Junkers G 23

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Junkers G 23
Ad Astra Aero - Junkers G23 (CH133).jpg
Junkers G 23 der Ad Astra Aero
Typ: Verkehrsflugzeug
Entwurfsland: Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich
Hersteller: Junkers Flugzeugwerke
Erstflug: 23. September 1924

Die Junkers G 23 war ein dreimotoriges, als Tiefdecker ausgelegtes Verkehrsflugzeug der Junkers Flugzeugwerke aus den 1920er-Jahren. Sie war die schwächer motorisierte Variante der G 24 und konnte mit 2 Mann Besatzung neun Passagiere befördern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1920 plante Junkers den Bau eines mehrmotorigen Verkehrsflugzeugs. Die 1923 entworfene G 24 mit drei 145 kW (195 PS) starken Motoren vom Typ Junkers L 2 wurde im selben Jahr von der Interalliierten Luftfahrt-Überwachungs-Kommission (ILÜK) abgelehnt, da ihre Gesamt-Motorenleistung den Bestimmungen des Friedensvertrags von Versailles widersprach. Daraufhin entstand als Alternativentwurf die G 23 mit einem Junkers L 2-Motor im Bug und zwei 120 kW (160 PS) starken Mercedes D IIIa-Motoren an den Tragflächen. Der Erstflug am 23. September 1924 endete jedoch mit einem Bruch bei der Landung.

Das Flugzeug bot Platz für 9 Passagiere in bequemen Einzelsitzen. Die Kabine verfügte über Beleuchtung und Heizung. Im hinteren Teil der Kabine befand sich der Gepäckraum und eine Nasszelle mit Toilette und Waschbecken.

Die meisten G 23 wurden in Limhamn von AB Flygindustri, der schwedischen Tochterfirma der Junkers Flugzeugwerke, auf den Stand der G 24 gebracht und kamen zum großen Teil mit ausländischer Zulassung wieder zurück nach Deutschland. Nach dem Wegfall der Leistungsbeschränkungen für die Motoren im Mai 1926 entfiel diese Praxis.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Passagiere 9
Länge 15,23 m
Spannweite 28,50 m
Höhe 5,40 m
Flügelfläche 89,0 m²
Leergewicht 2.825 kg
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h
Triebwerke drei Sechszylinder-Reihenmotoren: ein Junkers L 2 und zwei Mercedes D III mit zusammen 378 kW (515 PS)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Junkers G.23 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien