Jörg Dewald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jörg Dewald (* 18. Juli 1966 in Rödermark-Urberach) ist Sänger, Texter/Songwriter und Musikproduzent. Sein Pseudonym JD Wood bzw. J. D. Wood leitet sich von seinem bürgerlichen Namen ab. JD Wood lebt seit Ende 2016 in Nidda und hat dort sein Tonstudio.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von fünf Jahren erlernte er das Klavierspielen, doch fühlte er sich ebenfalls stark vom Schlagzeug angezogen. Im Alter von zehn Jahren erhielt er Trompetenunterricht. Nach Abschluss einer Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker und Beendigung seiner Wehrpflichtzeit im Jahr 1990 strebte er danach, als Musiker und Musikproduzent berufstätig zu werden.[1]

Als Musikproduzent begann er 1991. Von 1991 bis 1996 hatte JD Wood sein Studio, das Sound Everest Studio[2] in Pfungstadt, und wirkte von 1993 bis 1996 als Engineer für Men Behind[3] – zusammen mit Karsten Brandt alias Todd Canard und Peter Aleksander (heute Superstar Recordings) – an vielen Veröffentlichungen mit. Weiterhin arbeitete JD Wood zwischen 1991 und 1994 für Microbots zusammen mit Thomas Wedel alias Tom Wax und Thorsten Adler.[4]

Unter den Künstlern, für die er schrieb, produzierte, arrangierte und remixte, sind z. B. Vanessa-Mae, Melanie Thornton, Kim Sanders, Jam & Spoon, Erasure, Ralph Siegel, Magic Affair und Talla 2XLC.[5]

1994 erhielt JD Wood mit Men Behind die goldene Schallplatte für den Remix des Titels When Do I Get to Sing My Way von den Sparks.

In den Jahren 1998 bis 2002 wirkte JD Wood an Produktionen im Team der Cyborg DMP GmbH[6] mit, das u. a. drei erfolgreiche Eurodance Acts der 1990er Jahre hervorbrachte: Captain Hollywood Project, Intermission und Loft. Für die Geigerin Vanessa Mae komponierte JD Wood 2002 den Titel I Still Can Hear Your Voice, den er auch selbst sang und im selben Jahr in der ARD bei Arena der Stars präsentierte.[7][8]

Seit dieser Zeit schrieb JD Wood viele eigene Songs. Ein Label in den USA entdeckte diese im Jahr 2008 und veröffentlichte daraufhin im März 2009 das Debütalbum von JD Wood mit dem Titel In My Dreams in den USA und Kanada und wurde in Chicago mit dem Award „Best songwriter of the year 2008“ (Blue Muse Publishing, Inc.) ausgezeichnet.[9]

Mit seinem Solo-Projekt JD Wood and Band hat er seine Musik auf die Bühne gebracht. Er trat in deutschen Clubs auf, u. a. auch als Support für Paul Carrack (Mike & the Mechanics) im Colos Saal Aschaffenburg.[10]

2010 wurde JD Wood als Stimme für den Artists for Freedom-Song Going Home ausgewählt.[11]

Bei internationalen Song Contests erzielte Singer-Songwriter JD Wood folgende Platzierungen: Der gemeinsame Song der amerikanischen Songschreiberin Tammy Beal und JD Wood, God Can You Spare a Moment, kam ins Halbfinale des UK Songwriting Contests 2010, erreichte Platz 2 (Runner up) der „International Songwriting Competition 2010“[12] und kam ins Finale des „Song of the year 2011 contest“.[13] Tammy Beal und JD Wood widmeten diesen Titel dem Kinderhospiz Bethel Projekt.[14]

Sein Titel Like Wild Horses kam ins Finale des UK Songwriting Contests 2011 in den Kategorien „Singer/Songwriter“ und „Country“.[15] 2012 coverte der Österreicher Junior „Like Wild Horses“ und stieg hiermit in den Austria Charts unter die TOP 40.[16] Im Januar 2011 wurde der Titel Free von Thomas Petersen feat. JD Wood veröffentlicht. Er stieg in den deutschen Dance-Charts auf Platz 25 und ist auf Kompilationen zu finden.[17]

