The Expendables 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel The Expendables 3
Originaltitel The Expendables 3
The Expendables 3 - Logo.png
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2014
Länge Kinofassung:
127 Minuten
Director’s Cut:
132 Minuten
Altersfreigabe FSK 16 (Kinofassung)[1]
FSK 18 (Director’s Cut)[2]

JMK 16[3]
Stab
Regie Patrick Hughes
Drehbuch Sylvester Stallone,
Katrin Benedikt,
Creighton Rothenberger
Produktion Avi Lerner,
Danny Lerner,
Kevin King Templeton,
John Thompson,
Les Weldon
Musik Brian Tyler
Kamera Peter Menzies junior
Schnitt Sean Albertson,
Paul Harb
Besetzung

The Expendables 3 (alternativer Titel: The Expendables 3: A Man’s Job) ist ein US-amerikanischer Ensemble-Actionfilm aus dem Jahr 2014 von Patrick Hughes. Das Drehbuch stammt von Creighton Rothenberger, Katrin Benedikt und Sylvester Stallone. Der Film ist eine Fortsetzung von The Expendables und The Expendables 2. Die Darstellerriege wurde neben dem Stammteam unter anderem von Wesley Snipes, Antonio Banderas, Mel Gibson und Harrison Ford ergänzt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barney Ross und sein Team befreien den inhaftierten ehemaligen Expendable Doc aus einem Gefangenentransporter. Die vergrößerte Truppe soll einen Waffendeal verhindern. Dabei stellt sich heraus, dass der Waffenlieferant der totgeglaubte Expendable-Mitgründer Conrad Stonebanks ist. Stonebanks schießt Caesar an und entkommt.

Während Hale Caesar im Koma liegt, wird Barney von seinem neuen CIA-Kontakt Max Drummer nach dem fehlgeschlagenen Auftrag neu instruiert. Laut diesem soll Stonebanks nicht ausgeschaltet, sondern lebend gefangen genommen werden, damit er in Den Haag als Kriegsverbrecher angeklagt werden kann. Dies widerspricht Barneys ursprünglichem Wunsch, der seinen ehemaligen Teamkollegen lieber umbringen würde, dennoch beugt er sich dem Befehl der CIA. Barney beschließt, die alte Truppe in Rente zu schicken und neue Expendables anzuheuern. Mit Hilfe von Bonaparte rekrutiert er vier junge Leute, die Stonebanks gefangen nehmen sollen. Bei einer Waffenübergabe in einem Museum in Bukarest können sie Stonebanks’ Wachen überraschen und den Waffenhändler betäuben und festnehmen. Der Transport per Lieferwagen wird jedoch von Stonebanks Leuten per Helikopter abgefangen, die Stonebanks über einen GPS-Sender orten konnten. Die vier Neuen werden von Stonebanks’ Leuten gefangen genommen, Barney fällt in einen Fluss. Er wird von Stonebanks’ Leuten aufgespürt, kann aber alle töten.

Barney will den Auftrag vollenden und fliegt in die Heimat, um Ausrüstung aufzuladen. Dort überredet zunächst Galgo Barney, dass er ihn begleiten kann. Kurz vor dem Start des Flugzeugs kommen auch noch Christmas und die restlichen alten Expendables hinzu und vervollständigen so den Rettungstrupp. Ohne ihr Wissen folgen ihnen auch Drummer, Trench und Yin Yang. Stonebanks' Versteck liegt in einer alten Stadt in einer osteuropäischen Republik, die von der dortigen Armee bewacht wird. Die Expendables finden die vier Gefangenen in einer Hotelruine, die mit C4 bespickt ist. Die Armee greift das Hotel mit Infanterie und Panzern an, und die Expendables erwehren sich des Angriffs mit Müh und Not. In einem Faustkampf besiegt Barney Stonebanks und erschießt ihn am Ende. Die Expendables fliehen über das Dach in den Hubschrauber von Trench und Drummer, kurz bevor das Hotel gesprengt wird.

Unterschiedliche Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den weltweiten Kinostart wurde The Expendables 3 in einer geschnittenen Version veröffentlicht. Dadurch erhielt der Film in den USA das finanziell lukrative PG-13 Rating und in Deutschland die FSK-16-Freigabe. Für die Heimkinoauswertung wurde neben der „ungeschnittenen Kinofassung“ ein Extended Director’s Cut veröffentlicht, welcher fünf Minuten mehr Laufzeit hat und in Deutschland eine FSK-18-Freigabe erhielt.[4] Diese Schnittfassung stellt damit die wirklich originale Version des Films dar. Stallone gab später zu, dass The Expendables 3 geschnitten ins Kino zu bringen, um damit ein größeres Zielpublikum erreichen zu können, ein großer Fehler war.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sylvester Stallone bot Mel Gibson zunächst die Regie für den dritten Teil an. Nach einigen Diskussionen einigte man sich jedoch auf eine Schurkenrolle für Gibson, Regisseur wurde daraufhin Patrick Hughes.[5]

