Fußball-Weltmeisterschaft 2018/Qualifikation (CONMEBOL)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
der Kontinentalverband CONMEBOL

Die Mannschaften der Verbände der Südamerikanischen Fußball-Konföderation (CONMEBOL) spielten in der Qualifikation um vier feste Plätze für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018, eine weitere Mannschaft spielte in einem interkontinentalen Play-off gegen einen Vertreter eines anderen Verbandes um einen möglichen fünften Startplatz.

Reglement der FIFA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Gruppenspielen wurden drei Punkte für einen Sieg vergeben und je einer für ein Unentschieden. Es entschieden die Kriterien in dieser Reihenfolge:

  1. höhere Anzahl Punkte
  2. bessere Tordifferenz
  3. höhere Anzahl erzielter Tore
  4. höhere Anzahl Punkte aus den Direktbegegnungen zwischen den punkt- und torgleichen Mannschaften
  5. bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen zwischen den punkt- und torgleichen Mannschaften
  6. höhere Anzahl Tore aus den Direktbegegnungen zwischen den punkt- und torgleichen Mannschaften
  7. höhere Anzahl Auswärtstore aus den Direktbegegnungen zwischen den punkt- und torgleichen Mannschaften, wenn nur zwei Mannschaften betroffen sind.

Hätten zwei Mannschaften gemäß diesen Kriterien gleich abgeschnitten, wäre ein Entscheidungsspiel angesetzt worden.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Südamerika wurde die Qualifikation wieder in einem Ligasystem aller zehn CONMEBOL-Mitglieder mit Hin- und Rückspielen ausgetragen. Die vier bestplatzierten Mannschaften konnten sich direkt für die WM-Endrunde 2018 qualifizieren, das fünftplatzierte Team hatte die Möglichkeit sich in einem interkontinentalen Play-off gegen den Vertreter eines anderen Verbandes einen weiteren Platz zu erspielen.

Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Termine für die Spiele wurden am 25. Juli 2015 bei der Auslosung für die anderen Kontinentalverbände im Konstantinpalast in Strelna, Sankt Petersburg, Russland festgelegt.[1] Jede Mannschaft hatte 18 Spiele zu bestreiten, vier Spiele fanden ab Oktober 2015 statt, acht Spiele 2016 und die restlichen sechs 2017. Die Plätze 1–4 qualifizierten sich direkt für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Der Fünftplatzierte qualifizierte sich für die Interkontinentalen Play-offs gegen Neuseeland (Sieger der OFC-Qualifikation).

Tabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien Brasilien  18  12  5  1 041:110 +30 41
 2. UruguayUruguay Uruguay  18  9  4  5 032:200 +12 31
 3. ArgentinienArgentinien Argentinien  18  7  7  4 019:160  +3 28
 4. KolumbienKolumbien Kolumbien  18  7  6  5 021:190  +2 27
 5. PeruPeru Peru  18  7  5  6 027:260  +1 26
 6. ChileChile Chile  18  8  2  8 026:270  −1 26
 7. ParaguayParaguay Paraguay  18  7  3  8 019:250  −6 24
 8. EcuadorEcuador Ecuador  18  6  2  10 026:290  −3 20
 9. BolivienBolivien Bolivien  18  4  2  12 016:380 −22 14
10. VenezuelaVenezuela Venezuela  18  2  6  10 019:350 −16 12