2011 schrieb, komponierte und produzierte JD Wood für den DSDS-Kandidaten Marvin Cybulski, der es bis auf Platz 9 der Casting-Show schaffte, die Titel It’s you und Ich bin immer noch da sowie für die Schlagersängerin Andrea Hoffmann die Titel A Minute With you und The One.[18][19][20]

Das zweite Soloalbum von JD Wood, das den Titel World of Emotions trägt, erschien am 15. Juni 2012. Mit diesem belegte er Platz 1 der Amazon Bestseller MP3-Alben[21] sowie Platz 1 der Amazon Bestseller in Pop.[22] Am 7. Dezember 2012 veröffentlichte JD Wood die Weihnachtssingle X-Mas. Hierauf enthalten ist der Titel The Greatest Christmasgift of All und seine Version des Songs Have Yourself a Merry Little Christmas.

Im März 2013 erschien JD Woods drittes Album World of Emotions – Part II. Die Single hieraus, I Hear Your Voice, stieg in die Official European Top 100 Charts ein und konnte sich dort fünf Wochen halten.[23]

2015 sang JD Wood die World-Club-Dome-Hymne Mynoorey – Million Lights (Le Shuuk Remix) – World Club Dome Anthem.[24][25]

JD Wood arbeitet als Musikproduzent an Aufträgen wie Lasershows, Radio- und YouTube-Trailern sowie CD-Intros für z. B. Big City Beats Releases und deren Release-Touren (World Club Dome).

2019 performte JD Wood bei der Abschlusszeremonie des 3-tägigen World Club Dome Space Edition seinen eigenen Song While The Last Song Plays vor ca. 60.000 Zuschauern in der Commerzbank-Arena in Frankfurt.[26] Ende Februar 2020 nahm JD Wood den Song Du flasht mich von Supertalent 2012-Teilnehmer David Petras im Studio auf, mixte und masterte ihn. Am 30. Juni 2020 war die Youtube-Videopremiere des Titels.[27]

Als Livemusiker und Sänger ist JD Wood seit nunmehr über 20 Jahren Mitglied der Coverband Hot Stuff – Music of the 70s, 80s and More.[28] Weitere Livebands, in denen er als Keyboarder und Sänger fungiert, sind ABBA Explosion[29], Soulfood Superjam[30] sowie die Ina Morgan Band.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994 – Goldene Schallplatte mit Men Behind für den Remix des Titels When Do I Get to Sing My Way – Sparks
  • 2008 – Award Songwriter of the Year (Blue Muse Publishing, Inc., Chicago)
  • 2011 – Finalist – UK Songwriting contest – Like Wild Horses – Kategorie „Singer/Songwriter“
  • 2011 – Finalist – UK Songwriting contest – Like Wild Horses – Kategorie „Country“
  • 2012 – Junior mit Like Wild Horses – Top 40 der Austria Charts
  • 2013 – European Top 100 Charts – I Hear Your Voice

