Ich trage einen großen Namen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Ich trage einen großen Namen
Produktionsland Deutschland
Jahr(e) seit 1977
Länge 30 Minuten
Episoden 555
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich, sonntags
Genre Spielshow
Titelmusik Pretty Laura - Laura i Filon - mel. lud. von Marek i Wacek (Sonderfassung bearbeitet von Dieter Reith)[1]
Moderation Wieland Backes
Erstausstrahlung 24. April 1977 auf S3

Ich trage einen großen Namen ist eine deutsche Fernsehratesendung, die seit 1977 ausgestrahlt wird. Der Sendetermin im SWR Fernsehen ist sonntags um 18:15 Uhr. Dort wird sie montags um 03:45 Uhr und beim hr-fernsehen von ca. 0:45 bis 1:30 Uhr wiederholt.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In jeder Sendung treten in der Regel zwei Gäste nacheinander auf, die jeweils mit einer berühmten Person aus der Vergangenheit verwandt sind. Diese Persönlichkeit ist oft ein direkter Vorfahr des Gastes, manchmal aber auch weiter entfernt verwandt, angeheiratet oder der Gast ist in die Familie des Vorfahren adoptiert worden. Der große Name ist somit nicht zwingend gegeben. In einigen Sendungen ist der gesuchte Vorfahre eine noch lebende Person und tritt dann nach der Auflösung zuweilen selbst mit auf. Manchmal gibt es auch ein Gastspiel von mehreren − dann meistens miteinander selbst verwandten − Nachfahren. Bisweilen sitzt der Gast auch zunächst hinter einer Schattenwand, falls er selber bekannt ist, weil das Rateteam sonst zu schnell die gesuchte Person erraten würde; manchmal antwortet der Gast auch nur durch Nicken oder Kopfschütteln, weil seine Stimme bekannt ist.

Eine dreiköpfige Gruppe von Prominenten erhält vom Lotsen der Sendung − einem Co-Moderator − einige Hinweise und stellt dann dem Gast nacheinander mit Ja oder Nein beantwortbare Fragen. So soll der gesuchten Person auf die Spur gekommen werden. Der Lotse greift dabei helfend ein, sollten sich die Ratenden zu weit von ihrem Ziel entfernen. Für die Zuschauer wird am Anfang, kurz untermalt mit einem Musikstück aus der Zeit der gesuchten Person, der Name der zu erratenden Person eingeblendet. Danach bekommt das Rateteam einen Tipp in Form eines Zitats, welches mit der Person in Verbindung steht; auch wird der Gast gefragt, ob er dem gesuchten Vorfahren ähnlich sehe. Zuschauer, die mitraten möchten, können während der Musik, wenn der Name eingeblendet wird, wegschauen. Dabei ist es für die Zuschauer oft interessant, mitzuerleben, wie sich das Rateteam „verläuft“ oder „verheddert“. Ist das Rätsel aufgelöst, wird zunächst vom Lotsen ein grober Lebenslauf des Prominenten vorgelesen, der um einen Einspielfilm ergänzt wird. Auch das zeitgenössische Musikstück vom Beginn des Auftrittes wird nun benannt. Dann führt der Moderator ein kurzes Gespräch mit dem Gast über sein prominentes Familienmitglied.

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendung wurde erstmals am 24. April 1977 im Dritten Fernsehprogramm des damaligen Süddeutschen Rundfunks gezeigt.

Nach der Fusion von Süddeutschem Rundfunk und Südwestfunk zum Südwestrundfunk 1998 wird das Quiz im neu konzipierten SWR Fernsehen ausgestrahlt. Wiederholungen liefen anfangs auch im Ersten Fernsehprogramm der ARD, heute nur noch in einigen Dritten Programmen.

Bisherige Mitglieder des Rateteams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(seit 1998)

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst führte der Schweizer Autor Hans Gmür von 1977 bis 1993 durch 106 Sendungen. Er wurde von Hansjürgen Rosenbauer abgelöst, der die Sendung bis 1998 leitete. Seit 1998 ist Wieland Backes Moderator der Sendung.

Als Lotsen wechseln sich zurzeit die Journalisten Anja Höfer, Clemens Bratzler, Wolfgang Binder und Inka Schneider ab. Bisweilen waren auch Thilo Koch, Hans-Georg Soeffner und Gerd Appenzeller Lotsen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ISWC: T-801.049.460-8; GEMA-Werk-Nr.: 7719304-002
  2. Bild 2/9