Diskussion:DJ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte[Quelltext bearbeiten]

es gibt schon den Artikel DJ mit dem Abschnitt "Geschichte". Da sollt man das wohl einsortieren.

Hallo ihr DJ-Fans, könnte sich mal jemand finden, den Abschnitt Geschichte zu gliedern und zu straffen, sonst mache ich's und ich hab keine Ahnung von dem Thema! --Shui-Ta 10:23, 3. Apr 2004 (CEST)

Scotch Club[Quelltext bearbeiten]

Ich würde die Hälfte der "Geschichte" ausgliedern und ausserdem etwas weniger "werbesprachlich" gestalten. "Wer erfand die Diskothek" gehört in den Artikel Diskothek. Der Scotch Club könnte als erste Diskothek der Welt durchaus einen eigenen Artikel erhalten, in den dann die ganze Quirini-Story hereinverlagert werden kann. Auch Klaus Quirinis Werdegang hat hier nix zu suchen, sondern gehört auch eher in einen eigenen Artikel. Werd das jetzt einfach mal machen.. --Cordobes 00:08, 12. Dez 2004 (CET)

im diskothek-artikel steht nicht, dass der scotch-club die weltweit erste disco war. da steht, dass die briten eher waren. -- 91.6.37.47 15:58, 20. Okt. 2009 (CEST)

Bekannte DJs[Quelltext bearbeiten]

ein anonymer User versucht zur Zeit die Einträge "DJFi" und "DJ Jacky" in die Liste für Bekannte DJs aufzunehmen und diese Änderung durchzuboxen. Ich habe im Internet nach diesen beiden personen gesucht und bin nicht wirklich fündig geworden - jedenfalls nicht so, dass es auch nur halbwegs einen Eintrag neben den ganz grossen DJ-Namen rechtfertigen würde. Der Edit ist lächerlich. Falls es zu wiederholtem Ändern kommt, müsste man den Artikel eventuell kurzzeiti sperren. --Trugbild 08:52, 15. Feb 2005 (CET)

Sehr geehrter Herr Trugbild, Hallo,

Ich habe festgestellt das Sie auf keiner weise irgendeiner Spezialist in diesem gebiet sind weil mit Ihrer erlubnis sind nur die Tekkno (Techno) Djs aufgenommen worden. Das ist beleidigend und gleichzeitig beschämend. Die Frage ist: Wo sind die andere DJs? Die Soul, Funk, Groove oder Rock und Pop auflegen und noch wichtiger ist warum sind die Discjockeys die aus irgendeiner Grund keine eigene Home Pages erstellen wollen?

Wenn Sie nur Einbisschen Ahnung haben dann schauen Sie bitte doch mal in den Fachblättern oder fragen Sie doch mal den Promotoren von den Musik-Industrie aber mit denen haben Sie keine Kontakt oder haben werden. Weil Sie sind ja selber gar kein DJ / Disc Jockey sind. Nur ein DJ kann den anderen DJs kennen und Respektieren. Ihre Kenntnisse bestehen aus gekaufte Schallplatten oder CDs oder irganed aus welche Home Pages.

Also lassen Sie bitte Finger von diese heiße Thema und erst mal in aller ruhe die Kenntnisse beschaffen. Fazit: Spielen Sie nicht den GOTT und revidieren bitte nicht mehr die Artikel wovon Sie kein Ahnung haben. Dadurch sind die mehrere DJs verunsichert und Sauer.

Last but not Least: Wer hat Ihnen dieses Recht gewährt in den jedermann Wikipedia Freie Veröffentlichungen zu Fummeln, Revidieren, Löschen usw.???????????????

MfG

Dee Jay Sudi

17:33 (UTC), 23. September 2006

Deutscher Sprakke,schwerer sprakke,noch schwerer schreibigung,von wegen ottografik und grambmahtik, t'schultikunk alter --91.40.44.254 12:03, 3. Dez. 2007 (CET)


Auch sehr toll: Ich fange mit einem "sehr geehrter" an und beende meinen Text dann fast schon beleidigend... Alles klar. Und: ich denke es braucht ihm niemand das Recht dazu geben Änderungen durchzuführen, da was er gemacht hat zumindest für mich sehr sinnvoll klingt. Alle Namen, die unter bekannte DJs stehen, sagen mir etwas oder sagen mir zumindest vom hören etwas. Von den von Ihnen genannten habe ich, mit Verlaub gesagt, noch nie etwas gehört. Und NEIN, ich muss nicht selbst DJ sein um diese Menschen zu kennen, deswegen stehen sie ja auch (zumindest die, die dort jeztz schon stehen) unter *bekannte* DJs, weil sie halt allgemein bekannt sind. --reXi 15:32, 27. Okt. 2006 (CEST)

