionen Mal aufgerufen.[8]

In den Ranglisten von The DJ List stand er Ende 2013 in den USA auf Platz 15 und weltweit in den Top 100.[9] In den DJ-Mag-Top-100 stieg Deorro direkt auf Platz 19 ein.[10]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Voodoo (als Ton!c)
  • 2017: Good Evening

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Elevation

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011:

  • Fire
  • Voodoo
  • Big Fat

2012:

  • Get Up

2013:

  • Dechorro
  • Lose It
  • Yee
  • All I Need Is Your Love (mit Adrian Delgado)
  • Bootie In Your Face

2014:

  • Five Hours
  • Freak (mit Steve Aoki & Diplo feat. Steve Bays)
  • Flashlight (mit R3hab)
  • Ready (mit MAKJ)
  • Rambo (mit J-Trick)
  • Five Hours (Don’t Hold Me Back) (feat. DyCy)
  • Perdóname (mit Adrian Delgado & DyCy; US: Doppelplatin (Latin)×2Doppelplatin (Latin) )
  • If Only (mit Adrian Delgado & Duvoh)

2015:

2016:

  • Bailar (mit Elvis Crespo; US: Achtfachplatin (Latin)×8Achtfachplatin (Latin) )
  • Goin Up (mit DyCy)

2017:

  • Tell Me Lies (feat. Lesley Roy)
  • Rise and Shine
  • Feeling Pretty Good
  • Burn Out
  • Andele

2018:

  • Existence
  • Offspring
  • Shakalaka (mit Steve Aoki, MAKJ & Max Styler)
  • Dracarys (mit Dirty Audio)
  • Knockout (mit MAKJ & Quintino)
  • Titan (mit D3FAI)
  • Dftf (mit Vikström)
  • Focus (feat. Lena Leon)

2019:

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • BelgienBelgien Belgien
    • 2016: für die Single Five More Hours
    • 2016: für die Single Bailar
  • ItalienItalien Italien
    • 2015: für die Single Five Hours
  • KanadaKanada Kanada
    • 2017: für die Single Bailar
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2014: für die Single Five Hours

Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2015: für die Single Five More Hours
  • ItalienItalien Italien
    • 2018: für die Single Perdoname
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2015: für die Single Five More Hours
  • PolenPolen Polen
    • 2015: für die Single Five More Hours
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2015: für die Single Five More Hours
    • 2016: für die Single Bailar

3× Goldene Schallplatte

2× Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2016: für die Single Five More Hours
    • 2018: für die Single Bailar
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2015: für die Single Five More Hours

3× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2017: für die Single Five More Hours
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2015: für die Single Five More Hours

4× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2019: für die Single Five More Hours
  • MexikoMexiko Mexiko
    • 2021: für die Single Five More Hours

Diamantene Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2017: für die Single Bailar

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Ver­käu­fe Quel­len
Australien (ARIA) Australien (ARIA) 0! G Platinum record icon.svg 4× Platin4 0! D 280.000 aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA) Gold record icon.svg 2× Gold2 0! P 0! D 30.000 ultratop.be
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 0! D 60.000 ifpi.dk
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) 0! G 0! P Diamond record icon.svg Diamant1 250.000 snepmusique.com
Italien (FIMI) Italien (FIMI) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 5× Platin5 0! D 265.000 fimi.it
Kanada (MC) Kanada (MC) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 3× Platin3 0! D 280.000 musiccanada.com
Mexiko (AMPROFON) Mexiko (AMPROFON) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 5× Platin5 0! D 330.000 amprofon.com.mx
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 0! D 15.000 nztop40.co.nz
Norwegen (IFPI) Norwegen (IFPI) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 2× Platin2 0! D 25.000 ifpi.no
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 0! D 15.000 ifpi.at
Polen (ZPAV) Polen (ZPAV) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 0! D 20.000 bestsellery.zpav.pl
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg 3× Platin3 0! D 120.000 sverigetopplistan.se
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 0! D 10.000 hitparade.ch
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 0! D 80.000 elportaldemusica.es
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 10× Platin10 0! D 8.620.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 0! D 600.000 bpi.co.uk
Insgesamt Gold record icon.svg 9× Gold9 Platinum record icon.svg 38× Platin38 Diamond record icon.svg Diamant1

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: Deutschland Österreich Schweiz
  2. Deorro auf „Soundcloud“
  3. Biografie auf „deckstar.com“ (Memento des Originals vom 9. Mai 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/deckstar.com
  4. Deorro gibt Spinnin'-Release bekannt
  5. Your EDM: Deorro gets signed to „Revealed Records“
  6. Artikel über Deorros Musikstil im Bezug auf Dechorro auf „broadwayworld.com“
  7. Deorro in den deutschen iTunes-Charts (Memento des Originals vom 24. Mai 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.itunescharts.net
  8. Offizielles Musikvideo zu Five More Hours (Gema gesperrt)
  9. Biography bei The DJ List, abgerufen am 9. Dezember 2013
  10. DJ-Mag Top 100 2014
  11. 3× Gold für Bailar in Mexiko

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]