Kölbl Kruse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KÖLBL KRUSE GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 18. Oktober 1999
Sitz Essen DeutschlandDeutschland Deutschland

Leitung

  • Stephan Kölbl
  • Marcus Kruse
  • Markus Ufer
  • Ulrich Leowald[1]
Mitarbeiter 35
Branche Immobilienwirtschaft
Website www.koelbl-kruse.de
Stand: 31. Dezember 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Die Kölbl Kruse GmbH ist ein 1999 gegründeter Immobilien-Projektentwickler mit Sitz im nordrhein-westfälischen Essen. Das Unternehmen ist Bauherr und Händler von Immobilien zur Kapitalanlage wie sie beispielsweise in Immobilienfonds verwendet werden. In dieser Funktion gelten Kölbl Kruse als Pionier im Ruhrgebiet und waren maßgeblich beteiligt an der Entwicklung des Dortmunder U sowie des Duisburger Innenhafens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Oktober 1999 wurde die Consil Management GmbH beim Amtsgericht Essen unter HRB 13868 eingetragen. Dieses Unternehmen war ab 2005 die von Stephan Kölbl und Marcus Kruse geführte Kölbl Kruse Facility Management GmbH.[2] Erste Projekte realisierten Kölbl Kruse bis 2007 in Essen, Bochum sowie im Rahmen der Umsetzung des von Norman Foster entwickelten Gesamtkonzeptes für den Duisburger Innenhafen. Das Unternehmen galt hierbei als Pionier und mit fünf realisierten Projekten maßgeblich für die erfolgreiche Umsetzung.[3][4]

Im Frühjahr 2007 kauften Kölbl Kruse über eine Tochtergesellschaft für ca. 4,5 Mio. Euro Grundstücke im Duisburger Innenhafen, auf denen das neue Landesarchiv Nordrhein-Westfalen Abteilung Rheinland gebaut werden sollte und schlossen einen Mietvertrag mit dem landeseigenen Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen (BLB) ab. Im Sommer 2008 wurden diese Grundstücke an die BLB weiterverkauft und der Mietvertrag abgelöst. Kölbl Kruse erhielt dafür insgesamt rund 30 Mio Euro. Im Zusammenhang mit Vorwürfen gegen den damaligen Oberbürgermeister Adolf Sauerland und der sogenannten BLB-Affäre war dieser Vorgang Gegenstand von Untersuchungen des Landesrechnungshof, der Staatsanwaltschaft sowie eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses des NRW-Landtags. Vorwürfe der Bestechung oder der Insidertipps wegen geleisteter Parteispenden an die örtliche CDU wurden von Kölbl Kruse zurückgewiesen. Ermittlungen gegen das Unternehmen wurden eingestellt.[5][6][7][8]

Ende 2007 stellten Kölbl Kruse zusammen mit der Stadt Duisburg auf der Expo Real in München ihr Projekt Living Bridge vor. Das vielbeachtete Konzept mit Entwürfen des Hamburger Architekten Hadi Teherani beschrieb eine 230 Meter lange bewohnbare Brücke über den Ruhrkanal am Duisburger Innenhafen.[9][10][11] Zwischen 2007 und 2010 realisierten Kölbl Kruse verschiedene Bauvorhaben in Essen und Köln. Darunter auch das Cäcilium bei dessen Ausschachtung umfangreiche Fundamente einer römischen Therme zu Tage traten, die im Rahmen einer Grabung von Archäologen des Römisch-Germanisches Museum 2007 gesichtet wurden.[12]

Ab 2007 waren Kölbl Kruse an der Entwicklung des Geländes der ehemaligen Dortmunder Union-Brauerei rund und um das Dortmunder U beteiligt. Neben dem Gebäude für die Bundesinnungskrankenkasse Gesundheit[13] errichteten sie dort von 2013 bis 2015 in einem Joint Venture zusammen mit Hochtief Solutions und Hochtief Projektentwicklung für die Stadt Dortmund eine der größten Schulen Deutschlands.[14][15] Auch bei diesem Projekt wurden gegen Kölbl Kruse wieder Bestechungsvorwürfe laut. Diesmal im Zusammenhang mit dem Dortmunder Oberbürgermeisters Ullrich Sierau und Spenden an die SPD Ortsgruppe. Die Staatsanwaltschaft sah aber keinen Grund für Ermittlungen.[16]

