Ferrari SF71H

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ferrari SF71H

Kimi Räikkönen im SF71H bei Testfahrten vor der Saison in Barcelona

Konstrukteur: ItalienItalien Ferrari
Vorgänger: Ferrari SF70H
Nachfolger: Ferrari SF90
Technische Spezifikationen
Chassis: CFK-Monocoque mit seitlicher Crashstruktur aus Zylon
Motor: Ferrari 062 EVO
Breite: 2000 mm
Höhe: 950 mm
Gewicht: 733 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Pirelli
Benzin: Shell
Statistik
Fahrer: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen
DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel
Erster Start: Großer Preis von Australien 2018
Letzter Start: Großer Preis von Abu Dhabi 2018
Starts Siege Poles SR
21 6 6 4
WM-Punkte: 571
Podestplätze: 24
Führungsrunden: 438 über 2355,93 km
Stand: Saisonende 2018
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Ferrari SF71H ist der Formel-1-Rennwagen von Ferrari für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2018. Er ist der 51. Ferrari-Formel-1-Wagen und wurde am 22. Februar 2018 in Maranello präsentiert.[1]

Die Bezeichnung des Wagens setzt sich aus der Abkürzung des Teamnamens, SF, der Zahl 71 als Anlehnung an das 71-jährige Bestehen des Unternehmens und der Abkürzung für Hybridelektrokraftfahrzeug zusammen.

Technik und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie alle Formel-1-Fahrzeuge des Jahres 2018 ist der Ferrari SF71H ein hinterradangetriebener Monoposto mit einem Monocoque aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Außer dem Monocoque bestehen viele weitere Teile des Fahrzeugs, darunter die Karosserieteile und das Lenkrad aus CFK. Auch die Bremsscheiben sind aus einem hitzebeständigen kohlenstofffaserverstärktem Verbundmaterial.

Der SF71H ist das Nachfolgemodell des Ferrari SF70H. Da das technische Reglement zur Saison 2018 weitgehend stabil blieb, ist das Fahrzeug größtenteils eine Weiterentwicklung.

Angetrieben wird der SF71H von einem 1,6-Liter-V6-Mittelmotor von Ferrari mit einem Turbolader sowie einem 120 kW starken Elektromotor, es ist also ein Hybridelektrokraftfahrzeug. Die Kraft wird über ein sequentielles, mit Schaltwippen betätigtes Achtganggetriebe übertragen. Das Fahrzeug hat nur zwei Pedale, ein Gaspedal (rechts) und ein Bremspedal (links). Genau wie viele andere Funktionen wird die Kupplung, die nur beim Anfahren aus dem Stand gebraucht wird, über einen Hebel am Lenkrad bedient.

Die Gesamtbreite des Fahrzeugs beträgt 2000 mm, die Breite zwischen Vorder- und Hinterachse 1600 mm, die Höhe 950 mm. Der Frontflügel hat eine Breite von 1800 mm, der Heckflügel von 950 mm sowie eine Höhe von 800 mm. Der Diffusor hat eine Gesamthöhe von 175 mm sowie eine Breite von 1050 mm. Der Wagen hat 305 mm breite Vorderreifen und 405 mm breite Hinterreifen auf 13-Zoll-Felgen. Einheitslieferant der Reifen für alle Teams ist Pirelli.

Der SF71H hat wie alle Formel-1-Fahrzeuge seit 2011 ein Drag Reduction System (DRS), das durch Flachstellen eines Teils des Heckflügels den Luftwiderstand des Fahrzeugs auf den Geraden verringert, wenn es eingesetzt werden darf. Das DRS wird mit einem Schalter am Lenkrad des Wagens aktiviert.

Anders als sein Vorgängermodell ist der SF71H mit dem Halo-System ausgestattet, das einen zusätzlichen Schutz für den Kopf des Fahrers bietet. Durch dieses System erhöht sich das Gewicht des Fahrzeugs auf 733 kg. Das Bauteil wurde an der Oberkante mit einem Luftleitelement verkleidet, das die entstehenden Luftverwirbelungen verringern soll und so eine bessere Anströmung des Lufteinlasses über dem Cockpit sicherstellen soll. Die auffällige Finne an der Motorabdeckung, die das Vorgängermodell hatte, fehlt wegen einer Änderung des technischen Reglements. Zudem wurde der Radstand des Wagens um rund zehn Zentimeter vergrößert.[2]

Besonders auffällig sind die Rückspiegel des Wagens, deren Vorderseite über eine Öffnung verfügt und es somit erlaubt, die Luft durch das Gehäuse und um den Spiegel zu leiten. Ziel ist es, die Oberseite der Seitenkästen besser anzuströmen, wo sich ein zusätzlicher Lufteinlass für die Kühler befindet.[3]

Beim Großen Preis von Spanien war der SF71H mit neuen Außenspiegeln ausgestattet, die am Halo-System befestigt waren. Da sich zudem ein Flügelelement oberhalb der Spiegel befand, das laut Ferrari zur Stabilisierung des Spiegels diente, erklärte die FIA diese Lösung für illegal, da anderenfalls ein Wettrüsten mit solchen Flügelelementen befürchtet wurde. Ferrari wurde nur für den Großen Preis von Spanien gestattet, diese Konstruktion zu verwenden.[4] Beim Großen Preis von Monaco waren die Spiegel dann ohne das Flügelelement am Halo-System befestigt.

Lackierung und Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der SF71H ist überwiegend in klassischen Rot lackiert, ergänzt durch graue Elemente u. a. an Front- und Heckflügel. Die Finne an der Motorabdeckung ist weiß lackiert und mit einem roten und einem grünen Streifen versehen, um die Flagge Italiens zu symbolisieren.

Es werben AMD, Hublot, Kaspersky Lab, Lenovo, Mahle, Pirelli, Ray-Ban, Shell, Singha, UPS und Weichai Power auf dem Fahrzeug.

Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ferrari tritt auch in der Saison 2018 mit der Fahrerpaarung Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel an, die damit ihre vierte gemeinsame Saison bestreiten.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
Formel-1-Weltmeisterschaft 2018 Flag of Australia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Azerbaijan.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Russia.svg Flag of Japan.svg Flag of the United States.svg Flag of Mexico.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg       553 2.
DeutschlandDeutschland S. Vettel 05 1 1 8 4 4 2 1 5 3 1 DNF 2 1 4 3 3 6 4 2 6 2      
FinnlandFinnland K. Räikkönen 07 3 DNF 3 2 DNF 4 6 3 2 3 3 3 DNF 2 5 4 5 1 3 3 DNF      
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ferrari SF71H – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sven Haidinger: Ferrari präsentiert neues Auto: Ist das Vettels Mercedes-Killer? Motorsport-Total.com, 22. Februar 2018, abgerufen am 23. Februar 2018.
  2. Giorgio Piola, Matt Sommerfield: Technik: Mit diesen Neuerungen greift Ferrari Mercedes an. Motorsport-Total.com, 28. März 2018, abgerufen am 28. März 2018.
  3. Sven Haidinger, Giorgio Piola, Matt Sommerfield: Technik-Check: Mit diesen Tricks will Ferrari den Titel holen. Motorsport-Total.com, 23. Februar 2018, abgerufen am 23. Februar 2018.
  4. Sven Haidinger: FIA-Rückzieher: Ferrari-Rückspiegel doch illegal! Motorsport-Total.com, 12. Mai 2018, abgerufen am 13. Mai 2018.