Flic Flac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Zirkus Flic Flac zeigt eine Show mit Elementen von Akrobatik, Stunts und Slapstick, die auf einer Bühne mit einem hohen technischen Aufwand umgesetzt wird. Er wurde im Jahre 1989 von den Brüdern Benno und Lothar Kastein in Bocholt gegründet.

Das 8-Mast-Zelt des Zirkus Flic Flac auf dem Schützenplatz Hannover

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründer Benno und Lothar Kastein sind ehemalige Artisten und haben sich mit der Gründung den Traum von einem Zirkus erfüllt, der sich in seiner Art vom klassischen Zirkus unterscheidet. Namensgeber war die englische Schreibweise der Turnübung Flickflack. Die Weltpremiere fand am 5. Oktober 1989 in Oberhausen statt. Im Mai 2010 wurde bekannt, dass das Unternehmen zum 27. Juni 2010 seinen Tourneebetrieb[1] auf unbestimmte Zeit einstellt und damit 39 Artisten und 60 festangestellte Mitarbeiter ihre Arbeit verlieren werden.[2] Das Angebot für einen Verkauf konnte von Zirkusdirektor und Geschäftsführer Benno Kastein wieder zurückgezogen werden.[1]

Vorübergehend wollte Flic Flac sich nur noch auf so genannte „Special Events“ konzentrieren. Damit ist das jährliche Festival der besten Artisten in Kassel gemeint, sowie die zeitlich parallel stattfindenden Weihnachtszirkusse in Nürnberg und Dortmund. In der Saison 2012/2013 präsentierte Flic Flac keine Show in Nürnberg, dafür aber in Saarbrücken.[3]. 2013/2014 kam ein vierter Weihnachtszirkus in Aachen hinzu.

Im Oktober 2012 wurde der Start einer Tournee für 2013 und somit die Wiederaufnahme des regulären Tourneebetriebs bekannt gegeben.[4] Hierzu ging Flic Flac eine Kooperation mit der Grandezza Entertainment GmbH, einem Tochterunternehmen der DEAG ein.

Show[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Todeskugel-Nummer

Eines der Unterscheidungsmerkmale von Flic Flac gegenüber vielen anderen Zirkusunternehmen ist, dass auf Tierdressuren verzichtet wird. Stattdessen setzen die Macher von Flic Flac auf eine Show, die mit einem hohen technischen Aufwand umgesetzt wird. So gibt es keine Manege, sondern eine Bühne. Akrobatik, Stunts, Satire und Slapstick in Verbindung mit musikalischer Begleitung sind Elemente des Programms. Zu den eher ungewöhnlichen Nummern gehören z. B. das „Todesrad“ oder der „Globe of Speed“. Das Todesrad machte den Circus bekannt. Hierbei handelt es sich um eine Stahlkonstruktion, die an ihrer Achse aufgehängt ist und sich um diese dreht. An den Enden befindet sich je ein seitlich offener Zylinder, in denen sich die Artisten bewegen. Am höchsten Punkt der Drehung erreicht der Artist nahezu die Zeltdecke.

Mit einem besonderen Programm startete Flic Flac am 6. Dezember 2008 in Saarbrücken. Die „Dinner Show“[5] kombiniert Artistik, Komik und eine Big-Band mit einem Mehr-Gänge-Menü. Die gastronomische Leitung oblag dem Michelin-Sterne- und Fernsehkoch Alexander Kunz (Restaurant Kunz) aus St. Wendel-Bliesen.[6]

Vom Dezember 2009 bis Januar 2010 startete Flic Flac zum ersten Mal das „Festival der besten Artisten“, welches jährlich in Kassel stattfinden soll. Dieses Ereignis wird in Form eines Wettbewerbs ausgetragen und es werden Preise ausgeschrieben. Das Publikum nimmt hier auch gleichzeitig die Rolle der Jury wahr.

Auch nachdem der Zirkus seinen regulären Betrieb im Jahr 2010 vorübergehend eingestellt hatte, wurde dieses Festival weiterhin abgehalten, wobei auf eine feste Besetzung im Personal jedoch verzichtet wurde. Ende 2011 kamen weitere Weihnachtsprogramme in Nürnberg und Dortmund hinzu. Im Jahre 2012 wurde neben den Standorten Kassel und Dortmund auch Saarbrücken statt Nürnberg bespielt.

