Junkers J 15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Junkers J 15
f2
Typ: Passagierflugzeug
Entwurfsland:

Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich

Hersteller:

Junkers Flugzeugwerk AG

Erstflug: 1920
Stückzahl: 1

Das Flugzeug Junkers J 15 entstand im Jahre 1920 als Ergebnis von Voruntersuchungen zu einem kleinen und leichten freitragenden Hochdecker. Neben dem Piloten konnten zwei Passagiere befördert werden. Die Maschine war mit einem 118-kW-Mercedes/Daimler-D-IIIa-Motor ausgerüstet. Das Flugzeug ermöglichte die Montage der Tragflächen auch an einer Position unterhalb der Passagierkabine, so dass das Flugzeug in einen Tiefdecker verwandelt werden konnte. Damit wurden Vergleiche zwischen diesen beiden Flügelpositionen angestellt.

Die Passagierkabine war großzügig ausgelegt und die hoch liegenden Tragflächen erlaubten den Passagieren eine hervorragende Aussicht.

Da das Cockpit hinter der geschlossenen Passagierkabine angeordnet wurde, war die Bodensicht des Piloten durch die Tragflächenanordnung stark eingeschränkt. Außerdem drangen Auspuffgase in das Cockpit ein. Der Typ wurde deswegen nicht weiterverfolgt, sondern die Erkenntnisse in der Junkers K 16 weiterverwendet.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Passagiere 2
Flügelspannweite 11,00 m
Länge 8,00 m
Höhe 2,75 m
Flügelfläche 17,00 m²
Flächenbelastung 41,80 kg/m²
Leermasse 430 kg
Zuladung 282 kg
Startmasse 712 kg
Antrieb ein Mercedes D IIIa
Leistung 118 kW (160 PS)
Höchstgeschwindigkeit 145 km/h
Reisegeschwindigkeit 138 km/h
Reichweite 700 km

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günter Schmitt: Junkers und seine Flugzeuge. 2., unveränderte Auflage. Transpress, Berlin 1986, ISBN 3-344-00192-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]