Jan Wehn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jan Wehn (* 15. Juli 1986 in Hagen-Hohenlimburg) ist ein deutscher Journalist und Autor.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan Wehn wuchs in Hagen auf. Er besuchte das Gymnasium Hohenlimburg. Ab 1999 war er als freier Journalist für den Hohenlimburger Lokalteil der Westfalenpost tätig.[1] Nach dem Abitur studierte er an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Germanistik, Kultur- und Literaturwissenschaften und im Anschluss Kulturjournalismus an der Universität der Künste Berlin.[2]

Er war ab 2009 freier Mitarbeiter des Hip-Hop-Magazins Juice, für das er von 2010 bis 2012 auch die monatliche Kolumne Wehn interessiert’s? schrieb. Im Anschluss arbeitete er als Redakteur für die Magazine Spex und DeBug.[3] 2013 und 2015 wurde er für seine Arbeiten mit dem Rocco-Clein-Preis ausgezeichnet.[4]

2013 wurde Wehn festes Redaktionsmitglied der Kulturzeitschrift Das Wetter – Magazin für Text und Musik. Im gleichen Jahr wer er Mitbegründer des Hip-Hop-Online-Magazins ALL GOOD, für das er seit 2017 auch den gleichnamigen Interview-Podcast produziert.[5]

2017 veröffentlichte Wehn im Korbinian Verlag die Novelle Morgellon, in welcher der Protagonist beginnt, an Verschwörungstheorien zu glauben und sich zunehmend radikalisiert.[6] Das Buch inspirierte den Rapper Casper zu dem gleichnamigen Song auf seinem Album Lang lebe der Tod aus demselben Jahr.[7]

2019 veröffentlichte Wehn gemeinsam mit Davide Bortot das Buch Könnt ihr uns hören? Eine Oral History des deutschen Rap beim Ullstein Verlag. Dafür sprachen die beiden Autoren mit mehr als 120 Protagonisten der Deutschrap-Szene über die Entstehung und Entwicklung des Genres.[8][9] Das Buch erreichte Platz 6 der SPIEGEL-Bestsellerliste.[10]

Gemeinsam mit dem Rapper Moses Pelham veröffentlicht Wehn seit 2021 den gemeinsamen Podcast Pelham & Wehn retten die Welt.[11]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzgeschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Froschmänner, in: Das Wetter – Magazin für Text und Musik Nr. 4, Berlin 2014.
  • So viel zu wenig, in: Das Wetter – Magazin für Text und Musik Nr. 4, Berlin 2014.
  • Bei dir ist alles gleich für immer, in: Das Wetter – Magazin für Text und Musik Nr. 5, Berlin 2015.
  • Schwarzwälder Kirsch, in: Katharina Holzmann, Sascha Ehlert (Hg.): The Very Best Of Vol. 1. Korbinian Verlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-9817583-7-5.
  • Eine Sorge weniger, in: Klischée, Magazin für Gegenwartsliteratur. Eigenverlag, Heidelberg, 2020.
  • Reconquista Reality, in: Das Wetter – Magazin für Text und Musik Nr. 20, Berlin 2021.

Beiträge in Sammelbänden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen & Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Rocco-Clein-Preis für Musikjournalismus
  • 2015: Rocco-Clein-Preis für Musikjournalismus
  • 2022: Nominierung für das Mannheimer Stadtschreiberstipendium Feuergriffel mit der Kinderromanidee Fynn, Juna, Oma Gerda und die popelbetriebene Zeitmaschine[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. thematakt: #48 Jan Wehn (Autor und Journalist – All Good, Das Wetter). In: ThemaTakt. 17. Dezember 2019, abgerufen am 12. November 2022 (deutsch).
  2. Über mich – Jan Wehn. Abgerufen am 12. November 2022 (deutsch).
  3. Über mich – Jan Wehn. Abgerufen am 12. November 2022 (deutsch).
  4. Max Kölsch: Musikjournalist aus Hagen erhält Rocco-Clein-Preis. 30. Dezember 2015, abgerufen am 12. November 2022 (deutsch).
  5. Podcasts. Abgerufen am 12. November 2022 (deutsch).
  6. Nora Voit: Nur ein paar Klicks entfernt. In: Die Tageszeitung: taz. 5. Juli 2017, ISSN 0931-9085, S. 28 (taz.de [abgerufen am 12. November 2022]).
  7. Casper I Lang lebe der Tod - Morgellon #6. Abgerufen am 12. November 2022 (deutsch).
  8. Bayerischer Rundfunk Matthias Scherer: "Könnt ihr uns hören?" : Deutschrap kriegt das Buch, das er verdient. 22. Februar 2019 (br.de [abgerufen am 12. November 2022]).
  9. Robin Schmidt: "Könnt ihr uns hören?": Deutschraps Geschichte auf 464 Seiten. Abgerufen am 12. November 2022 (deutsch).
  10. "Könnt ihr uns hören?": Die Oral History des deutschen Rap – laut.de – News. Abgerufen am 12. November 2022.
  11. Lea Hohneck: Jan Wehn und Moses Pelham starten gemeinsamen Podcast. In: rap.de. 12. Mai 2021, abgerufen am 12. November 2022 (deutsch).
  12. Nominierungen für den 9. Mannheimer Feuergriffel | Mannheim.de. Abgerufen am 22. November 2022.