Für das Jahr 2013 wurde eine zweijährige Tournee angekündigt, die das 8-Mast-Zelt der „No Limits“ nutzen sollte und am 20. Februar 2013 in Hannover seine Premiere feierte.[7][8]

Hochseilartisten des Flic Flac

Aufstellung der Programme:

Reguläre Tourneen Premiere Ort Von Bis
Nicht irgendein Circus Oberhausen 1989 1990
Namenlose Tour 1991 1992
Bodenlos 1993 1994
Gnadenlos 1995 1996
Reine Nervensache Bocholt 1997 2000
Virus Darmstadt 2001 2002
Unzensiert Essen 2003 2004
New Art Krefeld 2005 2006
No Limits! Dortmund 2007 2007
Underground Göttingen 2008 2009
ARTgerecht Koblenz 2010 2010
EXXTREM - Denn sie wissen was sie tun! Hannover 2013 2013
Höchststrafe - 25 Jahre Flic Flac Oberhausen 2014 2016


Sonderprogramme Ort Von Bis Zuschauer
Nur Spaß! (Flic Flac Dinershow) Saarbrücken Dezember 2008 Januar 2009
1. Festival der besten Artisten Kassel Dezember 2009 Januar 2010
2. Festival der besten Artisten Kassel Dezember 2010 Januar 2011 60.000
Schrille Nacht, Eilige Nacht Dortmund Dezember 2011 Januar 2012 50.000
3. Festival der besten Artisten Kassel Dezember 2011 Januar 2012
X-Mas Circus Nürnberg Dezember 2011 Januar 2012
Highlig Abend Dortmund Dezember 2012 Januar 2013
4. Festival der besten Artisten Kassel Dezember 2012 Januar 2013 50.000
Schrille Nacht, Eilige Nacht Saarbrücken Dezember 2012 Januar 2013 42.000
Highlig Abend Aachen Dezember 2013 Januar 2014 40.000
Schöne Firetage Dortmund Dezember 2013 Januar 2014 45.000
5. Festival der besten Artisten Kassel Dezember 2013 Januar 2014 55.000
Wild X-Mas Nürnberg Dezember 2013 Januar 2014 40.000
Schöne Firetage Aachen Dezember 2014 Januar 2015
Wild X-Mas Bielefeld Dezember 2014 Januar 2015 40.000
S'Pott an ! Dortmund Dezember 2014 Januar 2015 51.000
6. Festival der besten Artisten Kassel Dezember 2014 Januar 2015 56.000
Wild X-Mas - Schrille Nacht, Eilige Nacht Bielefeld Dezember 2015 Januar 2016 41.000
5. Weihnachtscircus im Revier Dortmund Dezember 2015 Januar 2016 51.000
7. Festival der besten Artisten Kassel Dezember 2015 Januar 2016 61.000
Die NEUE Flic Flac X-Mas Show Nürnberg Dezember 2015 Januar 2016 63.000

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zirkus nutzt für seine Programme ein Musikprogramm. So waren in den ersten Jahren unter anderem Stücke von Billy Idol, The Prodigy, Apollo Four Forty und anderen zu hören. Immer mehr tendierte die musikalische Begleitung in Richtung Rock und Heavy Metal. Ab 1999 übernahm der Berliner Musiker Samuel Beck die musikalische Leitung, welcher mehrere Stücke eigens für den Zirkus produzierte. Selbige wurden dann von der Band OUCH! live gespielt. Die Attraktion war das Kopfüberdrehen der kompletten Musikbühne mit Instrumenten und Musikern. 2001 formierte sich diese Band unter dem Namen Paternoster neu. 2004 wurde dieses Lineup wieder reduziert, so dass nur noch einzelne Musiker an Schlagzeug, Gesang und Flöte, zu vorabkomponierter Musik spielten.

Die Musik zur Tour NO LIMITS (2007) bestand größtenteils aus Titeln von Rammstein. Daneben gab es auch einzelne Stücke, wie zum Beispiel von den Böhsen Onkelz aber auch Eigenkompositionen, im Rammstein ähnlichen Stil, die vom Band eingespielt wurden.

