Seelen (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Seelen
Originaltitel The Host
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 125 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Andrew Niccol
Drehbuch Andrew Niccol
Produktion Stephenie Meyer,
Nick Wechsler,
Steve Schwartz,
Paula Mae Schwartz
Musik Antonio Pinto
Kamera Roberto Schaefer
Schnitt Thomas J. Nordberg
Besetzung

Seelen (Originaltitel The Host) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2013. Der Regisseur Andrew Niccol produzierte den Film in Zusammenarbeit mit der US-Filmgesellschaft Metropolitan Filmexport und Open Road Films. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Stephenie Meyer. Der Film lief in Deutschland am 6. Juni 2013 und am 29. März 2013 in den US-amerikanischen Kinos an.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung spielt in einer fiktiven Zukunft der Erde. Aliens, die von den Menschen Seelen genannt werden, haben die Erde bevölkert und dort ein neues System aufgebaut. Die Seelen benutzen die Menschen als Wirt und übernehmen dabei die vollständige Kontrolle über deren Körper und Erinnerungen. Nahezu alle Menschen beherbergen inzwischen Seelen. Stirbt ein besetzter menschlicher Körper, wird die Seele von sogenannten Heilern entnommen und entweder einem neuen Körper implantiert oder mit Hilfe einer Art Transportbox zu einem der anderen von ihnen besetzten Planeten gesandt.

Die wenigen noch freien Menschen verstecken sich in Wäldern, Höhlen und Wüsten. Die 19-jährige Melanie Stryder ist eine der letzten Menschen und eine Rebellin, sie verliebt sich auf der Flucht in Jared. Zusammen mit ihrem kleinen Bruder und Jared ist sie unterwegs, wird aber von einer Gruppe Sucher gestellt und nach einem Sprung aus einem Fenster ins Krankenhaus gebracht. Dort wird ihr eine Seele namens Wanderer eingesetzt. Während in den meisten Fällen das alte Ich des Wirtskörpers sehr bald ausgelöscht wird, wehrt sich Melanie gegen den Eindringling und bleibt so in ihrem Körper weiterhin bestehen. Wanderer wird überwältigt von Melanies Erinnerungen und Gefühlen. Melanie ist nicht bereit, Wanderer ihren Körper kampflos zu überlassen. Die Sucherin, die Melanie gefasst hat, will Wanderer in einen anderen Körper überführen, um dann selbst Melanies Ich auszulöschen, das sich durch einen Angriff auf die Sucherin offenbart hatte. Wanderer flieht und wird von Melanie zum Versteck der letzten verbliebenen Menschen geführt. Nach anfänglicher Skepsis freunden sich die Menschen allmählich zaghaft mit Wanderer an, deren Name unterdessen in Wanda abgewandelt wird; der junge Ian und Wanda verlieben sich. Melanie liebt Jared noch immer, es gelingt ihr jedoch nicht, sich gegen Wanda durchzusetzen.

Die Sucherin macht sich nach der Flucht von Wanda verbissen auf die Suche nach ihr. Bei Ausflügen zur Nahrungsmittel- und Medikamentenbeschaffung werden zwei Menschen von Suchern verfolgt und sterben bei einem Frontalcrash. Bei Experimenten der Menschen, die Seelen wieder von den Menschen zu trennen, werden mehrere Seelen und deren Wirte getötet. Wanda wird Zeugin dieser fehlgeschlagenen Versuche der Menschen, doch nach ihrem anfänglichen Entsetzen über die Ermordung ihrer Artgenossen zeigt sie den Menschen, wie sie die Seelen erfolgreich aus dem jeweiligen Wirt entfernen können, ohne einen der beiden zu töten. Es gelingt den Menschen kurz darauf, die Sucherin zu fangen, die Wanda verfolgt, deren Seele zu entnehmen und sie zu einem anderen besetzten Planeten zu schicken. Wanda will sich nun selbst opfern, um Melanie auf diese Weise ihren Körper zurückzugeben. Anstatt jedoch Wanda zu töten, setzen die Menschen sie nach etwa einem Monat in den Körper einer jungen Frau ein, der nach der Trennung von der ihn besetzenden Seele ansonsten verstorben wäre, und retten somit auch Wanda.

Einige Monate darauf geraten Jared, Melanie, Ian und Wanda in eine nächtliche Kontrolle und werden scheinbar von Suchern gefasst. Diese stellen fest, dass Wanda mit den Menschen kooperiert, jedoch handelt es sich nicht um Sucher, sondern um eine weitere Gruppe von Menschen, und es stellt sich heraus, dass es weitere Seelen gibt, die sich mit den Menschen verbündet haben.

