Fußball-Weltmeisterschaft 2018/Qualifikation (CONMEBOL)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
der Kontinentalverband CONMEBOL

Die Mannschaften der Verbände der Südamerikanischen Fußball-Konföderation (CONMEBOL) spielten in der Qualifikation um vier feste Plätze für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018, eine weitere Mannschaft spielte in einem interkontinentalen Play-off gegen einen Vertreter eines anderen Verbandes um einen möglichen fünften Startplatz.

Reglement der FIFA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Gruppenspielen wurden drei Punkte für einen Sieg vergeben und je einer für ein Unentschieden. Es entschieden die Kriterien in dieser Reihenfolge:

  1. höhere Anzahl Punkte
  2. bessere Tordifferenz
  3. höhere Anzahl erzielter Tore
  4. höhere Anzahl Punkte aus den Direktbegegnungen zwischen den punkt- und torgleichen Mannschaften
  5. bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen zwischen den punkt- und torgleichen Mannschaften
  6. höhere Anzahl Tore aus den Direktbegegnungen zwischen den punkt- und torgleichen Mannschaften
  7. höhere Anzahl Auswärtstore aus den Direktbegegnungen zwischen den punkt- und torgleichen Mannschaften, wenn nur zwei Mannschaften betroffen sind.

Hätten zwei Mannschaften gemäß diesen Kriterien gleich abgeschnitten, wäre ein Entscheidungsspiel angesetzt worden.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Südamerika wurde die Qualifikation wieder in einem Ligasystem aller zehn CONMEBOL-Mitglieder mit Hin- und Rückspielen ausgetragen. Die vier bestplatzierten Mannschaften konnten sich direkt für die WM-Endrunde 2018 qualifizieren, das fünftplatzierte Team hatte die Möglichkeit sich in einem interkontinentalen Play-off gegen den Vertreter eines anderen Verbandes einen weiteren Platz zu erspielen.

Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Termine für die Spiele wurden am 25. Juli 2015 bei der Auslosung für die anderen Kontinentalverbände im Konstantinpalast in Strelna, Sankt Petersburg, Russland festgelegt.[1] Jede Mannschaft hatte 18 Spiele zu bestreiten, vier Spiele fanden ab Oktober 2015 statt, acht Spiele 2016 und die restlichen sechs 2017. Die Plätze 1-4 qualifizierten sich direkt für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Der Fünftplatzierte qualifizierte sich für die Interkontinentalen Play-offs gegen Neuseeland (Sieger der OFC-Qualifikation).

Tabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien Brasilien  18  12  5  1 041:110 +30 41
 2. UruguayUruguay Uruguay  18  9  4  5 032:200 +12 31
 3. ArgentinienArgentinien Argentinien  18  7  7  4 019:160  +3 28
 4. KolumbienKolumbien Kolumbien  18  7  6  5 021:190  +2 27
 5. PeruPeru Peru  18  7  5  6 027:260  +1 26
 6. ChileChile Chile  18  8  2  8 026:270  −1 26
 7. ParaguayParaguay Paraguay  18  7  3  8 019:250  −6 24
 8. EcuadorEcuador Ecuador  18  6  2  10 026:290  −3 20
 9. BolivienBolivien Bolivien  18  4  2  12 016:380 −22 14
10. VenezuelaVenezuela Venezuela  18  2  6  10 019:350 −16 12

Spielergebnisse

Spieltag 1
08.10.2015 La Paz Bolivien Uruguay 0:2 (0:1)
08.10.2015 Barranquilla Kolumbien Peru 2:0 (1:0)
08.10.2015 Puerto Ordaz Venezuela Paraguay 0:1 (0:0)
08.10.2015 Santiago de Chile Chile Brasilien 2:0 (0:0)
08.10.2015 Buenos Aires Argentinien Ecuador 0:2 (0:0)
Spieltag 2
13.10.2015 Quito Ecuador Bolivien 2:0 (0:0)
13.10.2015 Montevideo Uruguay Kolumbien 3:0 (1:0)
13.10.2015 Asunción Paraguay Argentinien 0:0
13.10.2015 Fortaleza Brasilien Venezuela 3:1 (2:0)
13.10.2015 Lima Peru Chile 3:4 (2:3)
Spieltag 3
12.11.2015 La Paz Bolivien Venezuela 4:2 (3:1)
12.11.2015 Quito Ecuador Uruguay 2:1 (1:0)
12.11.2015 Santiago de Chile Chile Kolumbien 1:1 (1:0)
13.11.20151 Buenos Aires Argentinien Brasilien 1:1 (1:0)
13.11.2015 Lima Peru Paraguay 1:0 (1:0)
Spieltag 4
17.11.2015 Barranquilla Kolumbien Argentinien 0:1 (0:1)
17.11.2015 Puerto Ordaz Venezuela Ecuador 1:3 (0:2)
17.11.2015 Asunción Paraguay Bolivien 2:1 (0:0)
17.11.2015 Montevideo Uruguay Chile 3:0 (1:0)
17.11.2015 Salvador Brasilien Peru 3:0 (1:0)
Spieltag 5
24.03.2016 La Paz Bolivien Kolumbien 2:3 (0:2)
24.03.2016 Quito Ecuador Paraguay 2:2 (1:1)
24.03.2016 Santiago de Chile Chile Argentinien 1:2 (1:2)
24.03.2016 Lima Peru Venezuela 2:2 (0:1)
25.03.2016 Recife Brasilien Uruguay 2:2 (2:1)
Spieltag 6
29.03.2016 Barranquilla Kolumbien Ecuador 3:1 (1:0)
29.03.2016 Montevideo Uruguay Peru 1:0 (0:0)
29.03.2016 Córdoba Argentinien Bolivien 2:0 (2:0)
29.03.2016 Barinas Venezuela Chile 1:4 (1:1)
29.03.2016 Asunción Paraguay Brasilien 2:2 (1:0)
Spieltag 7
01.09.2016 La Paz Bolivien Peru 0:3 (Wert.)2
01.09.2016 Barranquilla Kolumbien Venezuela 2:0 (1:0)
01.09.2016 Quito Ecuador Brasilien 0:3 (0:0)
01.09.2016 Mendoza Argentinien Uruguay 1:0 (1:0)
01.09.2016 Asunción Paraguay Chile 2:1 (2:1)
Spieltag 8
06.09.2016 Mérida Venezuela Argentinien 2:2 (1:0)
06.09.2016 Montevideo Uruguay Paraguay 4:0 (3:0)
06.09.2016 Santiago de Chile Chile Bolivien 3:0 (Wert.)2
06.09.2016 Manaus Brasilien Kolumbien 2:1 (1:1)
06.09.2016 Lima Peru Ecuador 2:1 (1:1)
Spieltag 9
06.10.2016 Quito Ecuador Chile 3:0 (2:0)
06.10.2016 Montevideo Uruguay Venezuela 3:0 (1:0)
06.10.2016 Asunción Paraguay Kolumbien 0:1 (0:0)
06.10.2016 Natal Brasilien Bolivien 5:0 (4:0)
06.10.2016 Lima Peru Argentinien 2:2 (0:1)
Spieltag 10
11.10.2016 La Paz Bolivien Ecuador 2:2 (2:0)
11.10.2016 Barranquilla Kolumbien Uruguay 2:2 (1:1)
11.10.2016 Córdoba Argentinien Paraguay 0:1 (0:1)
11.10.2016 Santiago de Chile Chile Peru 2:1 (1:0)
11.10.2016 Mérida Venezuela Brasilien 0:2 (0:1)
Spieltag 11
10.11.2016 Barranquilla Kolumbien Chile 0:0
10.11.2016 Montevideo Uruguay Ecuador 2:1 (2:1)
10.11.2016 Asunción Paraguay Peru 1:4 (1:0)
10.11.2016 Maturín Venezuela Bolivien 5:0 (2:0)
10.11.2016 Belo Horizonte Brasilien Argentinien 3:0 (2:0)
Spieltag 12
15.11.2016 La Paz Bolivien Paraguay 1:0 (0:0)
15.11.2016 Quito Ecuador Venezuela 3:0 (0:0)
15.11.2016 Santiago de Chile Chile Uruguay 3:1 (1:1)
15.11.2016 San Juan Argentinien Kolumbien 3:0 (2:0)
15.11.2016 Lima Peru Brasilien 0:2 (0:0)
Spieltag 13
23.03.2017 Barranquilla Kolumbien Bolivien 1:0 (0:0)
23.03.2017 Asunción Paraguay Ecuador 2:1 (1:0)
23.03.2017 Montevideo Uruguay Brasilien 1:4 (1:1)
23.03.2017 Buenos Aires Argentinien Chile 1:0 (1:0)
23.03.2017 Maturín Venezuela Peru 2:2 (1:0)
Spieltag 14
28.03.2017 La Paz Bolivien Argentinien 2:0 (1:0)
28.03.2017 Quito Ecuador Kolumbien 0:2 (0:2)
28.03.2017 Santiago de Chile Chile Venezuela 3:1 (3:0)
28.03.2017 São Paulo Brasilien Paraguay 3:0 (1:0)
28.03.2017 Lima Peru Uruguay 2:1 (1:1)
Spieltag 15
31.08.2017 San Cristóbal Venezuela Kolumbien 0:0
31.08.2017 Santiago de Chile Chile Paraguay 0:3 (0:1)
31.08.2017 Montevideo Uruguay Argentinien 0:0
31.08.2017 Porto Alegre Brasilien Ecuador 2:0 (0:0)
31.08.2017 Lima Peru Bolivien 2:1 (0:0)
Spieltag 16
05.09.2017 La Paz Bolivien Chile 1:0 (0:0)
05.09.2017 Barranquilla Kolumbien Brasilien 1:1 (0:1)
05.09.2017 Quito Ecuador Peru 1:2 (0:0)
05.09.2017 Asunción Paraguay Uruguay 1:2 (0:0)
05.09.2017 Buenos Aires Argentinien Venezuela 1:1 (0:0)
Spieltag 17
05.10.2017 La Paz Bolivien Brasilien 0:0
05.10.2017 San Cristóbal Venezuela Uruguay 0:0
05.10.2017 Santiago de Chile Chile Ecuador 2:1 (1:0)
05.10.2017 Barranquilla Kolumbien Paraguay 1:2 (0:0)
05.10.2017 Buenos Aires Argentinien Peru 0:0
Spieltag 18
10.10.2017 São Paulo Brasilien Chile 3:0 (0:0)
10.10.2017 Quito Ecuador Argentinien 1:3 (1:2)
10.10.2017 Asunción Paraguay Venezuela 0:1 (0:0)
10.10.2017 Lima Peru Kolumbien 1:1 (0:0)
10.10.2017 Montevideo Uruguay Bolivien 4:2 (2:1)
1 Dieses Spiel wurde aufgrund von Unbespielbarkeit des Platzes um einen Tag nach hinten verschoben.
2 Da Bolivien zweimal, gegen Peru (2:0) am 1. September 2016 und gegen Chile (0:0) am 6. September 2016, den nicht spielberechtigten Spieler Nelson Cabrera einsetzte, wertete die FIFA die beiden Spiele am 1. November 2016 jeweils mit 0:3 gegen Bolivien.[2] Das Urteil wurde Ende August 2017 vom CAS bestätigt.[3]

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend sind die besten Torschützen der südamerikanischen WM-Qualifikation aufgeführt. Bei gleicher Toranzahl wird aufsteigend nach Anzahl der Spielminuten sortiert.

Platz Spieler Tore Spielzeit
01 UruguayUruguay Edinson Cavani 10 1331
02 ArgentinienArgentinien Lionel Messi 7 0900
03 EcuadorEcuador Felipe Caicedo 7 0992
04 ChileChile Alexis Sánchez 7 1523
05 BrasilienBrasilien Gabriel Jesus 6 793
06 BrasilienBrasilien Paulinho 6 962
07 KolumbienKolumbien James Rodríguez 6 1164
08 BrasilienBrasilien Neymar 6 1232
09 ChileChile Arturo Vidal 6 1279
10 PeruPeru Paolo Guerrero 6 1480
Stand: 10. Oktober 2017[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A unanimous decision: A draw will determine the classifications for the World Cup and CONMEBOL Tournaments. In: conmebol.com. CONMEBOL, 23. Januar 2015; abgerufen am 25. April 2015 (englisch).
  2. Sanktion gegen Bolivien wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers. In: fifa.com. FIFA, 1. November 2016; abgerufen am 1. November 2016.
  3. CAS bestätigt Sanktion gegen Bolivien wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers. In: fifa.com. FIFA, ; abgerufen am 1. September 2017.
  4. Spieler – Meiste Tore. In: fifa.com. FIFA; abgerufen am 11. Oktober 2017.