Huancayo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Huancayo
Koordinaten: 12° 4′ S, 75° 12′ W
Karte: Peru
marker
Huancayo

Huancayo auf der Karte von Peru

Basisdaten
Staat Peru
Region Junín
Stadtgründung 1. Juni 1572
Einwohner 336.293 (2007)
Stadtinsignien
EscudoHYO.jpg
Flag of Huancayo.svg
Detaildaten
Fläche 319 km2
Bevölkerungsdichte 1.054 Ew./km2
Höhe 3259 m
Postleitzahl 12000
Vorwahl +51 64
Zeitzone UTC-5
Stadtvorsitz Dimas Aliaga Castro
Website www.munihuancayo.gob.pe
Die Kathedrale von Huancayo
Die Kathedrale von Huancayo

Santísima Trinidad de Huancayo, kurz Huancayo (auf Wanka-Quechua Wankayuq), ist eine Stadt im südamerikanischen Staat Peru, Hauptstadt der Region Junín und liegt ca. 250 km östlich von Lima in den Anden (3259 m). Die Agglomeration hat knapp 400.000 Einwohner.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Huancayo fungiert als Handelszentrum für agrarische Produkte, vor allem für Artischocken und Weizen. Auch die Aquakultur mit Forellen entwickelt sich zu einem Standbein. Für Supermarktketten sowie überregional tätige Kultur- und Bildungsinstitutionen stellt Huancayo die wichtigste Stadt Zentralperus (abgesehen von der Agglomeration Lima und Callao) dar, und ist oft Zielort von Expansionsvorhaben.

Einkaufszentrum Real Plaza Huancayo

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eisenbahnverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrstechnisch ist Huancayo über eine seit den 1880er Jahren vom US-Amerikaner Henry Meiggs gebaute Eisenbahnstrecke mit der zentralen Küstenregion bzw. der südlichen Provinzhauptstadt Huancavelica verbunden (bis Ende Juli 2006 höchste Standard-spurige Bahnstrecke der Welt: 4781 m. ü. M. bei La Galera; seit August 2006 führt die höchste Standard-spurige Eisenbahnlinie in der Volksrepublik China von China nach Tibet). Die Eisenbahnstrecke zwischen Lima und Huancayo wird zwischen April und November monatlich mit zwei Zügen der Ferrocarril Central Andino befahren. Die Strecke, insbesondere ab Cerro de Pasco, La Oroya und Morococha (drei bedeutende Minenzentren in den Zentralanden) wird außerdem von Güterzügen, beladen mit Mineralien, täglich befahren.

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Huancayo ist sehr gut an das nationale Fernstraßennetz angeschlossen. Reisebusse fahren in fast alle Städte des Landes.

Flugverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der nationale Flughafen liegt etwa 40 km nordwestlich von Huancayo in der kleinen Stadt Jauja. Er wird im Linienverkehr von den Linien LC Perú und Star Perú angeflogen. LAN Perú plant die Aufnahme der Destination für die zweite Jahreshälfte 2011 [1]. Peruvian Airlines baut an einem Hangar in Jauja. Ziel der peruanischen Regierung ist es, Jauja zu einem internationalen Flughafen für Zentralperu auszubauen [2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Distrikt
Fläche
km²*
Bevölkerung
Einwohner*
Distrikt Chilca 8,3 77.392*
Distrikt El Tambo 73,56 146.847*
'Distrikt Huancayo' 237,55 112.054*
Agglomeration Huancayo 319,41 336.293*
*Daten des INEI

Rechnet man die periurbanen Umlandgemeinden San Agustín, Pilcomayo, Huancán, und Sapallanga hinzu – auf deren Gemeindegebiet sich die Agglomeration Huancayo bereits ausstreckt –, so ergibt sich eine Einwohnerzahl von knapp über 400.000 in der Stadtregion Huancayo.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Huancayo – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://semanaeconomica.com/articulos/65879-lan-peru-planea-implementar-nuevas-rutas-locales-desde-el-segundo-semestre SEMANAeconomica.com
  2. http://diariocorreo.pe/nota/7400/ministro-cornejo-aeropuerto-de-jauja-sera-internacional/ diariocorreo.pe