Mit der Vorstellung ihrer Pläne zum Eurogate Duisburg, einem 35.000 m² großen Büro- und Tagungskomplex, hatten Foster and Partners im März 2006 ihre Arbeit zur Konversion des Duisburger Innenhafens beendet. Nach einem internationalen Investorenwettbewerb erhielt Kölbl Kruse im Sommer 2010 den Zuschlag für die Realisierung und erwarb in Folge die Grundstücke von der Innenstadt-Entwicklungsgesellschaft (IDE).[17][18][19]

Im Jahr 2012 stiegen Kölbl Kruse aus dem Eurogate-Projekt aus, nachdem die vereinbarte Vorvermietungsquote nicht erreicht werden konnte. Die Verträge wurden im Einvernehmen mit der IDE rückabgewickelt und das Projekt von dieser neu vergeben.[19] In Folge kam es erneut zu Ermittlungen und Hausdurchsuchungen durch die Staatsanwaltschaft. Der Vorwurf lautete Kölbl Kruse habe auf Forderungen verzichtet und im Gegenzug andere lukrative Projekte in Aussicht gestellt bekommen.[20] Im gleichen Jahr startete das Unternehmen mit den Bauarbeiten zu seinem ersten Wohnbauprojekt Living One.[21] und errichtete für die RAG Montan Immobilien den ersten Neubau auf dem Gelände eines UNESCO-Welterbes.[22][23]

Nach Fertigstellung des RÜ 62 verlegte Kölbl Kruse seinen Sitz 2013 aus dem verkauften Weststadt-Carree in die Rüttenscheider Str. 62 in Essen-Rüttenscheid.[2] Zwischen März 2013 und Juli 2014 wurde das Unternehmen in mehreren Schritten umstrukturiert. Dabei wurden verschiedene Töchter zur Kölbl Kruse GmbH verschmolzen und einzelne Geschäftsbereiche in neue Gesellschaften ausgelagert.[2][24]

Am 2. August 2013 gründeten Kölbl Kruse und die RAG Montan Immobilien GmbH die Welterbe Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG. (HRA 10026)[25] Unternehmenszweck war die Entwicklung von Immobilien auf dem Welterbe Zollverein. Mit dieser Projektgesellschaft übernahmen sie Ende September 2014 Grundstücke auf dem Gelände der Zeche Zollverein von der RAG-Stiftung und entwickelten drei Bauprojekte für die Folkwang Universität der Künste, die gemeinsame Verwaltung von RAG-Stiftung und RAG AG sowie einem Hotel.[22][26]

Zwischen 2013 und 2017 errichteten Kölbl Kruse verschiedene Unternehmenszentralen in Essen, und Duisburg für Ista, Schenker, Targobank[27] sowie die Funke Mediengruppe[28]

Im Mai 2017 erfolgte die Grundsteinlegung für das Projekt Lister Dreieck in Hannover an dem Kölbl Kruse bereits seit 2009[29] gearbeitet hatte. Ein architektonischer Ideenwettbewerb wurde bereits 2015 durchgeführt. Das Unternehmen baut hier auf dem Gelände des ehemaligen Zentraler Omnibusbahnhof Hannover die neue Regionalzentrale der Deutsche Bahn AG. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.[30][31]

Seit 2016 verhandelte Kölbl Kruse mit RWE die Übernahme der RWE-Hochhäuser an der Essener Kruppstraße / Huyssenallee und beteiligte sich am Investorenwettbewerb um den neuen RWE-Campus an der Altenessener Straße. Im März 2017 übernahm Kölbl Kruse die RWE-Hochhäuser um hier bis 2024 den Campus der RWE-Tochter Innogy zu errichten.[27][32]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kölbl Kruse entwickeln, verwalten und handeln mittelgroße Kapitalanlage-Immobilien mit Investitionsvolumen zwischen 10 und 100 Mio. Euro. Zur Kölbl-Kruse-Guppe gehören verschiedene Tochtergesellschaften sowie unter dem Dach der Kölbl Kruse GmbH wechselnde Projekt bezogene Projektgesellschaften.

