Earth Night

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Earth Night (zu deutsch Nacht der Erde) ist eine jährlich im September stattfindende Aktion zum Umwelt- und Naturschutz, bei der Menschen aufgerufen sind, ab 22 Uhr (Ortszeit) für den gesamten Rest der Nacht Kunstlicht zu reduzieren oder abzuschalten (private sowie öffentliche Beleuchtung).

Das Motto der Earth Night lautet: „Licht aus! Für wenigstens eine dunkle Nacht pro Jahr“. Sie findet immer zum ersten Neumond im September statt. Ins Leben gerufen wurde die Aktion im Juli 2020 von den „Paten der Nacht[1] – einer in Deutschland ansässigen überparteilichen Vereinigung Ehrenamtlicher, die sich für den Schutz der Nacht und die Eindämmung der Lichtverschmutzung einsetzen.[2][3]

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Earth Night ist, auf die exzessive Nutzung von nächtlichem Kunstlicht und seine Folgen für Mensch, Umwelt und Natur aufmerksam zu machen und eine Sensibilisierung zu erreichen. Diese Aktion macht damit also im Kern auf die Lichtverschmutzung („Lichtsmog“) aufmerksam. Neben den Folgen nächtlicher Beleuchtung für Lebewesen will die Aktion die Öffentlichkeit aber auch auf den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid (CO2) sowie den Ressourcen- und Energieverbrauch hinweisen, den die Nutzung von Kunstlicht mit sich bringt. Die Schädlichkeit gilt ganz besonders für Insekten, die als Pflanzenbestäuber auch eine große wirtschaftliche Bedeutung haben und an Straßenleuchten allein in Deutschland pro Jahr bzw. Sommer in 11-stelliger Anzahl sterben.[4] Darüber hinaus soll mit der Aktion das Erleben einer natürlich dunklen Nacht als Naturschauspiel und als etwas Naturschönes ermöglicht werden, das heutzutage durch den Einsatz von nächtlichem Kunstlicht an kaum mehr einem Ort der Erde erlebbar ist. In Europa und den Vereinigten Staaten sind über 99 % von der Lichtverschmutzung betroffen; weltweit mehr als 80 % der Weltbevölkerung.[5] Damit einher geht auch der Verlust der natürlich dunklen Nacht als ein Natur- sowie Kulturgut.

Die Ausrichtung der Earth Night ist europaweit bzw. mittelfristig sogar weltweit.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Earth Night entstand aus den Aktivitäten der ehrenamtlichen Initiative „Paten der Nacht“ in Deutschland, die zum Ziel hat, über die Folgen der Lichtverschmutzung öffentlich aufzuklären. Vertreter der Initiative bemängelten, dass zwar die Negativfolgen der Lichtverschmutzung auf Mensch, Umwelt und Natur durch immer mehr wissenschaftliche Arbeiten belegt seien, dies aber den meisten Menschen nicht oder nur wenig bekannt sei. Es geht nicht nur um Aufklärung über die Folgen der Lichtverschmutzung, sondern auch darum, was jeder tun kann, um die Aufhellung der Nächte einzudämmen. Um dem Problem gezielt entgegenzuwirken, wurde die Earth Night im Juli 2020 ins Leben gerufen. Die erste Earth Night fand dann nur 10 Wochen später statt und fand bereits zu dieser Premiere große Beachtung. Unter anderem äußerte sich Martin Glöckner (Geschäftsführer des Vereins „Green City“) sowie viele andere Medienformate/Sendungen.[6]

Unterstützer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Initiatoren konnten vor dem Stattfinden der ersten Earth Night über 60 offizielle Unterstützer aus Deutschland und Österreich für die Aktion gewinnen.

Aus Deutschland unterstützen die Aktion unter anderem:[7]

Aus Österreich unterstützen die Aktion unter anderem:[8]

Termine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Termine für die Earth Night der kommenden Jahre (jeweils ab 22 Uhr MESZ) sind von den Initiatoren wie folgt festgelegt:

  • 7. September 2021
  • 25. September 2022
  • 15. September 2023
  • 3. September 2024
  • 21. September 2025
  • 11. September 2026
  • 30. September 2027
  • 18. September 2028
  • 8. September 2029
  • 27. September 2030