Seit 2009 arbeitet der Zirkus immer wieder mit dem Rocksänger Frank Fabry zusammen, der in machen Shows auch live von seiner Band unterstützt wird. Die Show ARTgerecht gab es 2010. In der Rolle des düsteren Bösewichts und Vertreter der schwarzen Seite führte Fabry mit Gesang und Sprache durch das Programm. Ihm gegenübergestellt war eine Artistin, die zugleich mit opernhaften Gesang die „gute, helle“ Seite vertrat. Weitere Einsätze als Zeremonienmeister hatte in der Tournee des Jahres 2013, sowie bei den dortmunder Weihnachtszirkussesn der Jahre 2011 und 2015, im letzten Jahr auch wieder unterstützt von einer Sopranistin. Für die Tournee 2014 wurde erneut eine Band von Samuel Beck zusammengestellt, als Sängerin wirkte Caro Kunde.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Circus Flic Flac in Köln-Kalk
Der Circus mit dem Fuhrpark in Hannover

Mit dem Circus Flic Flac reisen rund 180 Personen, darunter etwa 50 Artisten und ihre Familien. Für den organisatorischen Ablauf sorgen ca. 90 Angestellte wie Zeltmeister, Techniker, Requisiteure, Musiker und Büropersonal.

Seit seiner Gründung standen mehrere Firmen in direkter Verbindung mit dem Zirkus.

  • Circus Flic Flac GmbH: Diese ist bis heute das eigentliche Mutterunternehmen. 1989 gegründet, hatte der Betrieb seine Hauptverwaltung zunächst in Isselburg, nahe der Heimatstadt Bocholt. In den Anfangsjahren verweilten hier auch Teile des Zirkusses, wenn er sich gerade nicht auf Tournee befand. Seit 1998 gibt es das Winterquartier in Borken, ebenfalls nahe Bocholt. Auf dem Gelände befindet sich eine größere Lagerhalle, die nicht nur zur Unterbringung von Material, sondern auch zur Durchführung von Reparaturarbeiten an der zirkuseigenen Ausstattung geeignet ist. Seit 2010 befindet sich dort auch der reguläre Firmensitz.
  • B/K Circus GmbH: In den Jahren 2003 bis 2010 übertrug das Unternehmen sein Hauptgeschäftsfeld, also die direkte Zirkusleitung, im Rahmen einer Betriebsaufspaltung auf diese dafür neu gegründete Tochterfirma. Diese war zunächst in Bochum ansässig, doch wurde der Firmensitz 2005 zunächst nach Norderfriedrichskoog im Kreis Nordfriesland, 2010 dann nach Borken verlegt, sowie sämtliche Geschäfte wieder von der Circus Flic Flac GmbH übernommen. Seit September 2013 ist der Betrieb mit dem Mutterunternehmen verschmolzen.
  • Flic Flac Dinner Show GmbH: Eigens für die Dinner Show wurde diese Tochterfirma 2008 in Isselburg gegründet. Auch sie wurde 2010 zunächst nach Borken verlegt, um letztlich 2013 mit dem Mutterunternehmen vereinigt zu werden.
  • FF Tournee GmbH: 2012 wurde diese gemeinsame Tochter von Flic Flac und Grandezza in Essen gegründet und organisierte bisher lediglich die Tournee des Jahres 2013. Seither ist der Betrieb inaktiv.
  • Flic Flac Event GmbH: Hierbei handelt es sich um einen weiteren gemeinsamen Tochterbetrieb von Flic Flac und Grandezza. Auch diese Firma wurde 2012 in Essen gegründet, doch wurde der Firmensitz Ende 2015 nach Haan verlegt. Sie zeichnet sich für die diversen Weihnachtsveranstaltungen verantwortlich (2014 jedoch nur noch jene in Kassel und Dortmund).
  • LK Circus GmbH: Im Februar 2014 gründete Lothar Kastein diesen Betrieb, welcher genau wie das Mutterunternehmen in Borken ansässig ist. In seinen Aufgabenbereich fielen bislang nur die Weihnachtsveranstaltungen in Bielefeld.
  • Flic Flac Tour GmbH: Wurde Oktober 2014 von Benno Kastein in Borken, mit dem Zeil einer erneuten Betriebsaufspaltung, gegründet. Seit 2015 obliegt ihr die Organisation und Durchführung des regulären Tourneebetriebs.

