Florian Steininger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Florian Steininger (* 1974 in Wien) ist ein österreichischer Kunsthistoriker und Ausstellungsmacher.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steininger studierte von 1993 bis 1999 Kunstgeschichte an der Universität Wien bei Peter Haiko. Von 1999 bis 2001 gehörte er den Kunstvermittlungsteams der Sammlung Essl und des Bank Austria Kunstforums Wien an. Seit 2001 fungiert er bei letzterem Ausstellungskurator.

Er ist Verfasser zahlreicher Essays, betreut kuratorische Projekte zur modernen und zeitgenössischen Kunst[1] und kann auf zahlreiche Publikationen in Kunstzeitschriften (u.a. Parnass, Falter, Vernissage) und Katalogen verweisen Seit 1999 verfasst er Kunstrezensionen für die österreichische Tageszeitung Die Presse.[2] Mehrfach wirkte er als Fachjuror bei der Vergabe von Kunstpreisen mit (u.a. Ö 1 Talentbörse, Format-Jury, Anton-Faistauer-Preis, Preis für junge österreichische Druckgrafik, Artaward des Strabag Kunstforums u.a.).

Ab Juli 2016 soll er die künstlerische Leitung der Kunsthalle Krems übernehmen.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Florian Steininger, in: Webpräsenz des Europäischen Forums Alpbach abgefragt am 3. November 2015
  2. Florian Steininger, in: Webpräsenz des Niederösterreichischen Landesmuseums abgefragt am 3. November 2015
  3. Kunsthalle Krems: Team. Abgerufen am 19. Juni 2016.
  4. orf.at - Kunsthalle schließt vorübergehend. Artikel vom 19. Juni 2016, abgerufen am 19. Juni 2016.