Ines Diers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ines Diers Schwimmen
Persönliche Informationen
Name: Ines Diers
Nation: Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Schwimmstil(e): Freistil
Geburtstag: 2. November 1963
Geburtsort: Rochlitz
Größe: 1,75 m
Medaillenspiegel

Ines Diers (* 2. November 1963 in Rochlitz) ist eine ehemalige deutsche Schwimmerin, die für die DDR startete.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie begann ursprünglich ihre Laufbahn als Rückenschwimmerin, um sich dann später auf die Freistildisziplin zu konzentrieren. Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau wurde sie über 400 Meter Freistil und mit der 4×100 Meter Freistilstaffel Olympiasiegerin. Ein Jahr später gewann sie bei den Europameisterschaften Gold über 400 Meter Freistil und Silber über 800 Meter Freistil.

Diers konnte in ihrer Karriere den Europarekord über 400 Meter Freistil bei den Olympischen Spielen in Moskau und bei den Schwimmeuropameisterschaften in Split jeweils verbessern.

1980 wurde sie mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Silber ausgezeichnet.[1]

Rücktritt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1982 beendete sie ihre Schwimmkarriere.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ines Diers in der Datenbank von Swimrankings.net (englisch)
  • Ines Diers in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neues Deutschland, 22. August 1980, S. 3