Spielergebnisse

Spieltag 1
08.10.2015 La Paz Bolivien Uruguay 0:2 (0:1)
08.10.2015 Barranquilla Kolumbien Peru 2:0 (1:0)
08.10.2015 Puerto Ordaz Venezuela Paraguay 0:1 (0:0)
08.10.2015 Santiago de Chile Chile Brasilien 2:0 (0:0)
08.10.2015 Buenos Aires Argentinien Ecuador 0:2 (0:0)
Spieltag 2
13.10.2015 Quito Ecuador Bolivien 2:0 (0:0)
13.10.2015 Montevideo Uruguay Kolumbien 3:0 (1:0)
13.10.2015 Asunción Paraguay Argentinien 0:0
13.10.2015 Fortaleza Brasilien Venezuela 3:1 (2:0)
13.10.2015 Lima Peru Chile 3:4 (2:3)
Spieltag 3
12.11.2015 La Paz Bolivien Venezuela 4:2 (3:1)
12.11.2015 Quito Ecuador Uruguay 2:1 (1:0)
12.11.2015 Santiago de Chile Chile Kolumbien 1:1 (1:0)
13.11.20151 Buenos Aires Argentinien Brasilien 1:1 (1:0)
13.11.2015 Lima Peru Paraguay 1:0 (1:0)
Spieltag 4
17.11.2015 Barranquilla Kolumbien Argentinien 0:1 (0:1)
17.11.2015 Puerto Ordaz Venezuela Ecuador 1:3 (0:2)
17.11.2015 Asunción Paraguay Bolivien 2:1 (0:0)
17.11.2015 Montevideo Uruguay Chile 3:0 (1:0)
17.11.2015 Salvador Brasilien Peru 3:0 (1:0)
Spieltag 5
24.03.2016 La Paz Bolivien Kolumbien 2:3 (0:2)
24.03.2016 Quito Ecuador Paraguay 2:2 (1:1)
24.03.2016 Santiago de Chile Chile Argentinien 1:2 (1:2)
24.03.2016 Lima Peru Venezuela 2:2 (0:1)
25.03.2016 Recife Brasilien Uruguay 2:2 (2:1)
Spieltag 6
29.03.2016 Barranquilla Kolumbien Ecuador 3:1 (1:0)
29.03.2016 Montevideo Uruguay Peru 1:0 (0:0)
29.03.2016 Córdoba Argentinien Bolivien 2:0 (2:0)
29.03.2016 Barinas Venezuela Chile 1:4 (1:1)
29.03.2016 Asunción Paraguay Brasilien 2:2 (1:0)
Spieltag 7
01.09.2016 La Paz Bolivien Peru 0:3 (Wert.)2
01.09.2016 Barranquilla Kolumbien Venezuela 2:0 (1:0)
01.09.2016 Quito Ecuador Brasilien 0:3 (0:0)
01.09.2016 Mendoza Argentinien Uruguay 1:0 (1:0)
01.09.2016 Asunción Paraguay Chile 2:1 (2:1)
Spieltag 8
06.09.2016 Mérida Venezuela Argentinien 2:2 (1:0)
06.09.2016 Montevideo Uruguay Paraguay 4:0 (3:0)
06.09.2016 Santiago de Chile Chile Bolivien 3:0 (Wert.)2
06.09.2016 Manaus Brasilien Kolumbien 2:1 (1:1)
06.09.2016 Lima Peru Ecuador 2:1 (1:1)
Spieltag 9
06.10.2016 Quito Ecuador Chile 3:0 (2:0)
06.10.2016 Montevideo Uruguay Venezuela 3:0 (1:0)
06.10.2016 Asunción Paraguay Kolumbien 0:1 (0:0)
06.10.2016 Natal Brasilien Bolivien 5:0 (4:0)
06.10.2016 Lima Peru Argentinien 2:2 (0:1)
Spieltag 10
11.10.2016 La Paz Bolivien Ecuador 2:2 (2:0)
11.10.2016 Barranquilla Kolumbien Uruguay 2:2 (1:1)
11.10.2016 Córdoba Argentinien Paraguay 0:1 (0:1)
11.10.2016 Santiago de Chile Chile Peru 2:1 (1:0)
11.10.2016 Mérida Venezuela Brasilien 0:2 (0:1)
Spieltag 11
10.11.2016 Barranquilla Kolumbien Chile 0:0
10.11.2016 Montevideo Uruguay Ecuador 2:1 (2:1)
10.11.2016 Asunción Paraguay Peru 1:4 (1:0)
10.11.2016 Maturín Venezuela Bolivien 5:0 (2:0)
10.11.2016 Belo Horizonte Brasilien Argentinien 3:0 (2:0)
Spieltag 12
15.11.2016 La Paz Bolivien Paraguay 1:0 (0:0)
15.11.2016 Quito Ecuador Venezuela 3:0 (0:0)
15.11.2016 Santiago de Chile Chile Uruguay 3:1 (1:1)
15.11.2016 San Juan Argentinien Kolumbien 3:0 (2:0)
15.11.2016 Lima Peru Brasilien 0:2 (0:0)
Spieltag 13
23.03.2017 Barranquilla Kolumbien Bolivien 1:0 (0:0)
23.03.2017 Asunción Paraguay Ecuador 2:1 (1:0)
23.03.2017 Montevideo Uruguay Brasilien 1:4 (1:1)
23.03.2017 Buenos Aires Argentinien Chile 1:0 (1:0)
23.03.2017 Maturín Venezuela Peru 2:2 (1:0)
Spieltag 14
28.03.2017 La Paz Bolivien Argentinien 2:0 (1:0)
28.03.2017 Quito Ecuador Kolumbien 0:2 (0:2)
28.03.2017 Santiago de Chile Chile Venezuela 3:1 (3:0)
28.03.2017 São Paulo Brasilien Paraguay 3:0 (1:0)
28.03.2017 Lima Peru Uruguay 2:1 (1:1)
Spieltag 15
31.08.2017 San Cristóbal Venezuela Kolumbien 0:0
31.08.2017 Santiago de Chile Chile Paraguay 0:3 (0:1)
31.08.2017 Montevideo Uruguay Argentinien 0:0
31.08.2017 Porto Alegre Brasilien Ecuador 2:0 (0:0)
31.08.2017 Lima Peru Bolivien 2:1 (0:0)
Spieltag 16
05.09.2017 La Paz Bolivien Chile 1:0 (0:0)
05.09.2017 Barranquilla Kolumbien Brasilien 1:1 (0:1)
05.09.2017 Quito Ecuador Peru 1:2 (0:0)
05.09.2017 Asunción Paraguay Uruguay 1:2 (0:0)
05.09.2017 Buenos Aires Argentinien Venezuela 1:1 (0:0)
Spieltag 17
05.10.2017 La Paz Bolivien Brasilien 0:0
05.10.2017 San Cristóbal Venezuela Uruguay 0:0
05.10.2017 Santiago de Chile Chile Ecuador 2:1 (1:0)
05.10.2017 Barranquilla Kolumbien Paraguay 1:2 (0:0)
05.10.2017 Buenos Aires Argentinien Peru 0:0
Spieltag 18
10.10.2017 São Paulo Brasilien Chile 3:0 (0:0)
10.10.2017 Quito Ecuador Argentinien 1:3 (1:2)
10.10.2017 Asunción Paraguay Venezuela 0:1 (0:0)
10.10.2017 Lima Peru Kolumbien 1:1 (0:0)
10.10.2017 Montevideo Uruguay Bolivien 4:2 (2:1)
1 Dieses Spiel wurde aufgrund von Unbespielbarkeit des Platzes um einen Tag nach hinten verschoben.
2 Da Bolivien zweimal, gegen Peru (2:0) am 1. September 2016 und gegen Chile (0:0) am 6. September 2016, den nicht spielberechtigten Spieler Nelson Cabrera einsetzte, wertete die FIFA die beiden Spiele am 1. November 2016 jeweils mit 0:3 gegen Bolivien.[2] Das Urteil wurde Ende August 2017 vom CAS bestätigt.[3]