Unternehmensstruktur der Kölbl-Kruse-Guppe:[1]

  • Kölbl Kruse Facility Management GmbH (ehemals Consil GmbH)
  • Kölbl Kruse Construction Management GmbH
  • Kölbl Kruse GmbH (ehemals Kölbl Kruse Projektentwicklungen GmbH)
    • Welterbe Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
    • Welterbe II Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
    • Zirkonium Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG
    • Projekt DoU Baufeld Nord GmbH & Co. KG
    • Projekt DoU Baufeld Nord Verwaltungs-GmbH

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Realisierte Projekte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Projektbezeichnung Zeitraum Standort Beschreibung Verwertung (Stand 2017) Bild
Speicher Allgemeine 1999–2005 Duisburger Innenhafen
Philosophenweg 17
Duisburg
Welt-Icon
Umnutzung des denkmalgeschützten Silo-Getreidespeichers (Bj.1936) der ehem. Allgemeine Speditions AG mit ca. 6.700 m² BGF.[38]
Architekten: Bahl Architekten[39]
Verkauft[38] ExtraSchicht 2011-07 – Duisburg, Innenhafen – CN-06-1.jpg
Schifferstraße200@theWater 2000–2002 Duisburger Innenhafen
Schifferstraße 200
Duisburg
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Büro- und Geschäftshauses mit 10.000 m² BGF.[40]
Architekten: Bahl Architekten[39]
Verkauft an die aik Immobilien-Kapitalanlagegesellschaft.[41] Drachenbootregatta.jpg
Weststadt-Carrée 2002–2003 Essen-Westviertel
Altendorfer Straße 11
Essen
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 27.000 m² BGF.
Architekten: Bahl Architekten[39]
Verkauft an das Versorgungswerk der Architekten NRW.[42]
Five Boats 2002–2005 Duisburger Innenhafen
Schifferstraße 166
Duisburg
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 23.500 m² BGF.[43]
Architekten: Grimshaw & Partners, Bahl Architekten[39]
Verkauft für 60 Mio. Euro an die Hannover Leasing.[43] Duisburg Innenhafen1.jpg
WestSide 2002–2005 Essen-Westviertel
Paul-Klinger-Straße 15
Essen
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 11.000 m² BGF
Architekten: Bahl Architekten[39]
Im Bestand
Bogart 2002–2004 Bochum-Mitte
Universitätsstraße 47
Bochum
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 12.000 m² BGF
Architekten: Bahl Architekten[39]
Im Bestand
Hitachi Power Office 2004–2007 Duisburger Innenhafen
Schifferstraße 80
Duisburg
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 16.500 m² NUF auf dem Gelände der ehemaligen Koch & Co Getreidelagerei.[44][45]
Architekten: Bahl Architekten[39]
Verkauft für 45 Mio. Euro an die Hannover Leasing.[46] Buckelbruecke Duisburg02.jpg
The Bench 2005–2008 Rheinauhafen
Im Zollhafen 15
Köln
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 7.000 m² BGF.[47]
Architekten: Bahl Architekten[39]
Verkauft an die Hannover Leasing GmbH. Im Fond HL176 Bürogebäude The Bench Rheinauhafen Köln.[47] Rheinauhafen - The Bench - Rheinseite (1828-30).jpg
Glückaufhaus 2004–2009 Südviertel
Friedrichstraße 1
Essen
Welt-Icon
Revitalisierung und Erweiterung eines denkmalgeschützten Bürogebäudes (Bj.1923) mit 17.000 m² NUF.[48]
Architekten: Bahl Architekten[39]
Investition ca. 50 Mio. Euro.
Vermietet im Bestand.[49]
Glückaufhaus Essen Front.jpg
Cäcilium 2007–2009 Cäcilien-Viertel
Cäcilienkloster 2-10
Köln
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 19.359 m² Nutzungsfläche auf dem historischem Gelände.[12][50]Architekten: KSP Jürgen Engel Architekten[51] Verkauft für ca. 75 Mio. Euro an die SEB Asset Management.
Im Fond Target Returns[52]
Cäcilium-Köln- Cäcilienstraße-Cäcilienkloster.JPG
Looper 2008–2009 Duisburger Innenhafen
Schifferstraße 166
Duisburg
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 16.000 m² BGF.[53]
Architekten: Bahl Architekten[39]
Verkauft für ca. 27 Mio Euro an die DIC Asset AG.[53] Looper-Innenhafen-Duisburg-2012.jpg
Bundesinnungskrankenkasse Gesundheit (BIG) 2010–2011 Am Dortmunder U
Rheinische Straße 1
Dortmund
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Verwaltungsgebäudes mit 19.000 m² BGF auf dem Gelände der ehemaligen Dortmunder Union-Brauerei.[13]
Architekten: Bahl Architekten[39]
Verkauft für 56.6 Mio. Euro an die Yucatan Verwaltungsgesellschaft.
Im Fond Substanzwerte Deutschland 5 der Hannover Leasing[54]
BIGdirektWestentorDortmund0816.jpg
Firmenzentrale der RAG Montan Immobilien 2010–2012 Zeche Zollverein
Im Welterbe 1-8
Essen-Stoppenberg
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 7.600 m² BGF auf dem Gelände des UNESCO Welterbe.
Architekten: Bahl Architekten[39]
In Kooperation mit der RAG Montan Immobilien.
Rü 62 2010–2013 Rüttenscheider Stern
Rüttenscheider Str. 62
Essen-Rüttenscheid
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Geschäftshauses mit 10.000 m² NUF auf dem Gelände des ehemaligen Karstadt Kaufhauses.[55]
Architekten: RKW Architektur +[56]
Investition ca. 50 Mio. Euro.
Vermietet im Bestand.[55]
Targobank 2014–2015 Duisburg-Mitte
Targobank-Platz 1
Duisburg
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit ca. 9.000 m² BGF auf dem Gelände des ehemaligen Hauptzollamts.[57]
Architekten: Bahl Architekten[39]
Investition ca. 25 Mio. EUR. Investor war die Targobank selbst[57]
The Grid 2014–2016 Südviertel
Kruppstraße 4
Essen
Welt-Icon
Projektierung und Neubau der Schenker-Hauptverwaltung mit 23.450 m² BGF auf dem Gelände des ehemaligen AEG-Hauses.[58]
Architekten: BNArchitekten[59]
Verkauft für ca. 65 Mio. Euro an die Wealth Management Capital Holding[60] Schenker AG Hauptsitz.jpeg
Nordsternhaus 2012–2016 Südvierte
Freiheit 1
Essen
Welt-Icon
Revitalisierung eines Bürogebäudes aus den 1950er Jahren mit ca. 5.000 m² NUF.[61]
Architekten: MADAKO[62]
Im Bestand Nordsternhaus Essen.jpg
Dortmunder U – Das Viertel 2007–2016 Am Dortmunder U
Emil-Moog-Platz 15
Dortmund
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Schulkomplexes mit 52.305 m² BGF auf dem Gelände der ehemaligen Dortmunder Union-Brauerei.[14]
Architekten: Gerber Architekten[63]
PPP mit Hochtief und der Stadt Dortmund. Verkauft für ca. 65 Mio Euro an Savills Investment Management (Savills IM).
Im Fond Savills IM Real Invest 1.[64][65]
Silberkuhlsturm 2014–2017 Grugacarree
Grugaplatz 2
Essen-Rüttenscheid
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 12.000 m² BGF auf dem ehemaligen Festwiesen-Gelände mit Bodendenkmal.[66][67]
Architekten: BNArchitekten[59]
Verkauft für ca. 40 Mio. Euro an die RAG-Stiftung.[68]
