Güepsa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum kolumbianischen Geistlichen und Bischof von Montería siehe Ramón Alberto Rolón Güepsa.
Güepsa
Koordinaten: 6° 1′ N, 73° 34′ W
Karte: Santander
marker
Güepsa
Güepsa auf der Karte von Santander
Colombia - Santander - Güepsa.svg
Lage der gesamten Fläche der Gemeinde Güepsa auf der Karte von Santander
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Santander
Stadtgründung 1537
Einwohner 3804 (2016)
Stadtinsignien
Flag of Güepsa (Santander).svg
Detaildaten
Fläche 33 km2
Bevölkerungsdichte 115 Ew./km2
Höhe 1540 m
Stadtvorsitz Juan Erneth Ruiz Ruiz (2016–2019)
Website www.guepsa-santander.gov.co

Güepsa ist eine Gemeinde (municipio) im Nordwesten von Kolumbien, die zur Provinz Vélez im Süden des Departamentos Santander gehört. Die Gemeinde hat 3.804 Einwohner, von denen 1.906 im urbanen Teil der Gemeinde (cabecera municipal) leben (Stand 2016).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Güepsa liegt im Süden von Santander in der Provincia de Vélez auf einer Höhe von 1450 Metern in den Anden ca. 245 km von Bogotá und 204 km von Bucaramanga entfernt. Güepsa hat eine Jahresdurchschnittstemperatur von etwa 20 °C. Die Gemeinde hat eine Ausdehnung von insgesamt 33,08 km², von denen 0,3417 km² auf den urbanen und 32,73 km² auf den ruralen Teil der Gemeinde entfallen. Der rurale Teil der Gemeinde ist gegliedert in sieben veredas (ländliche Verwaltungsuntereinheiten): Centro, Santa Rosa, Sonesi, Platanal, San Isidro, La Teja und El Rincón. Güepsa grenzt an folgende Gemeinden: im Norden San Benito und Chipatá, im Westen Chipatá und Vélez, im Süden Barbosa und im Osten San José de Pare im Departamento Boyacá.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region des heutigen Güepsa war vor der Ankunft der Spanier Grenzgebiet der indigenen Völker der Guanes, Muisca und Yariguíes. Im 16. Jahrhundert wirkte in der Region bereits das Encomienda-System. Insbesondere wurde Zuckerrohr angebaut. Seit 1797 existierte in Güepsa eine Kirchengemeinde. Den Status einer Gemeinde im heutigen Sinne erhielt Güepsa 1886.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der wichtigste Wirtschaftszweig von Güepsa ist die Landwirtschaft. Etwa 75 % der Fläche der Gemeinde wird für den Anbau von Zuckerrohr verwendet, insbesondere für die Produktion von Panela vorgesehen. Eine Diversifizierung der Landwirtschaft wird angestrebt.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Güepsa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien auf der offiziellen Seite vom DANE
  2. Informationen zur Geographie auf der Webseite der Gemeinde Güepsa
  3. Informationen zur Geschichte auf der Webseite der Gemeinde Güepsa
  4. Informationen zur Geschichte auf der Webseite der Gemeinde Güepsa