Dreiband-Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dreiband-Weltmeisterschaft
für Nationalmannschaften
Billard Picto 2-white.svg
Logo Dreiband-Team-WM 2015.gif
Turnierdaten
Turnierart: Ranglistenturnier
Turnierformat: Round Robin / K.-o.-System
Verband/Ausrichter: UMB / CEB
Turnierdetails
Austragungsort: Festhalle Viersen (seit 1990)
Spielzeit: seit 1981
Aktueller Titelträger: BelgienBelgien Belgien
Rekorde
Meisten Siege: 9 × SchwedenSchweden Schweden

Torbjörn Blomdahl
Lennart Blomdahl
Mikael Nilsson

Bester GD: MGD = 2,195 BelgienBelgien Belgien (2014)
Einzel-GD = 2,506 Frédéric Caudron BelgienBelgien Belgien (2015)
Bester ED: BEMD = 3,363 BelgienBelgien Belgien (13.3.2014)
Einzel-BED = 4,444 Eddy Merckx BelgienBelgien Belgien (13.3.2014)
Höchstserie (HS): 22 (Einzel)/20 (Mannschaft)
Dick Jaspers NiederlandeNiederlande/Belgien BelgienBelgien (22.2.2013)/(11.03.2017)
Spielstätte(n) auf der Karte
Dreiband-Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften (Europa)
Viersen
Viersen
Bordeaux
Bordeaux
Madrid
Madrid
• Große Karte: Europa
• Kleine Karte: Mexiko
Dreiband-Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften (Mexiko)
Mexiko-Stadt
Mexiko-Stadt
Festhalle 2013
Übersicht 1
Festhalle 2013
Übersicht 2

Die Dreiband-Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften wird von der Union Mondiale de Billard (UMB) in der Billard-Spielart Carambolage (Disziplin Dreiband) ausgerichtet, zum ersten Mal 1981 in Mexiko-Stadt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die nächsten Weltmeisterschaften noch unregelmäßig stattfanden - 1985 in Bordeaux (Frankreich) und 1987 in Madrid (Spanien) - bilden sie seit 1990 im Februar einen jährlichen Höhepunkt im Turnierkalender des Dreiband-Sports und haben mit der Festhalle Viersen auch einen dem Ereignis angemessenen Austragungsort gefunden.

Die UMB und die Confédération Européenne de Billard (CEB) haben der Deutschen Billard-Union (DBU) die Austragung der Dreiband-WM bis 2014 übertragen; damit wird die WM bis dahin in Viersen bleiben. Nach der WM 2015 konnte die Stadt Viersen die Finanzierungslücke von 12.500 € nicht mehr übernehmen. Nach langen Verhandlungen fand sich mit der Sparda Bank West ein neuer Sponsor. Damit ist die WM in Viersen für die nächsten drei Jahre gesichert.[1]

Bis 2013 haben 31 verschiedene Nationen an der Weltmeisterschaft teilgenommen. Bei den ersten drei Weltmeisterschaften nahmen insgesamt 6 Teams teil; von der 4. bis zur 10. waren es 12 Teams. Bei den folgenden Turnieren starteten 18 bis 24 Teams. Japan hat als einziges Land an allen Weltmeisterschaften teilgenommen.

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 verbesserte der Niederländer Dick Jaspers den seit 1974 geltenden Turnierrekord der Höchstserie von 17 Punkten, aufgestellt vom Belgier Raymond Ceulemans, um 5 Punkte auf nunmehr 22. Eddy Merckx verbesserte am 13. März 2014 den Einzeldurchschnitt (ED) Rekord von Dick Jaspers aus dem Vorjahr. Nach 9 Aufnahmen erzielte er 40 Punkte, was einen Einzeldurchschnitt (ED) von 4,444 ergibt. Der beste Generaldurchschnitt (GD) eines Spielers bei der Team-WM wird gehalten von Frédéric Caudron. Verbessert auf 2,506 während der WM 2015.

Belgien stellte am 13. März 2014 einen neuen Weltrekord im Mannschafts-Durchschnitt (BEMD) auf. Im Spiel gegen Österreich erzielten Eddy Merckx und Frédéric Caudron 80 Punkte in 22 Aufnahmen. Damit steht der neue Rekord bei 3,636. Den Rekord im Turnier-Durchschnitt (MGD) verbesserten sie auch. Dieser steht jetzt bei 2,195.

Spielmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wird in Viersen auf vier Match-Billards. Jedes Team besteht aus zwei Spielern, im Regelfall darf jede Nation eine Mannschaft stellen – der Titelverteidiger (und in der Regel auch der Ausrichter) können eine zweite Mannschaft stellen. Es wird ab 2013 nicht mehr im Satzsystem gespielt, sondern in der Vorrunde (Gruppenphase) auf 30 Points (im Regelfall in Gruppen à drei Teams) und ab den Viertelfinals auf 40 Points. Seit 2014 wird das ganze Turnier auf eine Partiedistanz von 40 Points gespielt. Seit 2004 wird kein Platz 3 mehr ausgespielt. Somit gibt es zwei Bronzemedaillen.

Seit 2017 wird das gesamte Turnier im „Scotch Doubles-Modus“ gespielt.[2][3] Bereits ab 2015 wurde bei einem Unentschieden zwischen zwei Teams zur Entscheidung im „Scotch Doubles-Modus“ gespielt.[4]

Am Finaltag der WM 2017 verkündete der Präsident der UMB, Farouk el-Barki, an, dass ab 2018 das Turnier nur noch mit 16, statt der bisherigen 24, Teams ausgetragen wird. Es wird eine Vorrunde mit vier Gruppen zu je vier Spielern geben. Die jeweiligen zwei Gruppenbesten werden dann in die Finalrunde einziehen.

„Das wird die Qualität weiter erhöhen, aber wir werden auch eine restriktivere Einladungspolitik machen müssen.“

Farouk el-Barki: Markus Schönhoff, Kozoom, 12. März 2017[5]

Rangliste und Punktevergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders als bei anderen Turnieren wird bei diesem Turnier eine Rangliste nach der Summe der Platzziffern geführt. Die Teams erhalten die Nummer ihrer Abschlussplatzierung als Punkte zugeschrieben, das heißt: Der Gewinner (Platz 1) erhält 1 Punkt, der Zweite (Platz 2) 2 Punkte und so weiter. Mannschaften, die zum Turnier gar nicht gemeldet haben, erhalten 25 Punkte und Mannschaften, die sich eingeschrieben haben, dann aber nicht teilnehmen, erhalten 50 Punkte. Es kommt also darauf an, so wenige Punkte wie möglich zu sammeln. Gewertet werden die letzten fünf Jahre.[6]

Weltrangliste[7]
Rang
1–12
Nation 2012 2013 2014 2015 2016 Punkte
01 BelgienBelgien Belgien 1 1 1 1 3 7
02 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 2 3 5 5 17
03 NiederlandeNiederlande Niederlande 9 5 2 3 1 20 +2
04 TurkeiTürkei Türkei 9 3 3 3 2 20 −1
05 DanemarkDänemark Dänemark 3 5 5 5 9 27 +1
06 SpanienSpanien Spanien 3 5 9 5 9 31 +1
07 Korea SudSüdkorea Südkorea 5 3 5 2 17 32 -3
08 JapanJapan Japan 5 9 9 9 9 41
09 OsterreichÖsterreich Österreich 5 5 17 17 3 47 +1
10 AgyptenÄgypten Ägypten 13 9 9 9 9 49 +2
11 SchwedenSchweden Schweden 9 17 9 9 17 61 -2
12 FrankreichFrankreich Frankreich 13 17 9 17 9 65 +1
Rang
13–32
Nation 2012 2013 2014 2015 2016 Punkte
13 ItalienItalien Italien 13 17 9 9 17 065 -2
14 PortugalPortugal Portugal 13 17 17 9 17 073 +2
15 SchweizSchweiz Schweiz 13 9 17 17 17 073
16 LuxemburgLuxemburg Luxemburg 13 17 17 17 17 081 +2
17 TschechienTschechien Tschechien 25 17 17 17 9 085 -2
18 GriechenlandGriechenland Griechenland 25 25 25 9 5 89 +14
19 VietnamVietnam Vietnam 5 17 17 25 25 89 -3
20 KolumbienKolumbien Kolumbien 25 9 25 9 25 93 -3
21 VenezuelaVenezuela Venezuela 25 9 9 25 25 93 -1
22 PeruPeru Peru 25 25 25 17 9 101 -1
23 NorwegenNorwegen Norwegen 25 25 25 25 17 117 NEU
24 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 25 25 17 25 25 117 −1
25 FinnlandFinnland Finnland 25 25 17 25 25 117 −1
26 EcuadorEcuador Ecuador 25 9 25 50 25 118 +1
27 ArgentinienArgentinien Argentinien 25 25 25 25 25 125 −5
28 MexikoMexiko Mexiko 25 25 25 25 25 125 −3
29 MontenegroMontenegro Montenegro 25 25 25 25 25 125 −3
30 KroatienKroatien Kroatien 25 25 25 25 25 125 −2
31 JordanienJordanien Jordanien 25 25 25 25 25 125 −1
32 Costa RicaCosta Rica Costa Rica 25 25 25 25 25 125 -1

