Eagles/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Country-Rock-Band Eagles.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1972 Eagles Silber 22 Platin
(49 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 1972
Verkäufe: + 1.000.000
1973 Desperado 39 Silber
(9 Wo.)
41 Doppelplatin
(70 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 1973
Verkäufe: + 2.200.000
1974 On the Border 28 Silber
(9 Wo.)
17 Doppelplatin
(87 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 1974
Verkäufe: + 2.000.000
1975 One of These Nights 49
(4 Wo.)
8 Platin
(43 Wo.)
1 4-fach-Platin
(56 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Juni 1975
Verkäufe: + 4.500.000
1976 Hotel California 3 Platin
(54 Wo.)
9 Gold
(24 Wo.)
Doppelplatin 2 6-fach-Platin
(84 Wo.)
1 Diamond record icon.svg16-fach-Platin
(108 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Dezember 1976
Verkäufe: + 32.000.000[3]
1979 The Long Run 20
(23 Wo.)
Gold 4 Gold
(16 Wo.)
1 7-fach-Platin
(57 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. September 1979
Verkäufe: + 7.500.000
2007 Long Road Out of Eden 2 Gold
(19 Wo.)
2 Platin
(14 Wo.)
2 Gold
(14 Wo.)
1 Doppelplatin
(30 Wo.)
1 7-fach-Platin
(75 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2007
Verkäufe: + 8.500.000

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1976 Their Greatest Hits (1971–1975) 2 Platin
(118 Wo.)
1 Double diamond record icon.svg29-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 1976
Verkäufe: + 21.000.000
1982 Eagles Greatest Hits, Vol. 2 52 Diamond record icon.svg11-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 1982
Verkäufe: + 11.000.000
1985 The Best of Eagles 56
(4 Wo.)
Gold 8 4-fach-Platin
(73 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1985
Verkäufe: + 1.500.000
1994 The Very Best of the Eagles 20 Gold
(31 Wo.)
9 Gold
(25 Wo.)
3 Platin
(179 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juli 1994
Verkäufe: + 2.000.000
2000 Selected Works: 1972–1999 28 Gold
(44 Wo.)
109 Platin
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2009
Verkäufe: + 1.500.000
2003 The Very Best Of 56
(2 Wo.)
43
(3 Wo.)
71
(2 Wo.)
9 Doppelplatin
(… Wo.)
3 5-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2003
Verkäufe: + 6.000.000
2017 Transmission Impossible Erstveröffentlichung: 17. Februar 2017

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1980 Eagles Live 55
(6 Wo.)
24 Gold
(13 Wo.)
6 7-fach-Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 1980
Verkäufe: + 4.000.000
1994 Hell Freezes Over 29
(23 Wo.)
24
(7 Wo.)
26
(12 Wo.)
18 Gold
(26 Wo.)
1 9-fach-Platin
(115 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. November 1994
Verkäufe: + 11.000.000
2005 Farewell 1 Tour-Live from Melbourne 42 3-fach-Gold
(8 Wo.)
4
(2 Wo.)
Doppelplatin 30-fach-Platin Erstveröffentlichung: 14. Juni 2005

weitere Veröffentlichungen

  • 1988: The Legend of Eagles
  • 2005: Eagles
  • 2013: The Studio Albums 1972–1979
  • 2016: Radio Waves: The Very Best of Eagles Broadcasting Live 1974–1976

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1972 Take It Easy
Eagles
12
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1972
Witchy Woman
Eagles
9
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1972
Peaceful Easy Feeling
Eagles
22
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1972
1973 Tequila Sunrise
Desperado
64
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 1973
Outlaw Man
Desperado
59
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. August 1973
1974 Already Gone
On the Border
32
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. April 1974
James Dean
On the Border
77
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. August 1974
Best of My Love
On the Border
1
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 1974
1975 One of These Nights
One of These Nights
23
(7 Wo.)
1
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Mai 1975
Lyin’ Eyes
One of These Nights
23
(7 Wo.)
2
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. September 1975
Take It to the Limit
One of These Nights
12
(7 Wo.)
4
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. November 1975
1976 New Kid in Town
Hotel California
44
(1 Wo.)
20
(7 Wo.)
1 Gold
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 1976
1977 Hotel California
Hotel California
6
(24 Wo.)
13
(8 Wo.)
2
(12 Wo.)
8 Gold
(14 Wo.)
1 Platin+Gold
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Februar 1977
Life in the Fast Lane
Hotel California
11
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Mai 1977
1978 Please Come Home for Christmas 30
(6 Wo.)
18
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 1978
1979 Heartache Tonight
The Long Run
10
(6 Wo.)
40
(5 Wo.)
1 Gold
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. September 1979
The Long Run
The Long Run
66
(2 Wo.)
8
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 1979
1980 I Can’t Tell You Why
The Long Run
8
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Februar 1980
Seven Bridges Road
Eagles Live
21
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Dezember 1980
1994 Get Over It
Hell Freezes Over
55
(11 Wo.)
31
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 1994
Learn to Be Still
Hell Freezes Over
79
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1994
1995 Love Will Keep Us Alive
Hell Freezes Over
52
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1995
2003 Hole in the World
The Very Best Of
69
(4 Wo.)
69
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2003
Nummer-eins-Singles 5
Singles in den Top 10 1 2 1 10
Singles in den Charts 4 1 2 10 21

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 0! 76 0! 5.320.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 1 0! 0! 15.000 ultratop.be
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 1 4 0! 130.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 3 2 0! 925.000 musikindustrie.de
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! 0! 4 0! (4.000.000) ifpi.org (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) 0! 3 1 0! 124.749 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 5 3 1 1.640.000 infodisc.fr snepmusique.com
HongkongHongkong Hong Kong (IFPI/HKRIA) 0! 2 4 0! 100.000 ifpihk.org
IrlandIrland Irland (IRMA) 0! 0! 1 0! 15.000 irishcharts.ie
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 1 1 0! 80.000 fimi.it
JapanJapan Japan (RIAJ) 0! 1 3 0! 600.000 riaj.or.jp
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 0! 20 4 4.200.000 musiccanada.com
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 1 36 0! 547.500 nztop40.co.nz
NiederlandeNiederlande Niederlande (NVPI) 0! 2 4 0! 490.000 mediafire.com
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! 0! 1 0! 50.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 1 1 0! 45.000 ifpi.at
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! 0! 1 0! 20.000 bestsellery.zpav.pl
PortugalPortugal Portugal (AFP) 1 0! 0! 0! 2.000 Einzelnachweise
RusslandRussland Russland (NFPF) 0! 1 0! 0! 10.000 2m-online.ru
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 3 1 0! 150.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 4 4 0! 340.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien (PROMUSICAE) 0! 2 4 0! 500.000 promusicae.es
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 3 101 4 110.900.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 3 5 24 0! 7.335.000 bpi.co.uk
Insgesamt 4 39 296 9

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7.
  3. Mark Savage: Glenn Frey: How Hotel California destroyed The Eagles. In: BBC News. 19. Januar 2016, abgerufen am 12. November 2016 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]