Bruce Willis, welcher in beiden Vorgängerfilmen vertreten war, konnte sich für den dritten Teil mit Stallone nicht auf eine Zusammenarbeit einigen. Stattdessen wurde eine neue, ähnliche Figur geschaffen, welche von Harrison Ford dargestellt wurde.[6]

Wesley Snipes sollte bereits im ersten The Expendables Film mitwirken, aber eine damalige gerichtliche Angelegenheit machte dies für Snipes unmöglich.[7]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bei Barneys und Drummers erstem Zusammentreffen erkundigt sich Barney nach Churchs Verbleib. Max Drummer antwortet ihm daraufhin im Originalton: „He is out of the picture“, was eine Anspielung darauf ist, dass sich Willis und Stallone nicht auf eine Zusammenarbeit für den Film einigen konnten.
  • Nachdem die Expendables „Doc“ (Wesley Snipes) aus dem Gefängniszug befreit haben, wird er gefragt, wofür er eingesessen habe. Doc antwortet, er habe wegen Steuerhinterziehung eingesessen. Tatsächlich wurde Wesley Snipes im Jahr 2010 wegen Steuerhinterziehung angeklagt und zu einer Haftstrafe verurteilt.
  • Stonebanks' Videomail, in der er die gefangenen Teammitglieder als „Tick, Trick, Track und Daisy“ verspottet, greift eine Szene aus Lethal Weapon 4 auf, in der Mel Gibson als Martin Riggs die vier gefangenen chinesischen Gangsterbosse als „Tick, Trick, Track und Fuck“ bezeichnet.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Stallone und Schwarzenegger in ihrem letzten gemeinsamen Film Escape Plan unterschiedliche deutsche Synchronstimmen erhalten hatten, wurden beide in The Expendables 3 wieder von Thomas Danneberg gesprochen.[8]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Barney Ross Sylvester Stallone Thomas Danneberg
Lee Christmas Jason Statham Thomas Nero Wolff
Bonaparte Kelsey Grammer Klaus-Dieter Klebsch
Conrad Stonebanks Mel Gibson Elmar Wepper
Dr. Death Wesley Snipes Torsten Michaelis
Galgo Antonio Banderas Bernd Vollbrecht
Goran Vogner Robert Davi Jan Spitzer
Gunnar Jensen Dolph Lundgren Oliver Stritzel
Hale Caesar Terry Crews Tobias Kluckert
John Smilee Kellan Lutz Stefan Günther
Luna Ronda Rousey Anja Stadlober
Mars Victor Ortiz Martin Kautz
Max Drummer Harrison Ford Wolfgang Pampel
Thorn Glen Powell Marius Clarén
Toll Road Randy Couture Sascha Rotermund
Trench Mauser Arnold Schwarzenegger Thomas Danneberg
Yin Yang Jet Li Simon Jäger

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während die beiden Vorgänger als Genrevertreter relativ positiv gewertet wurden, erhielt The Expendables 3 überwiegend mäßige bis schlechte Kritiken. So erhielt der Film bei der IMDb eine durchschnittliche Wertung von 6,1 (Stand September 2016). Bei Rotten Tomatoes reichte es nur zu einer Wertung von 32 %. Der Hollywood Reporter kritisierte beispielsweise, dass der größte Fehler des Films war, die „eigentlichen Hauptdarsteller kalt zu stellen“ und stattdessen neue junge Darsteller in den Mittelpunkt zu rücken, von denen „keiner die Erfahrung oder Ausstrahlung“ der Altstars erreicht.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: The Expendables 3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für The Expendables 3. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, August 2014 (PDF; Kinofassung).
  2. Freigabebescheinigung für The Expendables 3. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Oktober 2014 (PDF; Director’s Cut).
  3. Alterskennzeichnung für The Expendables 3. Jugendmedien­kommission.
  4. Bluray-Disc.de. BluRay-Disc.de, 22. Dezember 2014, abgerufen am 25. Dezember 2014.
  5. Crave Online. Craveonline.com, 23. November 2014, abgerufen am 26. Dezember 2014.
  6. The Hollywood Reporter: Harrison Ford In, Bruce Willis Out of „Expendables 3“ – The action film is slated for release in August 2014, Rebecca Ford, 6. August 2013
  7. The Expendables – Kurt Russell nicht dabei, Moviepilot. 24. März 2009. Abgerufen am 2. Januar 2015. 
  8. The Expendables 3. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 26. Dezember 2014.
  9. Justin Lowe: 'The Expendables 3': Film Review. Abgerufen am 26. Dezember 2014.