Produktion[Bearbeiten]

Die Produzenten Nick Wechsler, Steve Schwartz und Paula Mae Schwartz erwarb die Filmrechte an dem Buch im September 2009.[1] Daraufhin wurde Andrew Niccol als Drehbuchautor und Regisseur engagiert.[2] Im Februar 2011 sollte Susanna White Niccol als Regisseur ersetzen, jedoch kehrte Niccol im Mai 2011 zum Projekt zurück. Ebenfalls im Mai 2011 wurde Saoirse Ronan für die Hauptrolle der Melanie Stryder gecastet.[3] Ronan stach dabei Dianna Agron aus, die ebenfalls Interesse an der Rolle hatte.[4]

Im November 2011 wurden die männlichen Hauptrollen an Max Irons und Jake Abel vergeben.[5] Vor allem die Rolle von Max Irons war sehr begehrt. So haben sich neben ihm noch Shiloh Fernandez, Liam Hemsworth, Kit Harington, Jai Courtney und Wilson Bethel für die Rolle des Jared Howe beworben.[4]

Anfang 2012 wurde Diane Kruger für die Rolle der Sucherin verpflichtet, die schon Eva Green und Claire Danes angeboten wurde.[6][4] Die Dreharbeiten fanden im Februar und März 2012 in Louisiana und New Mexico statt.

Emily Browning war zum Zeitpunkt der Dreharbeiten mit Max Irons liiert, welcher im Film Jared Howe spielt. Sie ist in einigen wenigen Szenen am Ende des Films als Pet/Wanderer zu sehen, wird aber im Abspann nicht genannt.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Am 22. März 2012 wurde der erste Trailer zu Seelen veröffentlicht. Die Premiere fand am 19. März 2013 in Los Angeles statt. Der Film läuft seit dem 29. März 2013 in den US-amerikanischen Kinos. Am 25. April 2013 sollte der Film in den deutschen Kinos anlaufen.

Rezeption[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

„Andrew Niccol, der bereits in "Gattaca" eindrücklich eine Zukunftswelt zeichnete, adaptiert hier einen Science-Fiction-Roman der mit der "Twilight"-Saga überaus erfolgreichen Autorin Stephenie Meyers. Sie demonstriert auch bei dieser Romanze ihren Sinn für die Befindlichkeiten von Teenagern. Mit Saoirse Ronan ("Wer ist Hanna?") und Diane Kruger als Rivalinnen und Jeremy Irons talentierten Sohn Max als Love Interest beider verfügt Niccol auch über eine ansprechende Besetzung.“

Kino.de[7]

„Die Mormonin Stephenie Meyer kann sich eine Widerstandszelle gegen eine totalitäre Bedrohung offensichtlich nur vorstellen als verkitschte christliche Urgemeinde, versteckt in Höhlen, geführt von einem bärtigen strengen Patriarchen.[...] So wie in der Twilight-Serie die merkwürdige Propaganda für Keuschheit unangenehm auffiel, so hat man auch in Seelen ständig den Eindruck, den sehr spezifischen Vorlieben einer Autorin folgen zu müssen, die über ein komplett geschlossenes Weltbild verfügt.“

Critic.de[8]

Erfolg[Bearbeiten]

Bei Produktionskosten von 40 Millionen US-Dollar spielte der Film bis zum 1. April 2013 etwa 11 Millionen US-Dollar wieder ein.[9] Am Eröffnungstag spielte der Film in den USA 5,2 Millionen US-Dollar ein, und nach dem ersten Wochenende waren es 11 Millionen US-Dollar.[10] Bis Ende Mai wurden weltweit 63,3 Millionen Dollar eingespielt, davon 26,6 Millionen in den USA und 36,7 Millionen im Rest der Welt.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pamela McClintock: 'The Host' to be Released by Open Road Films in March 2013. The Hollywood Reporter. 27. Juni 2011. Abgerufen am 31. März 2013.
  2. bp: Stephenie Meyers Roman "Seelen" wird verfilmt. Cinefacts. 23. September 2011. Abgerufen am 31. März 2013.
  3. Vera Tidona: Saoirse Ronan in Stephenie Meyers "Seelen". Cinefacts. 4. Mai 2011. Abgerufen am 31. März 2013.
  4. a b c Hintergrund & Infos zu Seelen. Moviepilot. Abgerufen am 31. März 2013.
  5. Vera Tidona: Max Irons mit Rolle in Stephenie Meyers "Seelen". Cinefacts. 11. November 2011. Abgerufen am 31. März 2013.
  6. Vera Tidona: Rolle für Diane Kruger in Stephenie Meyers "Seelen". Cinefacts. 23. Januar 2012. Abgerufen am 31. März 2013.
  7. Kritik zu „Seelen“. Kino.de, abgerufen am 31. März 2013.
  8. Kritik zu „Seelen“. Critic.de, abgerufen am 12. Juni 2013.
  9. The Host. Box Office Mojo, 31. März 2013, abgerufen am 31. März 2013.
  10. Nikki Finke: ‘G.I. Joe 2′ Debuts With 2013′s Best Global Gross & 2nd Best Easter Weekend; ‘The Croods’ Holds Strong, Tyler Perry’s ‘Temptation’ Seduces; ‘The Host’ Weakens. Deadline (Filmzeitschrift). 31. März 2013. Abgerufen am 31. März 2013.
  11. The Host. Box Office Mojo, 20. Dezember 2013, abgerufen am 20. Dezember 2013.