Gerald McCoy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerald McCoy
Gerald McCoy.JPG
McCoy 2012
Tampa Bay BuccaneersNr. 93
Defensive Tackle
Geburtsdatum: 25. Februar 1988
Geburtsort: Oklahoma City, Oklahoma
Größe: 1,93 m Gewicht: 136 kg
NFL-Debüt
2010 für die Tampa Bay Buccaneers
Karriere
College: Oklahoma
NFL Draft: 2010/Runde: 1/Pick: 3
 Teams:
Momentaner Status: Aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
Ausgewählte NFL-Statistiken
(Stand: 17. Woche der Saison 2018)
Tackles     297
Sacks     54,5
Erzwungene Fumbles     6
Statistiken bei NFL.com
Statistiken bei pro-football-reference.com

Gerald Keith McCoy Jr. (* 25. Februar 1988 in Oklahoma City, Oklahoma) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Defensive Tackles. Er spielte College Football für die University of Oklahoma, wo er zum All-American gewählt wurde. Im NFL Draft 2010 wurde er in der ersten Runde als dritter Spieler von den Tampa Bay Buccaneers ausgewählt und ist seitdem für sie in der National Football League (NFL) aktiv. Er wurde bisher viermal in den Pro Bowl und dreimal zum All-Pro gewählt und zählt zu den besten Defensive-Tackles der NFL.

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McCoy besuchte die Southeast High School in Oklahoma City, wo er für die Southeast Spartans Football spielte und außerdem Leichtathletik ausübte. Als Junior gelangen ihm 83 Tackles, darunter 23 Tackles für einen Yardverlust sowie 20 Sacks und er erhielt mehrere Auszeichnungen. Als Senior hatte er 82 Tackles, 20 Sacks und neun eroberte Fumbles, wofür er u. a. von USA Today zum 2005 "National Defensive Player of the Year" ernannt wurde.[1] In der Leichtathletik war er, mit einer persönlichen Bestleistung von 16,90 m, einer der besten Kugelstoßer Oklahomas.[2]

Rivals.com, wertete McCoy als Fünfsterne-Talent und als besten Defensive-Tackle seines Jahrgangs.[3] Insgesamt wurde er auf der Liste der besten High-School-Footballspieler auf Position vier geführt, was seit Haloti Ngata (Platz 2 im Jahr 2002) die beste Platzierung eines Defensive Tackles darstellte.[4] McCoy erhielt von praktisch allen Universitäten der USA Stipendienangebote und entschied sich letztendlich in seinem Heimatstaat zu bleiben und die University of Oklahoma zu besuchen.[5]

Als Student an der University of Oklahoma spielte er von 2006 bis 2009 für die Oklahoma Sooners College Football. 2007 wurde er zum "Defensive Freshman of the Year" der Big 12 Conference gewählt, nachdem ihm in 13 Spielen 19 Tackles, davon 6,5 für Yardverlust und zwei Sacks gelangen. Im nächsten Jahr gelangen ihm 30 Tackles und 6,5 Sacks wofür er zum "Big 12 Defensive Player of the Year" gekürt wurde. Obwohl ihm schon gute Chancen für den NFL Draft 2009 zugesagt wurden, kehrte er für ein weiteres Jahr am College zurück.[6] In dieser Spielzeit wurde er zum zweiten Mal in Folge zum All-American gewählt und er war einer der vier Finalisten für den Lombardi Award 2009.[7] Zwei Jahre lang hatte McCoy die Sooners als Kapitän angeführt, während er in allen seiner 40 Spiele am College als Starter aufgelaufen war.

NFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tampa Bay Buccaneers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McCoy galt vor dem NFL Draft 2010 als eines der Toptalente und wurde entweder als 4–3 "Three-Technique" Defensive Tackle oder 3–4 Defensive End eingestuft. Die Tampa Bay Buccaneers wählten ihn schließlich als dritten Spieler der ersten Runde aus. Mit Sam Bradford und Trent Williams, welche als erster und vierter Spieler gedraftet wurden, kamen drei von vier Top-Picks von der University of Oklahoma.[8] McCoy unterschrieb am 31. Juli 2010 bei den Buccaneers einen Fünfjahresvertrag über 63 Millionen US-Dollar.[9]

Sein NFL-Debüt kam am 12. September 2010 gegen die Cleveland Browns, als er drei Tackles und ein erzwungenes Fumble zum 17–14 Sieg beisteuerte. Seinen ersten Sacks verbuchte er gegen die San Francisco 49ers am 21. November 2010. Eine Woche später gelangen ihm zwei Sacks gegen Baltimore Ravens Quarterback Joe Flacco, jedoch verletzte er sich im weiteren Spielverlauf und musste die Saison vorzeitig beenden. Auch in der Saison 2011 hatte er mit Verletzungen zu kämpfen und konnte nur an elf Spielen teilnehmen. 2012 startete er aber durch, als er ein wichtiger Bestandteil der starken Rushing-Defense der Buccaneers war, und zum ersten Mal für den Pro Bowl nominiert wurde. Auch 2013 spielte er auf konstant hohem Niveau und verbuchte 50 Tackles, neun Sacks, acht Tackles für Yardverlust, vier verteidigte Pässe und ein erobertes Fumble. Pro Football Focus bewertete ihn als besten Defensive Tackle der NFL und er wurde wieder in den Pro Bowl gewählt. Nachdem McCoy auch 2014 gute Leistungen brachte, erhielt er von den Buccaneers eine Vertragsverlängerung über sieben Jahre für $98 Millionen. Damit war McCoy zu diesem Zeitpunkt der bestbezahlte Defensive Tackle der NFL.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profil Oklahoma Sooners
Tampa Bay Buccaneers Profil

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. the seasons best in high school football (englisch) usatoday.com, Abgerufen am 19. Oktober 2015
  2. Profil Gerald McCoy (Memento des Originals vom 23. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.trackingfootball.com (englisch) trackingfootball.com, Abgerufen am 19. Oktober 2015
  3. 2006 prospect rankings (englisch) yahoo.sports.com, Abgerufen am 19. Oktober 2015
  4. ranking prospects 2002 (englisch) yahoo.sports.com, Abgerufen am 19. Oktober 2015
  5. profil oklahoma sooners (englisch) sonnersports.com, Abgerufen am 19. Oktober 2015
  6. gerald mccoy to return to sooners (englisch) espn.com, Abgerufen am 19. Oktober 2015
  7. theres no containing McCoy (englisch) espn.com, Abgerufen am 19. Oktober 2015
  8. sooners nfl draft notes (englisch) soonersports.com, Abgerufen am 19. Oktober 2015
  9. bucs agree to terms with firstround pick (englisch) 19. Oktober 2015
  10. mccoy signs 7 year 98 million extension (englisch) espn.com, Abgerufen am 19. Oktober 2015