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2020

Die erste Earth Night fand am 17. September 2020 von 22 Uhr (Ortszeit) bis zur Morgendämmerung des 18. September statt. Unter anderem beteiligte sich durch Abschalten von Lichtquellen an seinen Gebäuden/Einrichtungen das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz[9]. Die Stadt München (Stadtdirektor Horst Schiller) erklärte, dass das öffentliche Anstrahlen von Gebäuden, Brunnen und Denkmälern ab 22 Uhr ausgeschaltet wird. Darüber hinaus beteiligten sich auch die Kommunen Markt Schwaben, Stadt Füssen, Ebern. Würzburg, Mühldorf am Inn, Kreis Coesfeld, Aalen[10], Ampfing, Stephanskirchen, Bad Aibling[11]. Im Besonderen sind die Gemeinden Röthlein, Bernau am Chiemsee und Aschau im Chiemgau zu nennen: Dort wurde jeweils die gesamte Straßenbeleuchtung in dieser Nacht abgeschaltet, wobei besondere Gefahrenstellen mit Absperrbaken und Signalleuchten kenntlich gemacht wurden.[12][13][14]

Darüber hinaus hat die Allianz SE an den Gebäuden aller ihrer 12 Standorte das Licht abgeschaltet. Gleichgetan haben es ihr unter anderem die Versicherungsgesellschaften Nürnberger Versicherung, Münchener Verein, Barmenia, Basler Versicherungen, LV 1871, Volkswohl Bund, Hannoversche Kassen sowie Pangae Life. Dies wurde erreicht mit besonderer Unterstützung der Firma Fonds Finanz Maklerservice, die die Abschaltung auch in Form eines Videos zur Earth Night dokumentieren ließ.[15]

In den Medien wurde bezüglich der ersten Earth Night in zahlreichen Sendungen vorinformiert[16][17][18] und berichtet[19][20] sowie auch nachberichtet.[21][22]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.paten-der-nacht.de/
  2. „Paten der Nacht“ gegen die zunehmende Lichtverschmutzung. In BR24. 6. April 2021
  3. Paten der Nacht: Kampf gegen Lichtverschmutzung. In: Youtube-Kanal Bayerischer Rundfunk – Gut zu wissen. 7. April 2020
  4. Dr. Annette Krop-Benesch: Licht Aus!? Lichtverschmutzung – Die unterschätzte Gefahr. rororo, 2019, ISBN 978-3-499-63448-2, S. 107.
  5. Fabio Falchi et al.: The new world atlas of artificial night sky brightness. In: Science Advances. Band 2, Nr. 6, 2016, doi:10.1126/sciadv.1600377.
  6. Die Dualität von Tag und Nacht ist sehr wichtig. In Süddeutsche Zeitung, 17. September 2020
  7. Unterstützer der Earth Night aus Deutschland. In: Website Earth Night (Liste der Unterstützer). 14. Juni 2021
  8. Unterstützer der Earth Night aus Österreich. In: Website Earth Night (Liste der Unterstützer). 14. Juni 2021
  9. Glauber: Weniger Beleuchtung für mehr Artenschutz. In: Internetseite Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Neuer Leitfaden zur Lichtverschmutzung wurde genau zum Tag der Earth Night 2020 von Bayern Umweltminietr Thorsten Glauber herausgegeben und von ihm beworben. 17. September 2020.
  10. Earth Night 2020. In: Ahlen.info – Das Portal für Ahlen. 17. September 2020.
  11. Bad Aibling: Um 22 Uhr knipst die Stadt das Licht aus – aber nicht überall. In: OVB online. 17. September 2020.
  12. Earth Night: In Röthlein blieben Straßenlaternen über Nacht aus. In BR24. 18. September 2020
  13. Licht aus: Bernau und Aschau nehmen an Earth Night teil. In: Meldung von Radio Galaxy. 11. September 2020.
  14. Licht aus in Aschau und Bernau. In: OVB online. 15. September 2020.
  15. Earth Night 2020. In: Youtube-Video der Fonds Finanz Maklerservice GmbH, 24. September 2020
  16. Earth Night – Aktion gegen Lichtverschmutzung. In: Youtube-Kanal Urknall, Weltall und das Leben. 6. September 2020.
  17. „Earth Night“ – eine dunkle Nacht pro Jahr. In: Donaukurier. 15. September 2020.
  18. Mal ausschalten – Mühldorfer Paten der Nacht werben für einen lichtfreien Donnerstagabend. In: OVB online. 16. September 2020
  19. „Earth Night“ für die Umwelt: Eine Nacht ohne Licht. IN: WDR (Westdeutscher Rundfunk Köln). 17. September 2020
  20. Earth Night 2020. In: Facebook-Beitrag (Video) Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz von Thorsten Glauber. 17. September 2020
  21. Keine Dachrinne muss von unten beleuchtet werden. In: Süddeutsche Zeitung. 23. September 2020
  22. Licht aus! Chiemgauer Initiative wirbt für „Earth Night“. In: BR24. 24. September 2020