Ice Age – Kollision voraus!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelIce Age – Kollision voraus!
Ice Age 5 – Kollision voraus! (Heimkinoauswertung)
OriginaltitelIce Age: Collision Course
Ice Age Collision Course logo.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge94 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
JMK 6[2]
Stab
RegieGalen T. Chu,
Mike Thurmeier
DrehbuchAubrey Solomon,
Michael J. Wilson
Yoni Brenner
Michael Berg
ProduktionLori Forte
MusikJohn Debney
KameraRenato Falcão
SchnittJames Palumbo
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Ice Age 4 – Voll verschoben

Ice Age – Kollision voraus! (Originaltitel Ice Age: Collision Course) ist ein amerikanischer computeranimierter Action-Comedy-Film aus dem Jahr 2016, der auch in 3D vorgeführt wird. Dieser Film ist der fünfte Teil der Ice-Age-Filmreihe. Er wurde von Blue Sky Studios produziert und wird von 20th Century Fox vertrieben. Das Veröffentlichungsdatum für die Vereinigten Staaten war der 22. Juli 2016, in Deutschland erschien der Film bereits am 30. Juni 2016.[3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem Versuch, an eine nur schwer fassbare Eichel zu gelangen, wird Scrat ins Weltall katapultiert und löst dabei versehentlich eine Reihe von kosmischen Ereignissen aus, die auf der Erde zu Klimaveränderungen führen und nun die Ice-Age-Welt bedrohen. Das junge Wollhaarmammut Peaches möchte Julian heiraten und mit ihm von ihrer Familie wegziehen, was ihrem Vater Manni gar nicht gefällt. Manni und seine Frau Ellie feiern ihren Hochzeitstag. Während der Feier stürzten Meteoriten auf die Erde. In der Dinosaurier-Welt unter der Erde rettet das Wiesel Buck Dinosauriereier vor den Dromaeosauridae. Auf der Flucht vor den Sauriern entdeckt Buck eine Steintafel, die den Weltuntergang durch einen Meteoriteneinschlag erklärt. Kurze Zeit später kommt er an die Erdoberfläche und erzählt den anderen Säugetieren davon. Sie machen sich sofort auf den Weg zur ersten Absturzstelle. Buck entdeckt lila Steine, welche magnetisch geladen sind und den großen Asteroid anziehen. Ellie und Manni wollen Peaches und Julian klarmachen, dass es schlecht wäre, von ihnen wegzugehen, und Manni versucht sich mit Julian anzufreunden. Als in einer Nacht die Großmutter von Faultier Sid verschwindet, entdecken die Freunde die zauberhafte Welt Geotopia, in der alle jung bleiben. Sie suchen Hilfe beim spirituellen Anführer Shangri Llama. Doch er kann ihnen nicht helfen. Sid verliebt sich in das Faultier Brooke, doch als Sid ihr ein Geschenk aus einem Kristall machen will, fällt die Welt in sich zusammen und alle Bewohner von Geotopia werden älter. Buck kommt auf die Idee, alle Kristalle in einen aktiven Vulkan zu schütten, um sie ins All zu jagen. Es gelingt ihnen knapp, den riesigen Meteoriten abzulenken. Zum Schluss heiraten Peaches und Julian.

Scrat sorgt währenddessen dafür, dass das Leben auf dem Mars ausgelöscht wird.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produktionsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2015 erschien der Kurzfilm Scrat-Tastrophe im All, in welchem Scrats Suche nach seiner Eichel im Weltall gezeigt wird und der damit die Vorgeschichte erzählt, die zu Veränderungen im Sonnensystem führt und die Geschehnisse in Ice Age – Kollision voraus! in Gang setzt. Zudem wurde dieser Film seit 6. November als Vorfilm von Die Peanuts – Der Film gezeigt.[4]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Michael Nowka unter seiner Dialogregie im Auftrag der Berliner Synchron AG.[5] Am 26. April 2016 verstarb Arne Elsholtz, der in den vorangegangenen vier Teilen und Kurzfilmen die Sprechrolle des Mammuts Manfred „Manni“ übernahm. Manni wird im fünften Teil nun von Thomas Nero Wolff gesprochen.

