Friedhof am Hörnli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedhof Hörnli, Riehen, Basel
Friedhof am Hörnli
Skulpturen «Frau mit Weihgabe und Wächter» von Helene Balmer-Gerber (1924) auf dem Gedenkfeld des Friedhof Hörnli, Riehen, Basel-Stadt
Gedenkfeld mit Skulptur «Frau mit Weihgabe und Wächter»
Skulpturen «Frau mit Weihgabe und Wächter» von Helene Balmer-Gerber (*1924) auf dem Friedhof Hörnli, Riehen, Basel-Stadt
«Frau mit Weihgabe und Wächter» von Helene Balmer-Gerber (*1924)
Columbarium des Friedhofs am Hörnli

Der Friedhof am Hörnli ist der grösste Friedhof der Schweiz.[1] Er wurde von 1926 bis 1932 als Zentralfriedhof des ganzen Kantons Basel-Stadt in der Gemeinde Riehen errichtet. Seine symmetrische Gartenanlage ist etwa fünfzig Hektaren gross und beherbergt zehntausende von Gräbern, darunter viele bekannte Persönlichkeiten wie Paul Hermann Müller, Fritz Haber, Karl Barth, Karl Jaspers oder Jacob Burckhardt, die teilweise von älteren, aufgehobenen Friedhöfen hierher verlegt wurden. Auf seinem Gelände befindet sich die Sammlung Friedhof Hörnli.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Friedhof am Hörnli auf der Internetseite der Basler Friedhöfe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 33′ 56,5″ N, 7° 38′ 22,4″ O; CH1903: 615121 / 268351