Eutelsat 33E

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eutelsat 33E
Startdatum 11. Februar 2009, 22:09 UTC
Trägerrakete Ariane 5 ECA V187
Startplatz Centre Spatial Guyanais ELA-3
COSPAR-Bezeichnung 2009-008B
Startmasse 4890 kg
Abmessungen 4,0 m × 2,35 m × 2,9 m
Spannweite in Umlaufbahn 39,4 m
Hersteller EADS Astrium
Satellitenbus Eurostar 3000
Lebensdauer 15 Jahre (geplant)
Stabilisation Dreiachs-Stabilisation
Betreiber Eutelsat
Wiedergabeinformation
Transponder 64 Ku-Band
Bandbreite 24, 33, 36, 47 und 50 MHz
Sonstiges
Elektrische Leistung 16 bis 14 kW
Stromspeicher 2 Li-Ion-Batterien
Bodenstationen Dongara, Aussaguel, Kourou, Kerguelen, Kartebeesheek, South Point
Position
Erste Position 7° West
Aktuelle Position 33° Ost
Antrieb 10-N-Triebwerk mit MMH & MON3 als Treibstoff aus vier Tanks
Liste der geostationären Satelliten

Eutelsat 33E (vormals Hot Bird 13D, Eutelsat 3C, Hot Bird 10 und Atlantic Bird 4A) ist ein kommerzieller geostationärer Kommunikationssatellit der Eutelsat.

Der Satellit ist baugleich mit dem Hot Bird 8 (inzwischen Eutelsat Hot Bird 13B), der im August 2006 gestartet wurde, und Hot Bird 9 (inzwischen Eutelsat Hot Bird 13C), der im Dezember 2008 gestartet wurde. Die Auftragsvergabe an EADS Astrium erfolgte im Oktober 2006.

Der Satellit wurde von Eutelsat als Hot Bird 10 am 11. Februar 2009 um 22:09 UTC mit einer Trägerrakete des Typs Ariane 5 vom Raketenstartplatz Centre Spatial Guyanais (zusammen mit NSS-9, SPIRALE A und SPIRALE B) in eine Geostationäre Transferbahn gebracht.[1] Unter der Bezeichnung Atlantic Bird 4A wurde er zuerst auf 7° West positioniert, bis er dort von Atlantic Bird 7 abgelöst wurde.[2] Daraufhin wurde er in Eutelsat 3C umbenannt und neben Eutelsat 3A auf 3° Ost positioniert. Am 19. und 20. Juni 2013 übernahm Eutelsat 3D die Aufgaben von Eutelsat 3C, welcher auf die Hot Bird-Position 13° Ost verschoben wurde und dort am 4. Juli Eutelsat Hot Bird 13A ersetzte, der sich zu Eutelsat 8 West A, Eutelsat 7 West A, Nilesat 102 und Nilesat 201 auf 7 und 8° West gesellen soll. 2016 wurde er auf 33° Ost verschoben und in Eutelsat 33E umbenannt.

Eutelsat 33E versorgt Europa, Nordafrika, den nahen Osten und Zentralasien mit digitalen TV- und Radioprogrammen im Satelliten-Direktempfang.

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Ankunft auf 13° Ost wurde die Ausleuchtzone der anderen drei Hot Bird-Satelliten dort angepasst. Die meisten Hot Bird-Zuschauer stellten somit keinen Unterschied fest.

Auf 3° Ost hatte der Satellit eine Ost- und eine West-Ausleuchtzone, die sich allerdings nur geringfügig unterschieden. Beide konnten im deutschsprachigen Raum mit wenig Aufwand empfangen werden, allerdings schwerer als auf 13° Ost. Die West-Ausleuchtzone (10.950–11.200 MHz horizontal) wurde nur für Feeds genutzt, während die Ost-Ausleuchtzone (11.450–11.700 und 12.500–12.750 MHz) daneben auch reguläre Programme ausstrahlte, üblicherweise aus dem Nahen Osten und Nordafrika.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Weyrauch: Ariane 5 befördert 4 Satelliten ins All. raumfahrer.net, 13. Februar 2009; abgerufen am 11. September 2012.
  2. Eutelsat’s Atlantic Bird 7 Satellite Goes Live. Eutelsat, 24. Oktober 2011; abgerufen am 11. September 2012 (PDF; 104 kB, englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]