Living One 2012–2017 Grugacarree
Messeallee / Moritzst.
Essen-Rüttenscheid
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Wohnquartiers mit 84 Wohneinheiten.[69][70]
Architekt: Hermann Klapheck[71]
Investition ca. 30 Mio. Euro.[21]
Verkauf der Wohnungen über die Tochtergesellschaft KK Living GmbH[72]
Zentrale der Funke Mediengruppe 2013–2017 Univiertel
Berliner Platz
Essen
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 46.000 m² BGF auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofs Essen-Nord.[73]
Architekten: AllesWirdGut[74]
Investition ca. 90 Mio. Euro im Bestand.[75]
Folkwang Universität der Künste 2015–2017 Zeche Zollverein
Ahrendahls Wiese 176
Essen-Stoppenberg
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Universitätsgebäudes mit 19.000 m² NUF auf dem Gelände der Zeche Zollverein.[76][77][78]
Architekten: MGF Architekten
In Kooperation mit der RAG Montan Immobilien. Verkauft an die RAG Stiftung[68]
Lister Dreieck 2009–2018 Lister Dreieck
Lister Meile
Hannover
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 28.000 m² BGF als Regionalzentrale der DB AG auf dem Gelände des alten ZOB.[79][80]
Architekten: Hascher Jehle[81]
Investition ca. 64 Mio.
Verkauft an Savills Investment Management (Savills IM).
Im Fond Savills IM Real Invest 1.[65]
Verwaltungssitzes der RAG-Stiftung und der RAG AG 2015–2017 Zeche Zollverein
Im Welterbe 10
Essen-Stoppenberg
Welt-Icon
Projektierung und Neubau eines Bürogebäudes mit 9.528 m² BGF auf dem Gelände der Zeche Zollverein[22][26]
Architekten: kadawittfeldarchitektur
In Kooperation mit der RAG Montan Immobilien.[26]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jahresabschluss im Bundesanzeiger
  2. a b c Handelsregisterauszug von Consil Management GmbH (Neuer Firmenname: Kölbl Kruse FacilityManagement GmbH) (HRB 13868). In: Handelsregister. (online-handelsregister.de).
  3. Ulla Basqué: Revitalisierung innerstädtischer Brachen am Fluss (Diplomarbeit TU Dresden). Diplomica Verlag, 2009, ISBN 978-3-8366-3595-0, S. 45–47 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Maike Dziomba: Städtebauliche Großprojekte der urbanen Renaissance. 1. Auflage. LIT Verlag, 2009, ISBN 978-3-643-10037-5, S. 177 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  5. David Schraven: Bauskandal – Duisburger CDU im Zwielicht. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung. 9. November 2011; abgerufen am 21. Juni 2017.
  6. Rainer Kellers: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage im BLB-Skandal. In: WDR. 3. Juli 2015; abgerufen am 21. Juni 2017.
  7. Rainer Kellers: Kostenexplosion beim Landesarchiv-Neubau. In: Die Welt. 1. Dezember 2011; abgerufen am 21. Juni 2017.
  8. Jürgen Stock: Korruptionsverdacht bei Landesarchiv-Neubau. In: Rheinische Post. 28. Oktober 2010; abgerufen am 21. Juni 2017.
  9. Duisburg auf der ExpoReal. In: IHK Niederrhein (Hrsg.): Thema Wirtschaft. Nr. 11/2007, S. 24 (ihk-niederrhein.de [PDF]).
  10. „Living bridge“ über der Ruhr. In: Rheinische Post. 5. Oktober 2007; abgerufen am 21. Juni 2017.
