HK433

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HK433
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: HK433
Entwickler/Hersteller: Heckler & Koch/ Heckler & Koch
Herstellerland: DeutschlandDeutschland Deutschland
Waffenkategorie: Sturmgewehr
Ausstattung
Gewicht: (ungeladen) 3,5 kg[1] (bei 16,5"-Lauf) kg
Technische Daten
Kaliber: 5,56 × 45 mm NATO
Mögliche Magazinfüllungen: 30, 100 (mit Beta-C-Magazin) Patronen
Munitionszufuhr: Kurvenmagazin
Feuerarten: Einzel-, Dauerfeuer, Feuerstoß
Montagesystem: Picatinny-Schiene, HKey
Verschluss: Drehkopfverschluss
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Listen zum Thema

Das HK433 ist ein modernes, modulares Sturmgewehr des deutschen Rüstungsunternehmens Heckler & Koch aus Oberndorf am Neckar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Vorjahren war es seitens der Bundeswehr bzw. des Bundesministeriums der Verteidigung aufgrund angeblicher technischer Mängel zu einer Welle der Kritik am ebenfalls von Heckler & Koch hergestellten Sturmgewehr G36 gekommen. Infolgedessen wurde seitens des BMVg bekanntgegeben, dass das G36 in Zukunft als Standardgewehr der Bundeswehr ausgetauscht werden solle.

Das HK433 wurde Anfang 2017 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.[2]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Impulsgaskolben (schematisch)

Das HK433 ist, wie auch das G36 und HK416 ein aufschießender Gasdrucklader mit Impulsgaskolben.

Der Großteil der Waffe ist aus faserverstärktem Kunststoff und hochfestem Aluminium gefertigt.[2]

Die Waffe basiert maßgeblich auf den beiden genannten Waffen und vereint deren Vorteile größtenteils in einer Waffe.[2] So wird beispielsweise durch eine ähnlich dem G36 aufgebaute Schließfeder-Konstruktion ein Klappschaft ermöglicht, welcher sich beim HK416 – aufgrund des auf dem AR-15 basierenden Designs mit auf dem Schließfederrohr aufgebauter Schulterstütze – nicht realisieren ließ. Die Waffe nutzt – im Gegensatz zum G36 – die auch im HK416 verwendeten STANAG-Magazine. Zudem wurde auf die Staubschutzklappe des HK416/AR-15 zugunsten einer dem G36 ähnlichen Konstruktion mit Hülsenabweiser verzichtet.

Das Griffstück mit Feuerwahlschalter ist sowohl im G36- als auch im HK416-Design erhältlich, um für möglichst viele potentielle Kunden, die bisher eines dieser Gewehre genutzt haben, eine einfache Umstellung zu ermöglichen.

Das HK433 soll mit den Rohrlängen 11", 12,5", 14,5", 16,5", 18,9" und 20" verfügbar sein, zudem sollen in Zukunft auch andere Kaliber, möglicherweise 7,62 × 51 mm NATO, 7,62 × 39 mm sowie .300 AAC Blackout angeboten werden.[2]

Das Gehäuse hat zur Montage von Optiken und Zubehör an der Oberseite eine lange sowie an der Unterseite des Handschutzes eine weitere, kürzere NATO-Schiene, zudem befinden sich an den Seiten des Handschutzes HKey-Schnittstellen zur wiederholgenauen Montage von Zubehör.

Zudem soll im Inneren der Waffe ein nicht manipulierbarer, kabellos auslesbarer Schusszähler eingebaut sein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. all4shooters: Heckler-und-Koch-HK433-Sturmgewehr
  2. a b c d Das HK433 - Die neue Gewehrfamilie von Heckler & Koch. Abgerufen am 16. Februar 2017.