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991 – Brain–e / What a Bassline, Are you Ready
  • 1992 – Psycho Drums – Pattern 7–12
  • 1992 – Microbots / Cosmic Evolution
  • 1992 – Microbots – Chip I, Chip II, Chip III
  • 1992 – Arpeggiators / Explain the Unexplained, Express Yourself
  • 1992 – U.S.C. – Ultrasonic EP (The Brain-e Mixes)
  • 1993 – Flame (6) – Next Time (I Promise)
  • 1993 – M / Razzia (Original Sound Recording of a Razzia in a Disco)
  • 1993 – 4 Reeves – Everybody’s Going To The USA (Music by, Producer: Ralph Siegel, Arranged by Jörg Dewald)
  • 1993 – M – Prozeß – You Cannot Stop The Beat
  • 1993 – Microbots / Remix of Jam & Spoon – Right in the Night
  • 1993 – Arpeggiators – Trancemission E.P.
  • 1994 – Men Behind / Feel the Life (Vocals: Melanie Thornton, Lyrics: JD Wood)
  • 1994 – Men Behind / Remix of Scooter – Move Your Ass
  • 1994 – Men Behind / Remix of Pharao
  • 1994 – Hape Kerkeling / Sportreporter – Rap
  • 1994 – Men Behind / Remix of Sparks – When Do I Get To Sing My Way (Goldene Schallplatte)
  • 1994 – Men Behind / Remix of Erasure – Always
  • 1994 – Omega Force – Lyrical Bassdrum, Our Love
  • 1994 – Chiron / I promise
  • 1995 – Men Behind / How Can I (Vocals: Melanie Thornton)
  • 1995 – Nina / Until all your dreams come true (J. D. Wood Dance Mix)
  • 1996 – Kim Sanders / Jealousy – Remix
  • 1996 – Remix für Tongueforest / …the Fucking Nerve to Call Me Colored
  • 1996 – Omega Force – Positive Energy
  • 1996 – Nina – In Her Shoes (Maxi-Single)
  • 1997 – Tongueforest / The Love
  • 1997 – Tongue Forest feat. Lamont Humphrey – I Don’t Understand
  • 1998 – Soul Sk – Angelic Soul (...The Sun Will Shine)
  • 2000 – 101 feat. Marvelous – NoNo YeahYeah (Lyrics, Music, Backing Vocals: JD Wood)
  • 2000 – Talla 2XLC / World in My Eyes
  • 2001 – Talla 2XLC / Come With Me
  • 2001 – Talla 2XLC / Always
  • 2001 – Kama Featuring Sara N – Power To Survive
  • 2002 – Talla 2XLC / Angels, America, Frequency (Trance Allstars)
  • 2002 – DJ Sakin presents Vanessa-Mae feat. JD Wood / I Still Can Hear Your Voice
  • 2002 – André Visior – Speed Up (Luvstruck 2002) – Talla 2XLC Club Mix
  • 2003 – Y.O.M.C. – Welcome 2 Wonderland – The Official Theme Of Snow Parade 2003 (written & vocals JD Wood)
  • 2003 – Hypetraxx / The Promiseland
  • 2003 – Sabrina Setlur vs. Hypetraxx – Ich Bin So (Remix)
  • 2003 – Dr. K – We Are The Family
  • 2004 – André Visior – Angels (Vocals and Remix Producer)
  • 2004 – Magic Affair / Wonderland
  • 2004 – Magic Affair – Fly Away (La Serenissima)
  • 2004 – Hypetraxx – Dead Or Alive
  • 2004 – DJ Wag / Remix of John Secada – Another Day
  • 2005 – Morgayn – Nimm mich mit, wildes Herz ich rufe dich (Vocals: Ina Morgan, JD Wood; Produced by, Keyboards: JD Wood)
  • 2006 – DJ Wag – Contact (Intro), Feel It Raw
  • 2007 – Sunlight Hurts My Eyes (Frankfurt City Lounge)
  • 2007 – Be Cover Versions Arricades (Pop Goes Lounge)
  • 2009 – JD Wood – Why (Trauerlied/Abschiedslied)
  • 2009 – JD Wood – In My Dreams (Solo Album, Blue Muse Publishing)
  • 2009 – JD Wood – Far from Understanding
  • 2010 – Artists for Freedom Song – Going Home (Vocals)
  • 2010 – Thomas Petersen feat. JD Wood – Free (Topmodelz Remix)
  • 2011 – Marvin Steven – It’s You
  • 2012 – Andrea Hoffmann – A Minute With You (Single)
  • 2012 – Andrea Hoffmann – The One, Better Than A Dream
  • 2012 – JD Wood – The Sun Comes Out (Single)
  • 2012 – JD Wood – World of Emotions (Solo Album, Fortune Cookie Music)
  • 2012 – Franca Morgano – Nach dem Sturm
  • 2012 – JD Wood – X-Mas (Download Single, Fortune Cookie Music)
  • 2012 – Junior – Like Wild Horses (Austria Top 40)
  • 2013 – JD Wood – I Hear Your Voice (Download Single, Fortune Cookie Music)
  • 2013 – JD Wood – World of Emotions – Part II (Solo Album, Fortune Cookie Music)
