Friedhelm Eberle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Friedhelm Eberle (Aufnahme vom Oktober 2018)
Friedhelm Eberle (18. November 2018, Kirche Panitzsch)

Friedhelm Eberle (* 21. September 1935 in Oberhausen) ist ein deutscher Schauspieler und Schauspieldozent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Schlosserlehre nahm Friedhelm Eberle privaten Schauspielunterricht in Oberhausen und Basel. Seinen Abschluss absolvierte er 1956 in Düsseldorf. Sein erstes Engagement führte ihn von 1957 bis 1959 nach Plauen im Vogtland. Von 1959 bis 1962 war er an den Städtischen Bühnen Erfurt engagiert. Im September 1962 wurde er Mitglied des Leipziger Schauspielhauses. Hier eroberte er sich in über 130 Bühnenfiguren in den jeweiligen Lebensabschnitten die Gunst des Publikums in wesentlichen Rollen, wofür die klassischen Figuren Tellheim (Minna von Barnhelm), Posa (Don Carlos), Egmont, Franz Moor (Die Räuber), Hamlet und schließlich Faust (I/II), Othello, Marc Anton (Julius Cäsar), König Lear und Kreon (Antigone) – beide Rollen als Gast in Saarbrücken – zu nennen sind. Daneben spielte er aber auch Rollen der Moderne: Schlomo Herzl (Mein Kampf), Mr. Jay (Goldberg-Variationen) – beides Stücke von George Tabori, weiterhin den Merlin (Parsifal) sowie Fernando Krapp in den Stücken von Tankred Dorst und den Stadthauptmann (Der Revisor) von Gogol, ebenso den Garibaldi (Die Macht der Gewohnheit) von Thomas Bernhard.

In einer eigenen Spielfassung brachte Eberle Unter dem Milchwald von Dylan Thomas auf die Bühne und lieh hier über 20 Figuren seine Stimme. Er wurde häufig beim Fernsehen u. a. als Hauptmann Reichenbach in der Kriminalserie Polizeiruf 110 beschäftigt. Ständig wurde er auch als Synchronsprecher für den Film- und Fernsehfunk eingesetzt. Für den MDR war er als Autor, Regisseur und Sprecher tätig, wie in den Hörbildern über Franz Schubert, Albert Lortzing, Anton Bruckner und Gottfried Silbermann. Immer wieder war er mit literarischen Soloabenden mit Goethe, Schiller, E. T. A. Hoffmann, Jean Paul und insbesondere mit Werken von Thomas Bernhard unterwegs. Ebenso häufig war er im musikalischen Genre beschäftigt, wie z. B. in Die schöne Magelone, Die Geschichte vom Soldaten, Peter und der Wolf, Karneval der Tiere und anderen mehr.

1978 erarbeitete Friedhelm Eberle die Textfassung zu Peer Gynt (Ibsen/Grieg) in Zusammenarbeit mit dem Gewandhauskapellmeister Kurt Masur. Ebenso entstand in Zusammenarbeit mit Masur eine eigene Fassung von Ein Sommernachtstraum (Shakespeare) zur Musik von Mendelssohn Bartholdy (beide Arbeiten liegen als CD vor). Zusammen mit Masur erfolgten Gastspiele in München, Edinburgh, London und Boston. Zum Jahreswechsel 2006/07 trug er zusammen mit Kurt Masur und dem Israel Philharmonic Orchestra Ein Überlebender aus Warschau von Arnold Schönberg in Tel Aviv vor.

Schauspielerische Höhepunkte waren die Rollen des Geheimrats Clausen aus Gerhart Hauptmanns Vor Sonnenuntergang, der Wladimir (Warten auf Godot), der Hamm (Endspiel) und der Krapp (Das letzte Band), alle drei von Samuel Beckett, und eine eigene szenische Fassung von Alte Meister von Thomas Bernhard.

Als Sprecher war Eberle zusammen mit Tom Pauls im April 2004 in der Radiosatire Marx vs. May – Winnetou und der Weltuntergang zu hören. 2006 erschien eine CD mit Erste Liebe und dem Monodrama Das letzte Band nach Samuel Beckett. Ferner liegen CD-Produktionen von Platero und ich von Juan Ramón Jiménez und Kreisleriana von E. T. A. Hoffmann vor.

In den letzten Jahren übernahm Eberle mehrfach Regietätigkeit und Aufgaben in der Oper Leipzig als Bassa Selim (Die Entführung aus dem Serail), als Komödiant (Die Liebe zu den drei Orangen), als Erzähler (Dornröschen), als Haushofmeister (Ariadne auf Naxos), als Alm-Öhi (Heidi). 1991 spielte er den Simon in einer Produktion der Leipziger Oper bei den Salzburger Festspielen in dem Stück Bianca von Caspar René Hirschfeld. Seine letzte große Arbeit war Der Theatermacher von Thomas Bernhard in einer eigenen Fassung. Bis zum Ende der Spielzeit 2007 gehörte er zum Ensemble des Schauspiels Leipzig.

Von 1965 bis 2000 war Eberle als Dozent an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig tätig und wurde 1994 zum Professor berufen.

Friedhelm Eberle ist mit der Kammersängerin Sigrid Kehl verheiratet.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theatrografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater Plauen

Städtische Bühnen Erfurt

Schauspiel Leipzig

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]