Der Tel-Aviv-Krimi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelDer Tel-Aviv-Krimi
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)seit 2016
Produktions-
unternehmen
TV60Filmproduktion, ARD Degeto
Länge89 Minuten
Episoden4 in 2 Staffeln
GenreKrimiserie
ProduktionAndreas Schneppe,
Sven Burgemeister,
Andreas Bareiss
Besetzung

Der Tel-Aviv-Krimi (Arbeitstitel: Sara Stein) ist eine deutsche Fernsehkrimireihe der ARD. In der Hauptrolle ermittelt Katharina Lorenz als Berliner Kriminalkommissarin Sara Stein. Sie lernt den israelischen Pianisten David Shapiro (Itay Tiran) kennen und folgt ihm nach Tel Aviv, dem weiteren Handlungsort der Serie. Die erste Folge Tod in Berlin hatte unter dem Titel Sara Stein – Shalom Berlin am 2. Juli 2015 beim Filmfest München Premiere[1][2][3] und wurde am 3. März 2016 im Ersten erstausgestrahlt. Die 89-minütigen Filme sind eine Produktion der TV60Filmproduktion.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folge 1 Tod in Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mord an der israelischen DJane Tamar wird für die ansonsten an Religion kaum interessierte Sara Stein zu einer Herausforderung. Der öffentliche Druck, den Fall zu lösen, wächst, und es stellt sich der Verdacht, es könnte einen politischen Hintergrund für die Tat geben. Der Freund der Ermordeten, der Palästinenser Khalid, und dessen Familie geraten ins Zentrum der Ermittlung. Als Khalids Vater aus heiterem Himmel den Mord gesteht, ist Sara Stein alarmiert, dass es noch unbekannte Dimensionen in diesem Fall geben kann. Sie gräbt tiefer, vernachlässigt ihr Privatleben inklusive ihrem neuen Geliebten, den israelischen Musiker David, mehr und mehr. Schließlich bringen sie ihre Nachforschungen sogar bis nach Tel Aviv.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erstaus­strahlung D Regie Drehbuch Quoten
(Deutschland)
1 Tod in Berlin 3. März 2016 Matthias Tiefenbacher Martin Kluger, Maureen Herzfeld 4,61 Mio. Zuschauer (Marktanteil: 14,2 Prozent)[4]
2 Shiv’a 10. März 2016 Matthias Tiefenbacher Martin Kluger, Maureen Herzfeld 4,44 Mio. Zuschauer (Marktanteil: 13,8 Prozent)[5]
3 Masada 23. November 2017 Matthias Tiefenbacher Matthias Tiefenbacher 4,47 Mio. Zuschauer (Marktanteil: 14,1 Prozent)[6]
4 Alte Freunde 30. November 2017 Matthias Tiefenbacher Britta Stöckle, Josef Rusnak 3,49 Mio. Zuschauer (Marktanteil: 11,3 Prozent)[7]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktionsfirma TV60Filmproduktion produziert die Krimireihe für die ARD Degeto. Die Dreharbeiten zur ersten Folge fanden im November/Dezember 2014 in Berlin statt, danach wurde in Tel Aviv weitergedreht.[8] Ursprünglich sollte die erste Folge bereits in Tel Aviv beginnen, wegen des Gaza-Krieges wurde die Handlung jedoch nach Berlin verlegt.[9]

Die ARD greift mit der ersten Folge von Sara Stein auf, dass in den vergangenen Jahren viele junge Israelis nach Berlin gezogen sind.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Shalom Berlin. In: filmportal.de. Deutsches Filminstitut, abgerufen am 7. September 2017.
  2. Sara Stein – Shalom Berlin beim Filmfest München 2015, abgerufen am 5. März 2016.
  3. Der Tel-Aviv-Krimi – Tod in Berlin bei crew united. Abgerufen am 7. September 2017.
  4. Einschaltquoten: Schöner Erfolg für Tel-Aviv-Krimi. In: mediabiz.de vom 4. März 2016.
  5. „Der Lehrer“ besiegt die „Topmodels“, Sport1 punktet mit Europa League. In: Meedia vom 11. März 2016.
  6. Jauchs Promi-Quiz und Tel-Aviv-Krimi fast gleichauf In: Halterner Zeitung vom 24. November 2017.
  7. „Tel-Aviv-Krimi“ lässt Federn und verliert klar gegen „Die Bergretter“, „The Voice“ stabil stark In: MEEDIA vom 01. Dezember 2017.
  8. Produktions-Pressemeldung ARD vom 25. November 2014
  9. Thomas Gehringer: Keine Sehnsucht nach Israel? In: Tagesspiegel.de vom 3. März 2016.
  10. ARD dreht deutsch-israelischen Krimi. dpa-Meldung in DerWesten vom 25. November 2014.