  • 2013 – Nieke und die Tonartisten – Niekes musikalische Welt / Hatschi, Feuerwehrsong, Olympiasong, Sternenlied (arranged by JD Wood)
  • 2013 – Danny June Smith – Made in June, Für Dich ganz allein (arranged by JD Wood)
  • 2013 – Oxy feat. JD Wood – Born to Win (Vocals)
  • 2015 – Oxy feat. JD Wood – Zero Gravity (Vocals)
  • 2015 – Mynoorey – Million Lights (Le Shuuk Remix) – World Club Dome Anthem (Vocals: JD Wood)
  • 2016 – Thomas Petersen feat. JD Wood – I Need You (Vocals)
  • 2018 – Trailermusik und Sounddesign für World Club Dome Zero Gravity („Kleinster Club in Schwerelosigkeit“), Parabelflug, Big City Beats[31]
  • 2019 – Trailermusik und Sounddesign für BigCityBeats World Club Dome Zero Gravity 2.0 – The Platinum Edition 2019[32] („Kleinster Club in Schwerelosigkeit“), Parabelflug, Big City Beats
  • 2019 – JD Wood – While the last song plays (performed bei der BigCityBeats Space Edition Closing Show)
  • 2005–2020 – CD-Intros Big City Beats Vol. 1–32 sowie Lasershow-Opening und Closing Show Music, Videovertonung, Radiotrailer etc. für Big City Beats Release-Partys (World Club Dome)
  • 2020 – David Patris (David Petras) – Du flasht mich (mixing, mastering, recording)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jörg Dewald alias JD Wood – Biografie.
  2. Sound Everest Studio – Discogs
  3. Men Behind – Discogs – Discography.
  4. Microbots / Tom Wax / Thorsten Adler – Discography.
  5. JD Wood – Discography – Discogs.com.
  6. Cyborg DMP GmbH – Discogs.com.
  7. ARD Arena der Stars – Vanessa Mae feat. JD Wood – I still can hear your voice.
  8. MaxiMedia – Arena der Stars.
  9. JD Wood Receives 2008 Blue Muse Publishing Songwriter of the Year.
  10. Paul Carrack & Band (GB) – supp.: JD Wood & Band und Brendan Croskerry. Last.fm, abgerufen am 19. Juli 2017 (englisch).
  11. Artists for freedom – Together! Create! Change! – Stefan Seibold, Richard Drummond und JD Wood präsentieren „Going Home“ live und unplugged (Memento vom 10. Juli 2013 im Webarchiv archive.today).
  12. Platz 2 (Runner up) International Songwriting Competition 2010 – JD Wood & Tammy Beal – God can you spare a moment
  13. Finalist „Song of the year 2011“ – JD Wood – God can you spare a moment
  14. Ein Song für das Kinderhospiz – JD Wood – God Can You Spare a Moment.
  15. Finalist Certificate – JD Wood – Like wild horses.
  16. Austrian Charts – Junior – Like Wild Horses – Top 40.
  17. Thomas Petersen feat. JD Wood – Free – Discogs.
  18. Marvin Cybulski präsentiert live seine erste Single „It’s You“. Abgerufen am 19. Juli 2017.
  19. Andrea Hoffmann – Single „The One“. Abgerufen am 19. Juli 2017.
  20. Andrea Hoffmanns neue Single „A Minute With You“ ist hitverdächtig. Abgerufen am 19. Juli 2017.
  21. Amazon Bestseller MP3 Alben – JD Wood – World of emotions
  22. Pressemitteilung: Platz 1 der Amazon Download Charts und Bestseller in POP, JD Wood mit „World of Emotions“ an der Spitze.
  23. Official European Top 100 Charts – JD Wood – I hear your voice.
  24. Vocals/Sänger JD Wood. Abgerufen am 19. Juli 2017.
  25. Mynoorey – Million Lights (Le Shuuk Remix) – World Club Dome Anthem. Abgerufen am 19. Juli 2017.
  26. BigCityBeats World Club Dome 2019 – Space Edition Official 4K Aftermovie – JD Wood – While The last song plays (ab ca 21:00).
  27. David Patris – Du flasht mich Official Music Video.
  28. Hot Stuff – music of the 70s, 80s and more.
  29. ABBA Explosion – A tribute to ABBA
  30. Soulfood Superjam on Facebook.
  31. BigCityBeats: BigCityBeats WORLD CLUB DOME Zero Gravity – The Story (Trailer). 5. Februar 2018, abgerufen am 7. Februar 2018.
  32. BigCityBeats: Recap - BigCityBeats WORLD CLUB DOME Zero Gravity 2.0 - The Platinum Edition 2019 #WCDzeroG. 25. März 2019, abgerufen am 8. Juni 2019.