@DJ Saudi

wer hat Ihnen das Recht gegeben, banale DJ's hinzufügen zu wollen? Bekannte DJ's sind Menschen, die etwas bewirkt haben, etwas viel Größeres, als einen lokalen Hype in irgendeiner Hinterhofkaschemme. Diese DJ's sind genreübergreifend bekannt und betitelt worden. Vor allem haben Sie Ihre Landessprache zumeist im Griff. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass (egal welche Musikrichtungen vertreten werden) gute DJ's regelmäßig über den Tellerrand schauen und auch unkonvetionelle Lieder spielen können oder könnten. Es sind also mehr Musiker, als Poser oder Nerds, meistens jedenfalls... . Also Ball flachhalten und erst mal nachdenken.--VisVitalis 11:57, 9. Sep. 2009 (CEST)

Kriterien[Quelltext bearbeiten]

Gibt es eine Kriterienliste für bekannte DJs? IMHO sollten nur solche rein, die auch eine definierte Anzahl kommerzieller Veröffentlichungen haben.

Ich bin der Ansicht, dass in einem solchen Artikel nur auf eine handvoll DJs verlinkt werden sollte. Für eine ausführliche Auflistung wird ja extra auf die Liste der DJs verwiesen. Die momentane Auswahl halte ich für gut, weil sowohl Techno, als auch Trance, Hip Hop und Trip Hop vertreten sind. Über einzelne Einträge kann man sicher diskutieren, aber trotz allem sollte die Liste kurz und bündig gehalten werden. --Trugbild 09:59, 24. Apr 2006 (CEST)

Markeneintragungen[Quelltext bearbeiten]

"DJane" ist mit den Klassen 09 35 41 42 beim DPMA als Wortmarke eingetragen (30168726.9 04.10.2002). Waere dies nicht eher ein Kandidat fuer einen Loeschungsantrag? Zumindest Vorsicht an alle, die "DJane" verwenden!

Kann einem von einem Markeninhaber untersagt werden den Begriff/die Taetigkeit "DJ" zusammen mit seinem echten Vornamen zu verwenden (DJ Vorname)? Ist diesbzgl. §23 MarkenG nicht eindeutig genug oder gibt es hier DJs, die ihre Marke missbraeuchlich verwenden? --Tichy 19:57, 18. Jun 2006 (CEST)

Ich würde die Löschung vollständig befürworten. Der Begriff ist künstlich und ausschließlich für den deutschen Sprachraum entwickelt. Er gilt in der Szene mitunter als Unwort. Für seine Sinnhaftigkeit gibt es keinerlei Belege. Unter alle Umständen ist es logisch und richtig weiblich DJs als DJs zu bezeichnen. Unter anderem auch deshalb, weil Jockey für beide Geschlechter gleichermaßen Anwendung findet. -- Davidbowman 19:52, 20. Aug. 2011 (CEST)

Musikrichtungen bei denen DJs eine zentrale Rolle spielen[Quelltext bearbeiten]

Wohl ein absolut überflüssiger Abschnitt. Was soll das denn werden? Bisher bestand die Liste aus: Hip-Hop, Techno, Trance, House, Drum and Bass, Hardcore Techno, Hardstyle, Dub, Electro, Goa, Jungle, Nu-Metal bzw. Crossover, Schranz...

So spontan fällt mir folgendes ein was in dieser Aufzählung noch fehlt: Acid Techno, Dub-Techno, Speedcore, Happy Hardcore, Progressive Techno, Minimal Techno, Detroit Techno, Frenchcore, Gabber, Raggacore, Acidcore, Breakcore, Industrial Hardcore, Newstyle, Neurofunk, Acid House, Disco House, New Beat, Deep House, Speed Garage, Funky House, Electro House, Hard House, Chicago House.... ... und noch etwa 50 mehr...

und wenn man Nu-Metal oder Crossover auch in die Liste aufnimmt (was ja hier der Fall ist), dann kann man das selbe noch mit sämtlichen Metal-Richtungen vornehmen von Industrial zu Thrash und Death und Black und Dark und Progressive und und und...