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher Tier
Sid John Leguizamo Otto Waalkes Megalonyx (Riesenfaultier)
Manni Ray Romano Thomas Nero Wolff Wollhaarmammut
Diego Denis Leary Thomas Fritsch Säbelzahntiger
Ellie Queen Latifah Daniela Hoffmann Wollhaarmammut
Crash Seann William Scott Rainer Fritzsche Opossum
Eddie Josh Peck Julien Haggége Opossum
Buck Simon Pegg Michael Iwannek Wiesel
Shira Jennifer Lopez Ranja Bonalana Säbelzahntiger
Neil deBuck Wiesel Neil deGrasse Tyson Norbert Langer Wiesel
Shangri Llama Jesse Tyler Ferguson Christian Gaul  Lama
Brooke Jessie J Gabrielle Pietermann  Riesenfaultier
Peaches Keke Palmer Marieke Oeffinger Wollhaarmammut
Julian Adam DeVine Roman Wolko Wollhaarmammut
Sids Großmutter Wanda Sykes Marie Gruber Riesenfaultier
Francine Melissa Rauch Ann-Kathrin Brömmel Riesenfaultier
Teddy Michael Strahan Joachim Kaps Kaninchen
Gavin Nick Offerman Ronald Nitschke Dromaeosauridae
Gertie Stephanie Beatriz Friederike Walke Dromaeosauridae
Roger Max Greenfield Torge Oelrich Dromaeosauridae
Mariachi-Band-Mitglied Carlos Ponce Biber
Scrat Chris Wedge Originalstimme „Säbelzahn-Eichhörnchen“ (fiktiv, Cronopio ähnlich)

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Seite Rotten Tomatoes waren von 106 aufgelisteten Kritiken nur 16 positiv gegenüber dem Film eingestellt (Stand 21. März 2017).[6]

Carsten Baumgardt von Filmstarts bezeichnete Ice Age – Kollision voraus! als „mit einem Hauch von Story versehenes Stückwerk“, in dem „mit einem Feuerwerk aus vogelwild zusammengemixten verrückten Ideen“ versucht werde, „die eklatanten erzählerischen Schwächen zu verbergen.“ Durch „die schiere Vielzahl an hektisch wuselnden Nebenfiguren“ werde der Film zu einem „Sperrfeuer meist beliebig erscheinender Klamaukeinlagen.“[7]

Michael Pilz von DIE WELT ist besonders von der Entwicklung der Animationstechnik beeindruckt: „Die Animatoren zeigen, was sie und ihre Programme mittlerweile alles können: In den Elektronenstürmen der galaktischen Magnetfelder geraten die Frisuren der Geschöpfe überwältigend aus jeder vorstellbaren Form und Fassung. Herrlich fällt das Licht durch Bernsteinkiefernwälder, Schachtelhalmhaine und Bergkristalle. Die Vulkanasche will man sich von der Brille wischen und das Quellwasser mit beiden Händen schöpfen. Die Meteoriten scheinen ihre Hitze auch im Kino zu verströmen.“[8]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die weltweiten Einnahmen des Films liegen derzeit bei über 406 Millionen US-Dollar.[9] In den deutschen Kinos konnte der Film bislang über 2,9 Millionen Besucher verzeichnen und befindet sich damit auf Platz 7 der im Jahr 2016 gestarteten Filme (Stand 13. August 2017). [10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Ice Age – Kollision voraus! Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 160515/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Ice Age – Kollision voraus! Jugendmedien­kommission.
  3. Fox versüßt den Kinos die EM-Zeit. In: mediabiz.de. Blickpunkt:Film, 28. April 2016, abgerufen am 29. April 2016.
  4. The Peanuts Movie In: digitalcinema.bydeluxe.com. Abgerufen am 25. November 2015. (PDF; 377 KB)
  5. Deutsche Synchronkartei: Deutsche Synchronkartei | Filme | Ice Age - Kollision voraus! Abgerufen am 22. Februar 2018.
  6. Ice Age: Collision Course In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 23. Dezember 2016.
  7. Carsten Baumgardt: Ice Age – Kollision voraus! (Memento des Originals vom 4. November 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.filmstarts.de In: Filmstarts, abgerufen am 23. Dezember 2016.
  8. Michael Pilz: Ist Scrat nicht eigentlich ein Mensch? In: DIE WELT, 1. Juli 2016.
  9. Ice Age: Collision Course (2016) – Box Office Mojo. In: www.boxofficemojo.com. Abgerufen am 11. November 2016.
  10. Top 100 Deutschland 2016 In: insidekino.com. Abgerufen am 4. März 2018.