  11. M. Dijkman: Germany Real Estate Yearbook 2009. Real Estate Publishers BV, 2008, ISBN 978-90-77997-34-5, S. 178 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  12. a b Carl Dietmar: Wo die alten Römer schwitzten. In: Kölner Stadt-Anzeiger. 17. Juni 2007; abgerufen am 21. Juni 2017.
  13. a b M. Dijkman: Germany Real Estate Europe 2011. Real Estate Publishers BV, ISBN 978-90-77997-53-6, S. 171 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  14. a b Neuer Schulkomplex feiert Richtfest. In: Stadtportal dortmund.de. Stadt Dortmund, 2. Oktober 2014; abgerufen am 17. Juni 2017.
  15. Hochtief und Kölbl Kruse erhalten den Auftrag zur Entwicklung eines Großprojektes am Dortmunder U. kon-ii, 15. April 2013; abgerufen am 22. Juni 2017.
  16. Oliver Schmeer: Undurchsichtige Geschäfte. In: DerWesten. 23. April 2012; abgerufen am 22. Juni 2017.
  17. Stefan Endell: Warten auf das Eurogate im Innenhafen Duisburg. In: Neue Ruhr Zeitung. 4. März 2011; abgerufen am 21. Juni 2017.
  18. Es tut sich was beim Eurogate. In: IHK Niederrhein (Hrsg.): Thema Wirtschaft. April 2009, S. 16 (ihk-niederrhein.de [PDF]).
  19. a b Oliver Schmeer: Projekt "Eurogate" im Duisburger Innenhafen ist geplatzt. In: DerWesten. 12. Juni 2012; abgerufen am 21. Juni 2017.
  20. Neuer Verdacht gegen Projektentwickler. In: Rheinische Post. 28. Februar 2012; abgerufen am 21. Juni 2017.
  21. a b Wolfgang Kintscher: Kölbl Kruse plant 84 Luxus-Wohnungen in Essen-Rüttenscheid. In: Neue Ruhr Zeitung. 11. Oktober 2007; abgerufen am 18. Juni 2017.
  22. a b c Christina Winckler: Einzigartige Adresse. In: Zollverein Das Magazin. Ausgabe 01 / 2016, S. 11 (zollverein.de [PDF]).
  23. red dot award für RAG-Buch Erdgeschichte. kon-ii, 17. Juli 2012; abgerufen am 22. Juni 2017.
  24. Handelsregisterauszug von Kölbl Kruse GmbH (Neuer Firmenname: Kölbl Kruse Beteiligungsgesellschaft mbH. Geschäftsanschrift: Altendorfer Str. 11, 45127 Essen) (HRB 16561). In: Handelsregister. (online-handelsregister.de).
  25. Handelsregisterauszug von Welterbe Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG (HRA 10026). In: Handelsregister. (online-handelsregister.de).
  26. a b c Richtfest für den neuen Verwaltungssitz von RAG-Stiftung und RAG Aktiengesellschaft. RAG; abgerufen am 20. Juni 2017.
  27. a b Wolfgang Kintscher: Kölbl Kruse will RWE-Hochhäuser an der Kruppstraße kaufen. In: DerWesten. 1. Oktober 2016; abgerufen am 22. Juni 2017.
  28. Die neue Funke-Unternehmenszentrale. Funke Medien; abgerufen am 22. Juni 2017.
  29. Hannover findet Investoren für Lister Dreieck und HCC-Parkplatz. In: Property Magazine. 9. September 2009; abgerufen am 17. Juni 2017.
  30. Conrad von Meding: Neubau der Bahn-Zentrale gestartet. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung. 5. Mai 2017; abgerufen am 22. Juni 2017.
  31. Andreas Schinkel: Neubau der Bahn-Zentrale gestartet. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung. 19. Juli 2015; abgerufen am 22. Juni 2017.
  32. Janet Lindgens: WE-Tochter Innogy zieht an die Essener Huyssenallee. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung. 17. Mai 2017; abgerufen am 21. Juni 2017.
