Katja Danowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Katja Danowski (* 20. April 1974 in Hemer) ist eine deutsche Schauspielerin. Sie arbeitet sowohl für das Theater als auch für den Film sowie als Sprecherin für Hörbücher und Hörspiele.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katja Danowski absolvierte ihr Schauspielstudium an der Hochschule der Künste in Berlin.

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2000 bis 2002 war sie am Berliner Ensemble engagiert, an dem sie unter anderem die Figur der Hermia in Ein Sommernachtstraum und die Königin Isabel in Richard II. gab. Bis 2005 hatte sie ein Engagement am Staatstheater Stuttgart. Weitere wichtige Rollen für sie waren die Hilde Wangel in Baumeister Solness und die Alitta in Grabbes Hannibal sowie die Grusche in Der kaukasische Kreidekreis.

Von 2005 bis 2013 gehörte Danowski zum Ensemble des Schauspielhauses in Hamburg.[1] Dort spielte sie die Maria Forst in Faces, Elisabeth in Die Krönung Richards III., die Grusche in Der kaukasische Kreidekreis, Natascha in Unten (Nachtasyl), Wárja in Der Kirschgarten, Élise in Der Geizige, Thusnelda in Die Hermannsschlacht und Anette in Genannt Gospodin.

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 spielte sie in der Romanverfilmung Herr Lehmann die Köchin Katrin. Für diese Rolle wurde sie 2004 für den Deutschen Filmpreis als beste Nebendarstellerin und für den österreichischen Undine-Filmpreis als beste Nachwuchsschauspielerin nominiert.

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2011 bis 2014 war Danowski als Staatsanwältin Agnes Sonntag in der Fernsehfilmreihe Finn Zehender zu sehen. 2014 spielte sie in dem Fernsehfilm Ohne Dich Clara. 2015 hatte sie einen Gastauftritt in der Folge Bauernopfer der bayerischen Kriminal-Comedyserie Hubert und Staller.

Seit 2015 spielt Danowski die Leiterin des zwölften Dezernats der Polizei Köln-Mülheim, Kriminalhauptkommissarin Viktoria „Vicky“ Adam, eine Hauptrolle in der ARD-Krimi-Serie Rentnercops an der Seite von Tilo Prückner, Wolfgang Winkler (bis 2019), beziehungsweise seit 2020 Peter Lerchbaumer, sowie Aaron Le. 2015 spielte sie außerdem Vera Frenzlau-Schmidt in der ZDF Comedyserie Komm schon!. Des Weiteren spielte Danowski in mehreren Tatort-Filmen mit, unter anderem 2013 im Tatort – Puppenspieler, 2016 im Tatort – Die Geschichte vom bösen Friederich sowie 2017 im Tatort – Borowski und das Fest des Nordens. 2017 und 2019 spielte Danowski in je einer Folge von SOKO Leipzig mit.

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stimme der Schauspielerin ist auch in mehreren Hörbuchproduktionen und in Hörspielen zu hören, so zum Beispiel in den Audiofassungen der Werke Ein fabelhafter Lügner von Susann Pásztor, Immortal Beloved. Entflammt von Cate Tiernan und Liebe unter Fischen von René Freund.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danowski hat eine Tochter und ist seit 2008 mit Samuel Weiss liiert.[2][3]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katja Danowski. In: Deutsches Schauspielhaus Hamburg. Abgerufen am 26. April 2020.
  2. Tom Wyss: Samuel Weiss – Der «Tatort»-Star und seine zehn Geschwister. In: blick.ch. 25. Februar 2013, abgerufen am 25. Juli 2020.
  3. Martina Uckermann: Martina meets…………Schauspielerin Katja Danowski. Kölner News Journal, 30. Juni 2017, abgerufen am 25. Juli 2020.