Zum Anzeigen der Platzierungen 13–32 auf [Ausklappen] drücken.

  • Zum Turnier gar nicht angemeldet (25 Punkte)
  • Angemeldet, aber nicht teilgenommen (50 Punkte)

Archiv[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorangegangene Weltranglisten, die von der UMB nicht archiviert wurden.

Turnierstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2004 wird der 3. Platz nicht mehr ausgespielt. Jedem Verlierer der Halbfinale wird der (geteilte) 3. Platz zugesprochen. Der GD gibt den Generaldurchschnitt der jeweiligen Mannschaft während des Turniers an.

Nr. Jahr Ort Sieger GD Platz 2 GD Platz 3 GD
01 1981 MexikoMexiko Mexiko-Stadt JapanJapan Kobayashi
JapanJapan Komori
1,237 BelgienBelgien Ceulemans
BelgienBelgien Dielis
1,232 FrankreichFrankreich Vierat
FrankreichFrankreich Bitalis
0,953
02 1985 FrankreichFrankreich Bordeaux JapanJapan Kobayashi
JapanJapan Komori
1,311 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden L. Blomdahl
1,058 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Torres
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gilbert
1,103
03 1987 SpanienSpanien Madrid SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden L. Blomdahl
1,017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Torres
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gilbert
0,960 JapanJapan Yosihara
JapanJapan Kai
1,077
04 1990 DeutschlandDeutschland Viersen JapanJapan Kai
JapanJapan Yosihara
1,114 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden L. Blomdahl
1,177 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Siebert
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland C.Rudolph
1,064
05 1991 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden L. Blomdahl
1,246 DanemarkDänemark Carlsen
DanemarkDänemark Laursen
1,044 DeutschlandDeutschland C.Rudolph
DeutschlandDeutschland Kühl
1,118
06 1992 JapanJapan Kobayashi
JapanJapan Komori
1,218 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lee
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Torres
1,159 PortugalPortugal Theriaga
PortugalPortugal Ribeiro
1,096
07 1993 DeutschlandDeutschland C.Rudolph
DeutschlandDeutschland M. Aguirre
1,104 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande Havermans
1,120 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden L. Blomdahl
1,182
08 1994 DeutschlandDeutschland C.Rudolph
DeutschlandDeutschland M. Aguirre
1,252 PortugalPortugal Theriaga
PortugalPortugal Ribeiro
1,073 DeutschlandDeutschland Schirmbrand
DeutschlandDeutschland Zöllner
1,004
09 1995 DanemarkDänemark Nelin
DanemarkDänemark Haack-Sörensen
1,145 SchwedenSchweden L. Blomdahl
SchwedenSchweden Noren
1,133 PortugalPortugal Theriaga
PortugalPortugal Fradinho
1,073
10 1996 DanemarkDänemark Nelin
DanemarkDänemark Laursen
1,181 JapanJapan Kai
JapanJapan Ichinose
1,067 SpanienSpanien Sánchez
SpanienSpanien Quetglas
1,199
11 1997 DeutschlandDeutschland C.Rudolph
DeutschlandDeutschland Schirmbrand
1,156 OsterreichÖsterreich Kostistansky
OsterreichÖsterreich A. Efler
1,210 JapanJapan Ichinose
JapanJapan Arai
1,014
12 1998 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande Burgman
1,540 SpanienSpanien Sánchez
SpanienSpanien Minguell
1,182 DeutschlandDeutschland C.Rudolph
DeutschlandDeutschland Horn
1,321
13 1999 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande Burgman
1,478 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden Nilsson
1,489 DeutschlandDeutschland C.Rudolph
DeutschlandDeutschland Horn
1,245
14 2000 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden Nilsson
1,553 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande Burgman
1,430 DanemarkDänemark Nelin
DanemarkDänemark Haack-Sörensen
1,214
15 2001 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden Nilsson
1,546 DeutschlandDeutschland C.Rudolph
DeutschlandDeutschland Horn
1,444 DanemarkDänemark Nelin
DanemarkDänemark Carlsen
1,255
16 2002 DeutschlandDeutschland C.Rudolph
