Diane Kruger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diane Kruger auf der Berlinale 2019

Diane Kruger, eigentlich Diane Heidkrüger (* 15. Juli 1976 in Algermissen, Niedersachsen) ist eine deutschamerikanische Schauspielerin. Sie tritt überwiegend in englisch- und französischsprachigen Filmen auf. Bekannt wurde sie als Helena in Troja (2004), Dr. Abigail Chase in Das Vermächtnis der Tempelritter (2004) und Das Vermächtnis des geheimen Buches (2007) sowie als Bridget von Hammersmark in Inglourious Basterds (2009).

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diane Kruger wurde am 15. Juli 1976 in Algermissen geboren. Sie wuchs als ältestes Kind eines Computerspezialisten und einer Bankangestellten in Algermissen auf und besuchte das Gymnasium Josephinum in Hildesheim bis zur 10. Klasse. Nebenbei nahm sie an der Hildesheimer Ballettschule Freese-Baus Unterricht und legte mehrere Kinderballettprüfungen ab.[1]

Um sich besser vermarkten zu können, verkürzte sie ihren Nachnamen von Heidkrüger mit ihrer Rolle in dem Film Bad, Bad Things erst auf Krüger und dann auf Kruger.

Diane Kruger spricht fließend Englisch und Französisch und synchronisiert ihre Rollen in vielen Filmen selbst. Im Jahr 2013 nahm sie die US-amerikanische Staatsbürgerschaft an.[2]

Am 1. September 2001 heiratete Kruger den französischen Schauspielkollegen Guillaume Canet. Nach fünf Jahren ließ sich das Paar scheiden.[3] Von 2006 bis zum Sommer 2016 war Kruger mit dem kanadischen Schauspielkollegen Joshua Jackson liiert.[4][5] Ihr neuer Lebenspartner ist der US-amerikanische Schauspieler Norman Reedus, mit dem sie seit 2018 eine Tochter hat.[6][7]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kruger mit Quentin Tarantino bei den Academy Awards 2010

Am 26. Juni 1992 war Diane Kruger mit 15 Jahren im Weltfinale des Modelwettbewerbs Look of the year (Gesicht des Jahres) der Modelagentur Elite.[8] Sie ging nach Paris und arbeitete als Model unter ihrem bürgerlichen Namen. Nach einigen Jahren nahm sie dort Schauspielunterricht und bekam schließlich kleinere Filmrollen.

In dem Hollywood-Film Troja von Wolfgang Petersen spielte Kruger 2004 die Rolle der Helena, die ihren internationalen Durchbruch im Filmgeschäft bedeutete. Als Darstellerin der schönsten Frau der Antike hatte sie sich gegen 3000 Bewerberinnen durchgesetzt.[9] Im selben Jahr spielte sie an der Seite von Nicolas Cage die Rolle der Abigail Chase in dem Abenteuerfilm Das Vermächtnis der Tempelritter. 2007 wiederholte sie die Rolle in der Fortsetzung Das Vermächtnis des geheimen Buches.

Sie moderierte bei den 60. Filmfestspielen von Cannes als Gastgeberin („maîtresse de cérémonie“) als erste Deutsche die Auftaktzeremonie am 16. Mai sowie die Preisgala am 27. Mai 2007. 2008 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 58. Berlinale berufen.

Der Film Inglourious Basterds von Quentin Tarantino, in dem neben Kruger weitere deutsche Schauspieler Rollen übernahmen, lief 2009 mit großem Erfolg auf den Filmfestspielen von Cannes[10] und spielte weltweit über 300 Millionen Dollar ein.[11] Im April 2010 hatte Kruger einen kurzen Gastauftritt in der US-amerikanischen Fernsehserie Fringe (Episode 17 der zweiten Staffel), in der ihr langjähriger Freund Joshua Jackson eine Hauptrolle spielte. Kruger spielte 2010 in dem Musikvideo Somebody to Love Me von Mark Ronson & The Business Intl. den britischen Sänger Boy George.[12]

2012 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 65. Internationalen Filmfestspiele von Cannes berufen sowie 2015 in die Jury der 72. Internationalen Filmfestspiele von Venedig. 2017 war sie in Fatih Akins Spielfilm Aus dem Nichts in ihrer ersten rein deutschsprachigen Rolle zu sehen. Für ihre Leistung wurde sie mit dem Darstellerpreis der 70. Filmfestspiele von Cannes ausgezeichnet.

2018 wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences berufen, die jährlich die Oscars vergibt.[13]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinofilme

Fernsehen

Musikvideo

  • 2010: „Somebody to Love Me“ von Mark Ronson & The Business Intl. featuring Boy George und Andrew Wyatt

Dokumentarfilme

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diane Kruger bei den Peabody Awards 2014

Nominierungen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Diane Kruger – Sammlung von Bildern

Interviews

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diane Heidkrüger bei der Hildesheimer Ballettschule (Memento vom 13. März 2010 im Internet Archive)
  2. Diane Kruger Talks American Citizenship on Chelsea Lately: "I Did Get the Flag Wrong". In: E online. 16. August 2013. Abgerufen am 30. April 2017.
  3. Steh auf, Mann. Bei cosmopolitan.de, abgerufen am 11. Dezember 2011
  4. Diane Kruger zieht zu Joshua Jackson. Bei: bz.de; abgerufen am 11. Dezember 2011
  5. Es ist vorbei. Bei: Spiegel Online, abgerufen am 19. Juli 2016
  6. Diane Kruger And ‘Walking Dead’ Star Norman Reedus Expecting Baby. huffpost.com, abgerufen am 31. Mai 2018.
  7. Endlich spricht sie über ihr Baby, gala.de, 11. Dezember 2018
  8. web.archive.org (Memento vom 30. Dezember 2012 im Internet Archive)
  9. Anne Meyer-Gatermann: Diane Kruger Make-up-Junkie mit Köpfchen. In: news.de. 6. Juli 2010, archiviert vom Original am 26. Februar 2011; abgerufen am 1. Februar 2011.
  10. Tobias Kniebe: Filmfestival in Cannes: Im Tarantino-Strudel. In: Süddeutsche Zeitung. 24. Mai 2009, archiviert vom Original am 21. April 2010; abgerufen am 1. Februar 2011.
  11. Informationen zu Inglourious Basterds. BoxOfficeMojo.com, abgerufen am 1. Februar 2011.
  12. Diane Kruger spielt Boy George. plus4.com, abgerufen am 1. Februar 2011.
  13. Academy invites 928 to Membersphip. In: oscars.org (abgerufen am 26. Juni 2018).
  14. Das sind die Gewinner des Bayerischen Filmpreises. In: Sueddeutsche.de. 19. Januar 2018, abgerufen am 20. Januar 2018.