  33. Rat für Formgebung: Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2009. Walter de Gruyter, 2009, ISBN 978-3-0346-0885-5, S. 513 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  34. a b Nominierte/Gewinner immobilienmanager Award. Abgerufen am 22. Juni 2017.
  35. Glueckaufhaus Essen. In: Red Dot Award 2012. BDA; abgerufen am 22. Juni 2017.
  36. LIVING one Rüttenscheid. In: Red Dot Award 2012. Red Dot; abgerufen am 22. Juni 2017.
  37. Stadt Essen (Hrsg.): Architekturpreis 2015 Dokumentation. S. 34 (essen.de [PDF]).
  38. a b Family Office kauft Bürogebäude Speicher Allgemeine am Duisburger Innenhafen. In: Property Magazine. 4. Februar 2014; abgerufen am 17. Juni 2017.
  39. a b c d e f g h i j k l m Projekte. Bahl Achitekten; abgerufen am 19. Juni 2017.
  40. Bürohaus Innenhafen. In: Potal Innenhafen. Jens Thiem; abgerufen am 19. Juni 2017.
  41. Business4brands mietet Bürofläche am Duisburger Innenhafen. In: Pressemitteilung. BNP Paribas Real Estate, 17. Juli 2013; abgerufen am 19. Juni 2017.
  42. Christina Winckler: Trotzt das Ruhrgebiet der Immobilien-Krise? In: Der Immobilien Brief. 24. KW, Nr. 63, 9. Juli 2004, S. 21 (efonds24.de [PDF]).
  43. a b Five Boats im Zeitplan. In: Die Welt. 16. Dezember 2003; abgerufen am 19. Juni 2017.
  44. Mitsubishi Hitachi Power Office. In: Innenhafen Portal. Jens Thiem; abgerufen am 19. Juni 2017.
  45. Erster Spatenstich für Unternehmenszentrale mit NRW-Ministerin Thoben. Stadt Duisbug; abgerufen am 19. Juni 2017.
  46. Immobilien-Deal im Hafen perfekt. In: Rheinische Post. 24. November 2006; abgerufen am 19. Juni 2017.
  47. a b The Bench. In: Kölner Stadtanzeiger. 11. August 2008; abgerufen am 17. Juni 2017.
  48. Grugacarree. Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft; abgerufen am 18. Juni 2017.
  49. Glückaufhaus – bald mit viel Glas und Gastronomie. In: Neue Ruhr Zeitung. 11. Oktober 2007; abgerufen am 18. Juni 2017.
  50. SEB Asset Management erwirbt Kölbl Kruse Immobilie Caecilium in Köln. In: Property Magazine. 25. August 2008; abgerufen am 17. Juni 2017.
  51. Cäcilium Köln. In: Köln Architektur. 16. Juni 2010; abgerufen am 20. Juni 2017.
  52. M. Dijkman: Germany Real Estate Yearbook 2009. Real Estate Publishers BV, 2008, ISBN 978-90-77997-34-5, S. 211 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  53. a b Der „Looper“ wechselte für 27 Millionen Euro den Besitzer. In: DerWesten. 23. November 2012; abgerufen am 17. Juni 2017.
  54. Substanzwerte Deutschland 5. In: Emissionsprospekt. Hannover Leasing; abgerufen am 17. Juni 2017 (PDF).
  55. a b Jennifer Schumacher: Durchblick aus 615 Fenstern – Neubau „Rü 62“ ist fast fertig. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung. 15. August 2012; abgerufen am 18. Juni 2017.
  56. Geschäftshaus Rü 62 Essen Rüttenscheid. In: Projekte. RKW Architektur +; abgerufen am 20. Juni 2017.
  57. a b Kölbl Kruse entwickelt Neubau für die Targobank. In: Innenhafen Portal. Jens Thiem, 30. Januar 2014; abgerufen am 19. Juni 2017.
  58. Janet Lindgens: Schenker setzt auf Anziehungskraft der neuen Zentrale in Essen. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung. 30. April 2014; abgerufen am 17. Juni 2017.