Wo ist denn der Sinn dieser Aufzählung??? --Trugbild 16:50, 3. Dez. 2007 (CET)

Abschnitt Werkzeuge[Quelltext bearbeiten]

"Kultstatus haben dabei die Plattenspieler 1200 und 1210 (MK-II) des Herstellers Technics erlangt, da sie sehr stabil gebaut sind und eine niedrige Defektanfälligkeit aufweisen. Wie alle Plattenspieler für den DJ-Bereich sind sie pitchbar[...], bei Technics in einem Bereich von -8 bis +8%. [...] Durch den kräftig motorisierten Direktantrieb sind die Geräte in der Lage, eine abgebremste Platte in kurzer Zeit wieder auf die eingestellte Geschwindigkeit zu beschleunigen."

Der Textabschnitt liest sich wie eine Werbeanzeige für den Plattenspieler und was haben die Geräteinformationen eines bestimmten Plattenspielers überhaupt in dem Artikel über DJs verloren? Wenn das Gerät einen Kultstatus hat sollte es einen eigenen Artikel bekommen. -- HansTheBanger 18:08, 22. Feb. 2008 (CET)

Die Plattenspieler sind ganz einfach der Standard in Sachen Technik, sprich Antrieb, Benutzung, etc. Ich habe auch bis jetzt in den ganzen Jahren die ich die verschiedensten Clubs besucht habe nur ein einziges mal erlebt, dass es keine Technics waren, die auf dem DJ-Pult standen. -- Mkzero 18:33, 3. Jan. 2010 (CET)


In den Jahren 1963 - 1971, als ich noch selbst DJ war, da standen in den Diskotheken Plattenspieler der Firma Thorens TD124 MK2, in ganz seltenen Fällen waren später auch die im Rundfunk verwendeten Sofortstarter der Fima EMT EMT 930 anzutreffen. Für das, was wir damals "Schnellstart" nannten, wurden Filzscheiben unter die Platten gelegt. Diese haben sich bei häufiger Nutzung der Funktion immer ekelhaft statisch aufgeladen, so dass man öfter eine "geputzt" bekam. -- Teletick 17:16, 15. Mär. 2010 (CET)

Herverschoben von Auflegen[Quelltext bearbeiten]

Im musikalischen Sinn bedeutet Auflegen das Auflegen (daher der Name), das Abspielen und Ineinandermischen von Schallplatten, in Diskotheken meistens auf zwei Plattenspielern (Turntables), durch den Discjockey. Das Auflegen ist generell live und es gehört viel Übung dazu, die zwei Schallplatten synchron laufen zu lassen, damit man möglichst einen fließenden Übergang hat. Ein solcher Übergang kann auch durch das Scratchen der Platten erreicht werden; dieses ist jedoch hauptsächlich beim Hip Hop üblich.

Auflegen mausert sich gerade zu einer "echten" BKL, daher kann der Text dort nicht bleiben. Bei Interesse bitte einarbeiten, danke. --Ibn Battuta 21:35, 17. Apr. 2008 (CEST)

Behauptung[Quelltext bearbeiten]

"Er sollte alle wichtigen Produzenten „seiner“ Musikrichtung kennen und wissen, unter welchen Pseudonymen sie für welches Label welche Stücke veröffentlicht haben." Das ist doch Unsinn! (Das ist so, als würde unter "Autofahrer" folgender Satz zu finden sein: "Ein Autofahrer sollte jederzeit wissen, wo sich seine Außenspiegel befinden, und wissen, aus welchem Material die Federn seines Sitzes hergestellt wurden." MfG und bitte überarbeiten 86.103.234.52 21:40, 31. Dez. 2009 (CET)


"Heute jedoch mixen DJs im Bereich der elektronischen Musik hauptsächlich mit Plattenspielern." Plattenspieler kommen nach meines Wissens nur noch selten in der Elektronischen Szene zum Einsatz, werden aber vermehrt in der Hip-Hop/RnB Szene wegen ihrer Scratch Eigenschaften zum Einsatz -- 194.208.177.31 18:08, 16. Jun. 2010 (CEST)

Unresidente DJ's[Quelltext bearbeiten]

gab es damals seit ca. 1962 auch, die fehlen noch.

