Ivanka Trump

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ivanka Trump mit ihrem Vater bei einem Wahlkampf-Auftritt im Februar 2016
Ivanka Trump während ihrer Rede auf der Republican National Convention 2016

Ivanka Marie Trump (* 30. Oktober 1981 in New York City) ist eine amerikanische Geschäftsfrau und ehemaliges Model.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ivanka Trump ist das zweite Kind aus der ersten Ehe des designierten 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten Donald Trump mit Ivana Trump.[2] Am 25. Oktober 2009 heirateten Ivanka Trump und Jared Corey Kushner; zur Hochzeit konvertierte sie vom Presbyterianismus ihrer Herkunftsfamilie zum Judentum.[3] Das Ehepaar hat drei Kinder.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ivanka Trump besuchte zunächst die als elitär geltende Chapin-School,[2] anschließend die Choate Rosemary Hall in Wallingford (Connecticut). Nach der Schule studierte sie Wirtschaftswissenschaften:[2] zunächst zwei Jahre an der Georgetown University (Washington, D.C.), danach an der Wharton School an der University of Pennsylvania, an der sie 2004 ihren Bachelor mit summa cum laude abschloss.[4][5][6]

Geschäftstätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits während ihres Studiums begann I. Trumps Model-Karriere, 1997 hatte sie ihr erstes Titelblatt bei der amerikanischen Teenager-Zeitschrift Seventeen; es folgten Auftritte für prominente (Mode-)Marken wie Versace und Hilfiger.[2] Mit ihrem Namen werden Schmuck, Schuhe und eine „Lifestyle“-Webseite vermarktet.[2][7]

Nach dem Studium arbeitete sie in einer Immobilienfirma, bis sie in den Konzern ihres Vaters, der Trump Organization eintrat. Dort ist sie mittlerweile als Vizepräsidentin der Abteilung für Immobilien tätig.[2] Im Sommer 2015 übernahm sie darüber hinaus mit ihren beiden Brüdern Don und Eric de facto die Leitung der operativen Geschäfte der Trump Organization, nachdem ihr Vater seine Kandidatur zur US-Präsidentschaftswahl 2016 angekündigt hatte.

Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Präsidentschaftswahlkampf in den Vereinigten Staaten 2016 begleitete und unterstützte sie ihren Vater bei Wahlkampfauftritten. Dabei war sie vor allem darum bemüht, weibliche Wähler für ihren Vater zu begeistern;[8] Sie unterhält u. A. eine enge Freundschaft zu Hillary Clintons Tochter Chelsea und vermied im Wahlkampf negative Äußerungen über die Clintons.[2]

Nach dem Wahlsieg ihres Vaters im November 2016 wurde sie im Übergangsteam tätig: Beobachter halten sie mit ihrem Einsatz für und mit ihrem Vater, ihrer Bildung, Erfahrung und weiteren Kompetenzen für die eigentliche nächste „First Lady“ Amerikas, da die aktuelle Ehegattin Trumps Melania als öffentlichkeitsscheu gilt und noch mit der Erziehung ihres gemeinsamen Kindes Barron gebunden ist. Ursprünglich hieß es, Donald Trump wolle seiner Tochter im Fall eines Wahlsiegs große Teile seines Unternehmens anvertrauen.[2]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Trump Card: Playing to Win in Work and Life. Touchstone Books, New York 2009, ISBN 978-1-4391-4001-7.
  • Trump Card: Giocarla e vincere nel lavoro e nella vita. Übersetzt ins Italienische von R. Meline, Etas, San Francisco 2010, ISBN 978-8-8453-1599-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ivanka Trump – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag im Fashion Model Directory
  2. a b c d e f g h badische-zeitung.de, Ausland, 29. Dezember 2016, Jens Schmitz: Intelligent, schön, einflussreich (29. Dezember 2016)
  3. Hochzeit in Golfclub. Ivanka Trump heiratet Zeitungsverleger. RP Online. 26. Oktober 2009, abgerufen am 18. März 2016.
  4. Ruth La Ferla: Introducing the Ivanka. The New York Times. 27. Dezember 2007, abgerufen am 18. März 2016.
  5. George Gurley: Trump Power: Ivanka Trump. At 25, Ivanka the mogulette is making her move; an apprentice to Daddy no longer. Page 4: Model Student. (Memento vom 25. Dezember 2008 im Internet Archive) Marie Claire.
  6. GQ: IVANKA TRUMP’S PLAN FOR TOTAL WORLD DOMINATION. (Memento vom 25. Dezember 2008 im Internet Archive) Daddy was content with owning New York City. Ivanka has her eyes on bigger things.
  7. ivankatrump.com (29. Dezember 2016)
  8. FAZ: US-Wahlkampf: Trump vergleicht Hillary Clinton mit Hund. FAZ.net. Videobericht vom 19. Januar 2016.