Ferrari 159

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ferrari 159 auch Ferrari 159S war ein 1947 gebautes Rennsportmodell des italienischen Automobilherstellers Ferrari. Die Bezeichnung geht auf den gerundeten Inhalt eines einzelnen Zylinders zurück.

Beim 159 handelte es sich um den Nachfolger des Ferrari 125 mit dessen von 1,5 auf 1,9 Liter vergrößertem V12-Motor mit einer obenliegenden Nockenwelle (Bohrung x Hub 59 × 58 mm), der mit drei Weber 30DCNF-Doppelvergasern auf 92 kW (125 PS) kam. Wie der Vorgänger besaß der 159 einen Kastenrahmen, vordere Doppeldreieckslenker und eine hintere Starrachse.

Zwei Exemplare des 159 wurden gebaut, eines auf einem neuen Chassis, das andere auf Basis eines der beiden vorhandenen 125.

Franco Cortese belegte mit einem 159 im August 1947 beim Pescara-Rennen den zweiten Platz und fiel beim Großen Preis von Italien aus. Raymond Sommer siegte im 159 beim Großen Preis von Turin im Oktober 1947.

Nachfolger war der Ferrari 166.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Godfrey Eaton: The Complete Ferrari. Edited by Geoff Willoughby. Cadogan Books, London 1985, ISBN 0-947754-10-5, S. 23 und 350.