Ich war einer der ersten und zugleich der jüngste. Wir hatten es speziell mit der beruflichen Anerkennung (auch als Beruf) bei Behörden, Instutionen und der Schallplattenindutrie sehr schwer. In den Augen des Ordnungsamtes war man ein "die Gäste unterhaltender Hilfsarbeiter im Gaststättengewerbe". Prostituierte zählten übrigens zur selben Kategorie :-/ . Das Arbeitsamt wusste mit einem gar nichts anzufangen. Als unresidenter DJ musste man für den Auftrittszeitraum entweder einen festen Anstellungsvertrag vorweisen können oder einen Wandergewerbeausweis haben. Einen solchen bekam man aber nur, wenn man einen festen Wohnsitz nachweisen konnte, dies aber konnte man ja eben nicht, weil man ja alle 1 - 3 Monate woanders engagiert war. Die Direktbemusterung durch die Schallplatten-Industrie war äusserst schwierig zu bekommen und aufrechtzuerhalten, weil die Promotoren zum einen nicht alle Monat(e) die Adressen ändern wollten und man zum anderen immer neu erklären und beweisen musste, wer man war und ob man der Musterplatten noch "würdig" war. Nur der (auch meiner) intensiven Lobby-Arbeit ist es zu verdanken, dass schliesslich um 1965 der DJ den Anstrich eines plattenauflegenden Hilfsarbeiters verlor und als Beruf anerkannt wurde. Sogar das Arbeitsamt hatte es dann verstanden, fortan wurden arbeitssuchende DJ's zentral von AA-Künstlerdienst in Frankfurt betreut. -- Teletick 17:45, 15. Mär. 2010 (CET)

Der Begriff "Unresident" ist Begriffsfindung und sollte daher wieder gestrichen werden. Der ganze Abschnitt als solches ist leider WP:OR, aber die Fakten der Anerkennung seitens Behörden/Künstlerkasse zeigen ja eine real existierende Problematik und die passen meiner Meinung aber auch besser in den Abschnitt Geschichte. ɱ 14:48, 10. Nov. 2016 (CET)
Da Teletick mit 50 Edits inaktiv ist, hab ich es gleich rausgelöscht. ɱ 14:56, 10. Nov. 2016 (CET)
Ich bin nicht inaktiv. Ich habe pausiert, weil dauernd Artikel, die ich als Zeitzeuge geschrieben habe, von Leuten, die keine Zeitzeugen sind aus angeblich formalen Gründen verfälscht werden. Und spenden werde ich für so etwas natürlich auch nicht mehr. -- Teletick
Ok, dann war das eine Fehleinschätzung, sry. Siehe WP:OR und faktisch steht unter Geschichte schon, dass es z.b. erst 1963 eine eigene Genossenschaft gab. Da steht alles relevante schon drin. ɱ 16:56, 10. Nov. 2016 (CET)
Nun, wie Sie meinen, ich halte das dennoch für einen Informationschwund. Macht ruhig so weiter, mir fürderhin egal. -- Teletick (nicht signierter Beitrag von 92.75.195.7 (Diskussion) 13:44, 14. Nov. 2016 (CET))
Es ist kein Informationsschwund, komplett ausgedachte Fiktion herauszulöschen. Ansonsten könnten sie sicher einen Beleg dafür anführen, dass in den 60ern der Begriff "Unresidenter DJ" verwendet wurde. ɱ 16:39, 16. Nov. 2016 (CET)

Artikel verschieben ?[Quelltext bearbeiten]

Moin, ich schlage vor den Artikelteil

http://de.wikipedia.org/wiki/Diskothek#Der_DJ_wird_mehr_als_der_Plattenansager

nach hier zu verschieben, weil er IMHO hier besser passt als in Diskothek.

Der Rumnörgler ist Teletick 17:26, 16. Mär. 2010 (CET)

Technik[Quelltext bearbeiten]

Der Denon DNS 3500 ist definitv kein reiner MP3 Player...Ich bitte um Korrektur! (nicht signierter Beitrag von 78.49.68.141 (Diskussion | Beiträge) 02:07, 10. Apr. 2010 (CEST))

Pop DJ[Quelltext bearbeiten]

Für einen Pop DJ ist neben der passenden Musikauswahl der richtige Zeitpunkt entscheidend.

Hier mein Korrekturvorschlag fett geschrieben:

Die Hauptaufgabe des Pop-DJ ist es, dem Publikum passende Musik zu bieten und es gut zu unterhalten. Daher legt er großen Wert darauf, eine ausgewogene Mischung beliebter Musik zum richtigen Zeitpunkt zu spielen und zu jeder Platte eine möglichst passende Folgeplatte zu finden.