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend sind die besten Torschützen der südamerikanischen WM-Qualifikation aufgeführt. Bei gleicher Toranzahl wird aufsteigend nach Anzahl der Spielminuten sortiert.

Platz Spieler Tore Spielzeit
01 UruguayUruguay Edinson Cavani 10 1331
02 ArgentinienArgentinien Lionel Messi 7 0900
03 EcuadorEcuador Felipe Caicedo 7 0992
04 ChileChile Alexis Sánchez 7 1523
05 BrasilienBrasilien Gabriel Jesus 6 793
06 BrasilienBrasilien Paulinho 6 962
07 KolumbienKolumbien James Rodríguez 6 1164
08 BrasilienBrasilien Neymar 6 1232
09 ChileChile Arturo Vidal 6 1279
10 PeruPeru Paolo Guerrero 6 1480
Stand: 10. Oktober 2017[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A unanimous decision: A draw will determine the classifications for the World Cup and CONMEBOL Tournaments. In: conmebol.com. CONMEBOL, 23. Januar 2015, abgerufen am 25. April 2015 (englisch).
  2. Sanktion gegen Bolivien wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers. In: fifa.com. FIFA, 1. November 2016, abgerufen am 1. November 2016.
  3. CAS bestätigt Sanktion gegen Bolivien wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers. In: fifa.com. FIFA, 31. August 2017, abgerufen am 1. September 2017.
  4. Spieler – Meiste Tore. In: fifa.com. FIFA, abgerufen am 11. Oktober 2017.