Frank Kessler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frank Kessler auf der Premiere des Films The Expendables 3 am 6. August 2014 in Köln
Frank Kessler (2008)
Fashion Shoot in Grunewald 2019
Frank Kessler 2019

Frank Kessler (* 14. Dezember 1961 in Ratingen) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank Kessler wurde in Ratingen geboren und wuchs in Berlin-Schöneberg auf. Er lernte Elektromaschinenbauer und arbeitete in verschiedensten Berufen. Schon während seiner Jugend wurde er im Kampfsport aktiv und absolvierte eine erfolgreiche Karriere in den Disziplinen Kung Fu, Taekwon-Do, Thai/ Kickboxen und Karate.  Er wurde Mitglied im Taekwon-Do Nationalkader und kämpfte in der Karate-Bundesliga. Während seiner Wettkampfzeit von 1980 bis 1992 errang Frank Kessler viele nationale und internationale Titel.

Am 17. April 2004 erreichte er im Taekwon-Do, den Titel eines Großmeisters 6. Dan, den er auch als einziger Schauspieler in Europa trägt. Zudem fungierte er als Trainer und Prüfer. Des Weiteren ist er Verbandsgründer des ersten Berliner Taekwon-Do Verbandes, dem heutigen TVBB.

Ebenso abenteuerlich wie seine Kampfsportler-Laufbahn entwickelte sich sein beruflicher Werdegang. Frank Kessler lernte Elektromaschinenbauer, arbeitete unter anderem als Flohmarkthändler, betrieb eine Detektei, arbeitete beim britischen Militär und war beim TÜV Berlin im Referat Umwelttechnik tätig. Er hat zwei abgeschlossene Berufsausbildungen und ein Sportstudium auf dem zweiten Bildungsweg.

Zur Schauspielerei kam Frank Kessler über den Kampfsport. Über das von ihm gegründete Kampfkunstteam Black Belt Team wurde man auf ihn aufmerksam und setzte ihn als Stuntman ein.

Erste Engagements beim Fernsehen und beim Theater folgten, bis 1994 die Entscheidung bei Ihm fiel, eine professionelle Schauspielausbildung bei Teelke Langhanke in Berlin zu absolvieren. 1997 schloss er diese erfolgreich mit einer Abschlussprüfung bei der ZBF / ZAV in Berlin ab.

Nach diversen Engagements im Fernsehen und seiner Schauspielausbildung[1] arbeitet er regelmäßig als Schauspieler für Kino, TV, Theater und Werbung, tritt als Moderator auf und wird als Sprecher eingesetzt. Er wirkte u. a. in den Produktionen Männerpension, Das Leben ist eine Baustelle, Mörderischer Frieden, Cobra 11, Tatort, Wolffs Revier oder auch Dreileben, Die Päpstin und Henri 4 mit. Er spielt Theater und war bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg (Winnetou und der Ölprinz) mit dabei, sowie beim Musical The Beatles – All you need is love, wo er die Rolle „Raymond the Roadie“, den Erzähler der Beatles Story, übernahm.

Er hat unter anderem bei der Verfilmung der „Die Geschichte der Hebamme“ für die ARD, eine Charakterrolle als Albrecht der Bär gespielt.

Mit Schauspielgrößen wie Sir Peter Ustinov, John Goodman, David Wehnham, Gudrun Landgrebe, Heiner Lauterbach, Christine Neubauer, Michael Mendel und Til Schweiger stand er gemeinsam vor der Kamera. Weiterhin arbeitete er mit bekannten Regisseuren wie Detlef Buck, Wolfgang Becker, Sönke Wortmann, Jo Baier, Christian Petzold, Dominik Graf, Jerome Savary oder Roland Suso Richter zusammen.

In 2016 war er für den RTL-Spendenmarathon unterwegs. Zum einen mit dem Botschafter Lars Riedel bei einer Segel Challenge in Griechenland und später in den Studios bei RTL in Köln.

Zum 6. Mal in Folge war er bei der Obdachlosen Weihnachtsfeier in Berlin, organisiert von Frank Zander, mit dabei. Bei verschiedenen Charity Veranstaltungen halt Frank Kessler mit und unterstützte die jeweilige Organisation – jüngst für die Rostocker Tafel und Rostock 7.

Er produzierte ein TV-Format mit Storyhouse Film GmbH unter dem Titel „Die Blutsbrüder“, wo er nicht nur einer der Hauptdarsteller war, sondern auch der Ideengeber.

Seit 2016 arbeitet er mit der renommierten Schauspielagentur Actors Connection zusammen und lässt sich in Presseanfragen vom Berliner Presse Dienst beraten.

Frank Kessler wohnt mit seiner Frau Doreen Kessler in Rostock.[2] Hier führen sie zusammen das Männermodegeschäft "Männerherz".

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Frank Kessler – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frank Kessler bei filmmakers.de
  2. Norddeutscher Rundfunk: Innenhof-Idylle, Rosenträume und ein Hexenkreis, in: Garten Docs, Folge vom 30. September 2019