Gruß aus Frankfurt

Carsten (nicht signierter Beitrag von Carsten ffm (Diskussion | Beiträge) 11:53, 17. Jan. 2011 (CET))

Der gesamte Artikel[Quelltext bearbeiten]

müsste stark eingekürzt werden. "DJ" ist - wie im Artikel dargestellt - letztlich jemand der versucht, rechtzeitig die nächste Platte parat zu haben und diese dann auflegt. Mit Verlaub: Dieser Vorgang wird selbst der Wortbedeutung von "Jockey" als "Handlanger" nicht gerecht. Eine Platte auflegen und Play drücken können nahezu 100% der bekannten Zivilisation! Hier entsteht aber der Eindruck, als handele es sich um eine künstlerische Tätigkeit, was in der Fachwelt allgemein abgelehnt wird. Vorschlag: Man belässt es bei den Eingangssätzen, der Rest ist heisse Luft und wird gelöscht. --217.237.78.19 14:23, 19. Jan. 2011 (CET)

frage: wer ist denn in diesem zusammenhang so die fachwelt? -- southpark 14:26, 19. Jan. 2011 (CET)
Na als Fachwelt würde ich mal die Musikfachwelt, dargestellt durch Hochschulen, Fachschulen, Fachliteratur, Fachzeitschriften, Komponisten, Produzenten und nicht zuletzt Live- Musiker bezeichnen. Es gibt dort nirgends die Einordnung von "DJ" als Musiker. Er ist letztlich Musik- Konsument, der sich bestenfalls ein bisschen mit Computern auskennt. --217.237.78.19 14:36, 19. Jan. 2011 (CET)
Völliger Unsinn. Schon in den 80er Jahren galt der DJ als "Künstler", wie man z.B. WestBams Artikel Was ist Recordart? von 1985 entnehmen kann. Du hast anscheinend noch nie hinter einem DJ-Pult gestanden. Eine Platte aussuchen und Play drücken, ja das können viele. Aber schon eine passende Auswahl an Musik zu treffen, die das Publikum anspricht und die Leute über einen länger Zeitraum auf der Tanzfläche zu hält, ist eine Kunst, die nicht jeder beherrscht. Von anständigem Mixing gar nicht erst zu sprechen. --NiTen (Discworld) 14:44, 19. Jan. 2011 (CET)
Halt mal. Du zitierst als Beleg für Deinen Standpunkt diesen fragwürdigen "Westbam"?? Halte ich im Rahmen enzyklopädischen Arbeitens nicht für vertretbar. Entscheidend ist, dass die Musikfachwelt - wie oben gesagt - nicht von einer Kunstform ausgeht. Es ist und bleibt - "Plattenauflegen". --217.237.78.19 15:06, 19. Jan. 2011 (CET)
Ganz abgesehen davon: Letztlich sagst Du, die Kunst besteht darin, den Geschmack des Publikums zu treffen. Nach Deiner Theorie wäre jeder Eis-, Würstchen- oder Tofu- Verkäufer dann auch Künstler? --217.237.78.19 15:08, 19. Jan. 2011 (CET)
WestBam ist einer der ersten, die DJ-Kunst in Deutschland bekannt gemacht haben und zu diesem Thema auch Texte veröffentlicht haben. Was ist daran "fragwürdig"? Unterstreicht höchstens, dass du dich in der Materie nicht auskennst. Ein pauschalisierendes "DIE Musikfachwelt" halte ich für fragwürdiger. Ist eine Collage Kunst? Dort wird auch nur Bestehendem etwas Neues geschaffen. Trotzdem bleibt es ein kreativer Schaffensprozess und nichts anderes macht ein DJ, er schafft aus bestehender Musik einen Mix, der im besten Fall mehr ist, also die Summe seiner Teile. Die Tatsache bleibt: DJ-Art ist mehr als Knöpfe drücken. --NiTen (Discworld) 15:18, 19. Jan. 2011 (CET)
P.S. Wegen der Eisverkäufer: Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.
naja, bisher zitierst du noch niemand, sondern sprichts prophylaktisch von allen - was gefährlich ist, da reicht es einen livemusiker oder produzenten zu finden und deine these ist kaputt. spezifischer wäre überzeugender :-) -- southpark 15:52, 19. Jan. 2011 (CET)
Exakt. Ich bestreite ebenfalls nicht, dass einige DJs mehr "Handwerker" (was in meinen Augen die Tätigkeit nicht schmälert) als Künstler sind oder sich Zitate von DJs finden lassen, die Ihre Tätigkeit nicht als Kunst sehen. Bei anderen kann man hingegen durchaus von Kunst sprechen. Die Grenzen sind eben fließend. --NiTen (Discworld) 16:08, 19. Jan. 2011 (CET)