Für die Organisation des Weihnachtszirkus' 2014 in Aachen wurde im selben Jahr zudem die Firma Eventworks aus Oldenburg als externer Partner beauftragt.

Im Jahr 2003 übernahm Benno Kastein die Leitung des Circus Flic Flac vorübergehend komplett, da dessen Bruder Lothar den Circus 180 Grad gründete. Lothar Kastein entwarf hierfür ein neuartiges Zelt ungewöhnlicher Form, das lediglich mit Hilfe von Gewichten fixiert wird und somit keinerlei Zeltanker bedarf; allerdings geriet der neue Zirkus mehrfach in finanzielle Schwierigkeiten. Seither arbeitet Lothar Kastein wieder für Flic Flac, zum Beispiel macht er Promofotos und gestaltet die offizielle Webpage. Auch sonst übernimmt er nun überwiegend organisatorische Aufgaben. Im Frühjahr 2008 löste er dann Juri Kaiser als Geschäftsführer der B/K Circus GmbH ab. Seit 2010 übernahm dies dann ebenfalls Benno Kastein. Im August 2010 verkaufte die Geschäftsführung einen Großteil der Wagen, Sattelauflieger und Requisiten. Kurzzeitig standen auch Zelte zum Verkauf an.

Immer wieder ließ sich das Unternehmen spezielle Zelte anfertigen, die ein Hersteller aus Italien lieferte. Diverse Innenausstattungen wie Bühne, Sitzreihen und Lichtanlagen wurden hingegen in Bocholt hergestellt. Das Unternehmen ist im Besitz von 5 größeren 4-Mast-Zelten, einem weiteren Kleinzelt (eigens für die frühere Flic Flac Dinner Show angefertigt, wird heute jedoch nur noch als Vorzelt verwendet), sowie einem speziellen 8-Mast-Zelt mit einer länglichen Bühne. Letzteres wurde bisher ausschließlich für die Tourneen „No Limits“ (2007), „EXXTREM“ (2013) und Weihnachtsshow in Nürnberg (2015/2016) benötigt. Aufgrund der Bauform können in diesem Zelt größere Auto- und Motorradstunts durchgeführt werden. Für das Weihnachtsprogramm 2013 in Aachen kaufte der Zirkus das ehemalige Theaterzelt des Musicals Cats als viertes 4-Mast-Zelt. Im Dezember 2014 wurde das fünfte 4-Mast-Zelt in Betrieb genommen.

Dokumentationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ARD Morgenmagazin: 12. bis 16. Oktober 2009
  • Tatjana Kastein im Sat 1 Frühstücksfernsehen: Traumberuf Artistin – April 2008
  • Flic Flac – Premierenfieber. (2007) stern TV für VOX (Regie: Stephan Guntli)
  • Flic Flac – Ein Circus zieht um. N24-Reportage
  • Flic Flac – Ein Zirkus der Extreme (Erstausstrahlung 14. Februar 2015) N24-Reportage

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Circus Flic Flac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Zirkus „Flic Flac“ stellt Tourneebetrieb ein. In: Südkurier vom 23. Juni 2010
  2. Zirkus „Flic Flac“ macht vorläufig zu. Ruhr Nachrichten, 6. Mai 2010
  3. http://flicflac.de
  4. http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/DEAGs-Grandezza-Entertainment-wird-Partner-des-Circus-FlicFlac/
  5. Flic Flac trifft auf einen Sternekoch. In: Saarbrücker Zeitung vom 4. Oktober 2008
  6. Kochkünstler wirbeln in der Flic-Flac-Küche. In: Saarbrücker Zeitung vom 29. Dezember 2008
  7. http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/DEAGs-Grandezza-Entertainment-wird-Partner-des-Circus-FlicFlac/
  8. http://flicflac.de/tournee/home/