Hancock (Maine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hancock
Lobster-Restaurant
Lobster-Restaurant
Lage in Maine
Hancock (Maine)
Hancock
Hancock
Basisdaten
Gründung: 21. Februar 1828
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Maine
County: Hancock County
Koordinaten: 44° 31′ N, 68° 17′ WKoordinaten: 44° 31′ N, 68° 17′ W
Zeitzone: Atlantic Standard Time (UTC−4)
Einwohner: 2.394 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km2
Fläche: 100,1 km2 (ca. 39 mi2)
davon 77,2 km2 (ca. 30 mi2) Land
Höhe: 12 m
Postleitzahl: 04640
Vorwahl: +1 207
FIPS: 23-30970
GNIS-ID: 0582509
Website: www.hancockmaine.org

Hancock[1] ist eine Town im Hancock County des Bundesstaates Maine in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2010 lebten dort 2394 Einwohner in 1437 Haushalten auf einer Fläche von 100,1 km².[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem United States Census Bureau hat Hancock eine Gesamtfläche von 100,1 km2, von denen 77,2 km2 Land sind und 22,9 km² aus Gewässern bestehen.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hancock liegt im Süden des Hancock Countys an der Frenchman Bay am Atlantischen Ozean. Einige kleinere Seen liegen verteilt über das Gebiet der Town. Die Oberfläche ist eben, ohne nennenswerte Erhebungen.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hancock gibt es mehrere Siedlungsgebiete: Back Meadow, Crabtree Neck, Crabtree's Point (ehemaliger Standort eines Postamtes), Franklin Road, Hancock, Hancock Corner, Hancock Point, Mount Desert Ferry, North Hancock, South Hancock, Washington Junction, Waukeag und West Hancock (ehemaliger Standort eines Postamtes)[3]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Hancock liegt zwischen −6,1 °C (21° Fahrenheit) im Januar und 20,6 °C (69° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 6 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai liegen mit bis zu zweieinhalb Metern mehr als doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA; die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Besiedlung des Gebietes von Hancock startete 1764. Erste Siedler waren Oliver Wooster, Agreen Crabtree, Thomas McFarland, Thomas Roger und Joseph Googins. Als Town wurde Hancock am 21. Februar 1828 organisiert. Hancock gründete sich aus Ländereien, die zuvor zu Sullivan, Trenton und der Plantation Number 8 gehörten. Benannt wurde die Town nach John Hancock, dem dritten Präsidenten des Kontinentalkongresses und Mitunterzeichner der Unabhängigkeitserklärung.[5][6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[7] – Town of Hancock, Maine
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 278
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 653 760 960 923 974 1093 1190
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 900 843 760 761 755 806 1070 1080 1409 1757
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 2147 2394

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hancock wurden ein Gebäude sowie ein Landpunkt in die National Register of Historic Places aufgenommen:

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der U.S. Highway 1 führt in westöstlicher Richtung durch Hancock. Von ihm zweigt in nördliche Richtung die Maine Staate Route 182 ab.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt keine Medizinische Einrichtungen und Krankenhäuser in Hancock. Die nächstgelegenen befinden sich in Ellsworth und Bar Harbor.[4]

Die Hancock Point Library befindet sich in einem 1887 errichtetem Gebäude, welches 1914 der Town als Gebäude für die Bücherei gespendet wurde.[8]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hancock ist für die Schulbildung das Hancock School Department zuständig.[9]

  • Die Hancock Grammar School befindet sich in Hancock. Sie bietet Schulklassen vom Kindergarten bis zum 8. Schuljahr.
  • Die private Pierre Monteux School ist eine Schule für Dirigenten und Orchestermusiker. Sie wurde vom Dirigenten Pierre Monteux gegründet und bietet ein 6-wöchiges Sommerorchesterprogramm.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pierre Monteux (1875–1964), Dirigent, Gründer der Pierre Monteux School in Hancock
  • Eva Reich (1924–2008), Ärztin, Tochter des Psychoanalytikers und Körpertherapeuten Wilhelm Reich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hancock, Maine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hancock im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 20. Mai 2018
  2. American FactFinder – Community Facts. In: census.gov. factfinder.census.gov, abgerufen am 13. Mai 2018 (englisch).
  3. Hancock, Hancock County | Maine Genealogy. In: mainegenealogy.net. Abgerufen am 20. Mai 2018 (englisch).
  4. a b Hancock, Maine (ME 04640) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. www.city-data.com, abgerufen am 20. Mai 2018 (englisch).
  5. History of Hancock, Maine. In: rays-place.com. history.rays-place.com, abgerufen am 20. Mai 2018.
  6. Hancock. In: Maine: An Encyclopedia. 2011 (maineanencyclopedia.com).
  7. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  8. Hancock Point Library - Home. In: hancockpointlibrary.org. Abgerufen am 20. Mai 2018 (englisch).
  9. Local: Maine.gov. In: maine.gov. Abgerufen am 20. Mai 2018 (amerikanisches Englisch).