DeutschlandDeutschland Horn
1,381 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande de Kleine
1,503 TurkeiTürkei Taşdemir
TurkeiTürkei Yüksel
1,258
17 2003 TurkeiTürkei Saygıner
TurkeiTürkei Taşdemir
1,412 GriechenlandGriechenland Polychronopoulos
GriechenlandGriechenland Kasidokostas
1,400 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande de Kleine
1,707
Nr. Jahr Ort Sieger GD Platz 2 GD 3. Plätze GD
18 2004 DeutschlandDeutschland Viersen TurkeiTürkei Saygıner
TurkeiTürkei Taşdemir
1,514 BelgienBelgien Caudron
BelgienBelgien de Backer
1,362 SpanienSpanien Sánchez
SpanienSpanien Legazpi
1,302
FrankreichFrankreich Bury
FrankreichFrankreich Roux
1,138
19 2005 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden Nilsson
1,414 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande de Bruijn
1,377 BelgienBelgien Merckx
BelgienBelgien Leppens
1,471
DeutschlandDeutschland Horn
DeutschlandDeutschland C.Rudolph
1,270
20 2006 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden Nilsson
1,421 DeutschlandDeutschland C.Rudolph
DeutschlandDeutschland Horn
1,412 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande Burgman
1,647
TurkeiTürkei Saygıner
TurkeiTürkei Yüksel
1,371
21 2007 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden Nilsson
1,537 DanemarkDänemark Carlsen
DanemarkDänemark Knudsen
1,217 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande Burgman
1,526
DeutschlandDeutschland Horn
DeutschlandDeutschland C.Rudolph
1,489
22 2008 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden Nilsson
1,664 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande Burgman
1,593 Korea SudSüdkorea Kim K-r.
Korea SudSüdkorea Choi
1,584
SpanienSpanien Sánchez
SpanienSpanien Garcia
1,411
23 2009 SchwedenSchweden T. Blomdahl
SchwedenSchweden Nilsson
1,769 BelgienBelgien Merckx
BelgienBelgien Forthomme
1,558 DeutschlandDeutschland Horn
DeutschlandDeutschland C.Rudolph
1,607
Korea SudSüdkorea Kim K-r.
Korea SudSüdkorea Kang
1,401
24 2010 TurkeiTürkei Yüksel
TurkeiTürkei Çoklu
1,689 SpanienSpanien Sánchez
SpanienSpanien Legazpi
1,456 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande Burgman
1,831
Korea SudSüdkorea Kim K-r.
Korea SudSüdkorea Choi
1,554
25 2011 TurkeiTürkei Taşdemir
TurkeiTürkei Çenet
1,510 BelgienBelgien Merckx
BelgienBelgien Leppens
1,652 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande Burgman
1,570
DeutschlandDeutschland Horn
DeutschlandDeutschland Galla
1,267
26 2012 BelgienBelgien Merckx
BelgienBelgien Caudron
1,876 DeutschlandDeutschland Horn
DeutschlandDeutschland Galla
1,504 SpanienSpanien Sánchez
SpanienSpanien Palazon
1,640
DanemarkDänemark Carlsen
DanemarkDänemark Andersen
1,295
27 2013 BelgienBelgien Merckx
BelgienBelgien Caudron
1,640 DeutschlandDeutschland Horn
DeutschlandDeutschland C.Rudolph
1,371 Korea SudSüdkorea Kim K-r.
Korea SudSüdkorea Heo
1,397
TurkeiTürkei Taşdemir
TurkeiTürkei Çenet
1,580
28 2014 BelgienBelgien Merckx
BelgienBelgien Caudron
2,195 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande van Beers
1,486 DeutschlandDeutschland Horn
DeutschlandDeutschland Galla
1,412
TurkeiTürkei Taşdemir
TurkeiTürkei Kiraz
1,314
29 2015 BelgienBelgien Merckx
BelgienBelgien Caudron
1,968 Korea SudSüdkorea Heo
Korea SudSüdkorea Cho
1,867 TurkeiTürkei Taşdemir
TurkeiTürkei Yüksel
1,427
NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande van Beers
1,693
30 2016 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande van Erp
1,675 TurkeiTürkei Saygıner
TurkeiTürkei Çenet
1,491 BelgienBelgien Merckx
BelgienBelgien Caudron
1,700
OsterreichÖsterreich Kahofer
OsterreichÖsterreich Efler
1,287
31 2017 Korea SudSüdkorea Choi
Korea SudSüdkorea Kim
1,515 BelgienBelgien Caudron
BelgienBelgien Forthomme
1,701 NiederlandeNiederlande Jaspers
NiederlandeNiederlande van Erp
1,923
FrankreichFrankreich Barbeillon
FrankreichFrankreich Melnytschenko
1,260
32 2018 ?? ?
?? ?
?? ?
?? ?
?? ?
?? ?
?? ?
?? ?

