Frank-Christian Hansel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frank-Christian Hansel (2017)

Frank-Christian Hansel (* 19. November 1964 in Wiesbaden) ist ein deutscher Philosoph, Politiker (AfD) und Unternehmensberater.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hansel studierte Politische Wissenschaften, Philosophie und Lateinamerikanistik in München und Berlin. Nach der Wende war Hansel Leiter des Büros des Chefs der Magistratskanzlei im Berliner Rathaus und wechselte 1991 zur Treuhandanstalt Berlin. 1995 gründete er das Unternehmen CubaCon, mit dem er deutsche Unternehmen in Kuba und Lateinamerika beriet und mehrere Deutsch-Kubanische Wirtschaftstage in Berlin veranstaltete, die unter Leitung des damaligen BDI-Präsidenten Hans-Olaf Henkel und dem Investitionsminister der Republik Kuba Ibrahim Ferradáz García im Ludwig-Erhard-Haus unter Schirmherrschaft des damaligen Bundeswirtschaftsministers Werner Müller stattfanden.[1] Von 2002 bis 2012 war Hansel Deutschland-Geschäftsführer und von 2013 bis Januar 2015 Liquidator[2] der spanischen Immobilien-AG Metrovacesa.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hansel war Anfang der 1990er Jahre Mitglied der SPD.[3] 2013 war er Gründungsmitglied der AfD Berlin und ihr erster Schatzmeister. Von Oktober 2013 bis November 2014 war er Bundesgeschäftsführer der AfD[4] und zwischenzeitlich Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2016 zog Hansel als Abgeordneter in das Abgeordnetenhaus von Berlin ein. Hansel ist Schatzmeister der AfD Berlin.[5] Er gilt als Vertreter des liberalen Flügels.[3]

In einer Plenardebatte im November 2017 zum Flughafen Berlin Brandenburg sorgte Hansel für einen Eklat, als er nach Redebeiträgen von Grünen, CDU und SPD sagte, diese seien nach dem Motto „Pack verträgt sich, Pack schlägt sich“ vorgetragen worden. Das von Hansel genutzte Sprichwort, das gemäß Duden bedeutet, dass bei Menschen ohne Ehrgefühl Auseinandersetzungen und Streitereien nicht ernst zu nehmen sind,[6] sorgte für Empörung.[7][8][9]

Kurz vor dem Rücktritt André Poggenburgs als Landes- und Fraktionsvorsitzender der AfD Sachsen-Anhalt im März 2018 forderte Hansel: „Wir müssen bestimmte Leute, die immer wieder querschießen, aus der Partei schmeißen.“ Sonst ließen sich keine bürgerlichen Mehrheiten organisieren. Man wolle sich die Partei nicht kaputtmachen lassen.[10]

Hansel nahm 2018 an einem Schweigemarsch in Chemnitz zusammen mit Pegida-Gründer Lutz Bachmann teil. Ein Bundeskonvent der AfD war auf seinen Antrag hin verkürzt worden, damit Parteimitglieder zu dieser Kundgebung nach Chemnitz reisen konnten.[11]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Denken nach Hegel. In: Der Einzige. Vierteljahresschrift des Max-Stirner-Archivs Leipzig, Heft 3/4 (35/36), August/November 2006, S. 13–38.
  • Stirner – eine postmoderne Revolution. In: Der Einzige. Jahrbuch der Max-Stirner-Gesellschaft. Band 1 (2008), S. 79–98.
  • Wie hast Du’s mit der Religion?“ In: Der Einzige. Jahrbuch der Max-Stirner-Gesellschaft. Band 2 (2009), S. 62–84.
  • Ich will bloß ich sein – eine philosophische Reflexion auf uns Einzige. In: Der Einzige. Jahrbuch der Max-Stirner-Gesellschaft, Band 2 (2009), S. 251–252.
  • Dialektik der Abklärung. Passagen-Verlag, Wien 2009 (Grundrisse einer nachkritischen Theorie, Band I)

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hansel lebt offen homosexuell in Berlin.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Frank-Christian Hansel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CubaCon: CubaCon Wirtschaftsberatung. Unternehmensprofil. Was ist CubaCon? Abgerufen am 22. Mai 2017
  2. Datensatz Metrovacesa Deutschland GmbH. In: Moneyhouse.de, abgerufen am 22. Mai 2017
  3. a b Maria Fiedler, Fabian Leber, Karin Christmann, Felix Hackenbruch: Diese AfD-Politiker sitzen bald im Parlament. In: Tagesspiegel. 19. September 2016, abgerufen am 19. September 2016.
  4. Justus Bender: Bundesvorstand entlässt Geschäftsführer Hansel. In: FAZ. 2. Juli 2014.
  5. Karin Janker, Oliver Das Gupta: AfD in Berlin, Diese AfD-Politiker sitzen künftig im Berliner Abgeordnetenhaus. In: sueddeutsche.de. 19. September 2016.
  6. Pack, das. In: Duden
  7. „Pack schlägt sich“ AfD sorgt für Eklat im Abgeordnetenhaus. In: Berliner Zeitung. 30. November 2017
  8. Politiker als "Pack"bezeichnet: AfD-Abgeordneter sorgt für Empörung. In: Morgenpost. 30. November 2017
  9. „Pack schlägt sich“: AfD sorgt für Eklat im Berliner Abgeordnetenhaus. In: Focus. 30. November 2017.
  10. David Gebhard: Poggenburg tritt ab - Ein Rechtsaußen im Abseits, ZDF, 8. März 2018.
  11. Constanze Nauhaus, Felix Hackenbruch: Nach AfD-Parodie: Antisemitische Morddrohungen gegen Satiriker Schlecky Silberstein. www.tagesspiegel.de, 19. September 2018
  12. Berlin: Das sind die schwulen und lesbischen Abgeordneten. In: Queer.de