Und genau das will ich bestreiten. Es ist eben NIE Kunst. Sondern Musikkonsum. Ist aber auch nur zweitrangig von Interesse. Ich denke, Du bist nicht geeignet, einen enzyklopädisch objektiven Standpunkt einzunehmen, da Du Dich offenbar selbst für einen DJ- "Musiker" hältst. Ich meine doch nur, dass der Artikel für Wikipedia vollkommen daneben ist, da er Schein- Fachbegriffe etablieren will, anstatt das Kind kurz und knackig beim Namen zu nennen: "Ein DJ legt Tonträger auf und spielt diese vor Publikum ab". Mehr ist es halt nicht. --217.237.78.19 17:14, 19. Jan. 2011 (CET)
Ich halte mich für gar nichts, besonders keinen DJ, denn ein solcher bin ich nicht. Aber ich beschäftige mich mit dem Thema und deine Aussage ist IMHO nicht haltbar. --NiTen (Discworld) 17:57, 19. Jan. 2011 (CET)
so echte quellenarbeit liegt dir nicht, oder? -- southpark 17:15, 19. Jan. 2011 (CET)
Gut, ich gebe zu, dass ich hier neu bin. Ich will ja nicht gleich den Oberschlaumeier geben, aber - bitte - schau dir doch diesen verkorksten, mit Scheinfachbegriffen vollgemüllten Artikel mal an. Vielleicht könnten wir da noch mehr Meinungen einholen und uns dann aber zügig an die Radikalkürzung machen... --217.237.78.19 17:18, 19. Jan. 2011 (CET)
Nenn doch bitte Ross und Reiter. Welche Aussagen sind deiner Meinung nach "Scheinfachbegriffe"? Was wäre deiner Meinung nach "radikal zu streichen"? Stell das doch hier zur Diskussion, dann kommen wir vielleicht mal weiter. --NiTen (Discworld) 18:00, 19. Jan. 2011 (CET)
Ich glaube nicht das die IP das ernst nimmt. Ich vermute mal eher die will einfach auch mal provokant sein. Der Artikel paßt schon so. Generator 18:03, 19. Jan. 2011 (CET)
Mein Senf: Kunst ist es m.M. nach nicht ein Publikum mittels Chartkenntnissen am Tanzen zu halten. Es ist eine Form von Unterhaltung/Entertaining, die sich (manchesmal sogar) künstlerischer Klangprodukte bedient. Ich (richtiger Musiker, so `mit Band, Tonarten und Instrumenten´) hatte schon viele Gespräche mit DJ-Apologeten. Man wollte mir weißmachen, dass das übergangslose Synchronisieren zweier `Tracks´ den echten DJ und seine Kunst ausmacht. Für mich ist das ganz einfaches Handwerk, das zu erlernen einem bestimmten Personenkreis in die Wiege gelegt wurde. Ein Künstler muss auch ein Handwerker seines Metiers sein, aber nicht jeder Handwerker erreicht künstlerischen Rang. Zum Thema `kommerzieller Erfolg´, `hat XY in Deutschland bekannt gemacht´ und `Fachkreise´ möchte ich nur anmerken, dass EIN Argument eventuell durch EINE Quelle gestütz zu sein scheint, doch das sagt noch nichts über die Qualität des Argumentes oder der Quelle aus.--85.183.158.124 15:23, 6. Jul. 2013 (CEST)
Da kommt es wohl auf die Art des DJs an: jemand der "ein Publikum mittels Chartkenntnissen am Tanzen" hält ist genauso wenig Künstler wie die Coverband, die die besten Hits der 80er, 90er und von heute zum Firmenjubiläum abspielt. Nur gibt es halt auch andere DJs, die was anderes machen. -- southpark 15:56, 6. Jul. 2013 (CEST)

Ach Kinder, macht doch was ihr wollt. Ich hab mit WP als ernst zu nehmendes Projekt ohnehin abgeschlossen... DJ sind Künstler. OK. Von mir aus. Und mir fliegen Schweine aus dem Arsch, daher brauch ich nie mehr Braten kaufen. Hossa! Ihr seid alle Künstler und spitze! ROFL --217.237.53.135 19:15, 3. Okt. 2014 (CEST)

Mein Vorschlag bleibt "Ein DJ legt Tonträger auf und spielt diese vor Publikum ab". Aber gut... Ihr wollt schwafeln, aufblähen, posen. Yippie! Fühlt Euch als Künstler und Helden! --217.237.53.135 19:22, 3. Okt. 2014 (CEST)