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Nation Gold Silber Bronze gesamt
01. SchwedenSchweden Schweden 9 4 1 14
02. BelgienBelgien Belgien 4 5 2 11
03. DeutschlandDeutschland Deutschland 4 4 10 18
04. TurkeiTürkei Türkei 4 1 5 10
05. JapanJapan Japan 4 1 2 07
06. NiederlandeNiederlande Niederlande 3 6 7 16
07. DanemarkDänemark Dänemark 2 2 3 07
08. Korea SudSüdkorea Südkorea 1 1 4 06
09. SpanienSpanien Spanien 0 2 4 06
10. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 0 2 1 03
11. PortugalPortugal Portugal 0 1 2 03
11. OsterreichÖsterreich Österreich 0 1 1 02
13. GriechenlandGriechenland Griechenland 0 1 0 01
14. FrankreichFrankreich Frankreich 0 0 3 03

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dreiband-Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Billard-WM bleibt in der Festhalle. Viersen.de, 2015, archiviert vom Original am 4. Februar 2017, abgerufen am 24. August 2015.
  2. Markus Schönhoff: Team WM Viersen 2017 - Gastgeber mit zwei Premieren. Kozoom, 5. März 2017, archiviert vom Original am 10. März 2017, abgerufen am 10. März 2017.
  3. David Beineke: Billard-WM in Viersen mit ganz neuem Modus. RP online, 25. Februar 2017, archiviert vom Original am 10. März 2017, abgerufen am 10. März 2017.
  4. Daniel Uebber: Billard-WM – Mehr Spannung mit dem Scotch Double System. Stadtspiegel Viersen, 24. Februar 2015, archiviert vom Original am 10. März 2017, abgerufen am 10. März 2017.
  5. Drei Topteams und ein Außenseiter im Kampf um WM-GoldAbgerufen am 12. März 2017.
  6. Regelwerk der Dreiband-WM für Nationalmannschaften (PDF; 47 kB) auf UMB.org, abgerufen am 28. Oktober 2012.
  7. Weltrangliste für Nationalmannschaften 2011–2015 (PDF; 243 kB) 13. Januar 2016. Archiviert vom Original am 15. März 2013. Abgerufen am 13. Januar 2016.