  59. a b DB Schenker Deutschlandzentrale 'The Grid', Essen. In: Projekte. BNArchitekten; abgerufen am 20. Juni 2017.
  60. Kölbl Kruse verkauft Büroimmobilie The Gid – WealthCap erwirbt Neubau für Schenker AG in Essen. kon-ii, 22. Januar 2015; abgerufen am 17. Juni 2017.
  61. Janet Lindgens: Der Blick aufs Nordsternhaus ist wieder frei. In: DerWesten. 9. Juni 2016; abgerufen am 21. Juni 2017.
  62. Revitalisierung Bürogebäude Freiheit 1 in Essen. In: Projekte. MADAKO Architekten; abgerufen am 21. Juni 2017.
  63. Berufskollegs am Dortmunder U. Gerber Architekten; abgerufen am 18. Juni 2017.
  64. Cordea Savills startet Spezialfonds. In: Property Magazine. 5. September 2013; abgerufen am 17. Juni 2017.
  65. a b Savills IM kauft Büroentwicklungen in Berlin und Hannover für 200 Millionen Euro. In: Haufe. 22. Januar 2016; abgerufen am 18. Juni 2017.
  66. Janet Lindgens: Kölbl Kruse plant neuen Silberkuhls-Turm in Rüttenscheid. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung. 11. November 2014; abgerufen am 17. Juni 2017.
  67. Arbeiten für Büroneubau „Silberkuhlsturm“ sind gestartet. In: DerWesten. 22. Dezember 2015; abgerufen am 17. Juni 2017.
  68. a b Janet Lindgens: RAG-Stiftung kauft neue Ista-Zentrale in Rüttenscheid. In: DerWesten. 21. April 2016; abgerufen am 21. Juni 2017.
  69. Kölbl Kruse baut exklusive Eigentumswohnungen in Essen. In: Cube. Band 03/11, S. 22 (cube-magazin.de [PDF]).
  70. Jennifer Schumacher: „Living One“ – Baden über den Dächern von Rüttenscheid. In: DerWesten. 25. Juli 2011; abgerufen am 17. Juni 2017.
  71. "Living One" – Essen, Deutschland. In: Projekte. Architekturbüro Hermann Klapheck; abgerufen am 20. Juni 2017.
  72. Spatenstich für Essens exklusives Wohnprojekt „Living One“. In: Pressemeldung. Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft, 26. April 2012; abgerufen am 18. Juni 2017.
  73. Frank Stenglein: Neue Funke-Zentrale ist der Schluss-Stein des Univiertels. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung. 27. März 2016; abgerufen am 18. Juni 2017.
  74. Funke Media Office. In: Projekte. AllesWirdGut Architektur ZT GmbH; abgerufen am 20. Juni 2017.
  75. Frank Stenglein: Erster Spatenstich für neue Essener Funke-Zentrale im Herbst. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung. 26. April 2014; abgerufen am 18. Juni 2017.
  76. Hermann Lamberty: Grundsteinlegung für den Neubau der Folkwang Universität der Künste am Campus Zollverein. In: Presseeinladung. Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, 30. September 2015; abgerufen am 19. Juni 2017 (PDF).
  77. Marcus Schymiczek: Neubau der Folkwang-Uni auf Zollverein nimmt Gestalt an. In: DerWesten. 18. Juli 2016; abgerufen am 19. Juni 2017.
  78. Grundsteinlegung für die Folkwang Universität der Künste auf Zollverein. Stadt Essen, 2. Oktober 2015; abgerufen am 19. Juni 2017.
  79. Deutsche Hypo finanziert "Lister Dreieck". In: Immobilien Manager. 5. März 2016; abgerufen am 18. Juni 2017.
  80. Conrad von Meding: Neubau der Bahn-Zentrale gestartet. In: Hannoversche Allgemeine. 5. Mai 2017; abgerufen am 18. Juni 2017.
  81. Bürogebäude DB Lister Dreieck Hannover 2015-2018. In: Projekte. BNArchitekten; abgerufen am 20. Juni 2017.