Jan Georg Schütte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jan Georg Schütte (2014)

Jan Georg Schütte (* 6. Dezember 1962 in Oldenburg) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur sowie Drehbuch- und Hörspielautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1982 ließ sich Jan Georg Schütte zwischen 1984 und 1988 in Hamburg und New York zum Schauspieler ausbilden. Bis 2008 hatte er Engagements am Schauspiel Köln, dem Hamburger Thalia Theater und dem Staatstheater Hannover. 2004 gastierte Schütte bei den Salzburger Festspielen. In Stücken wie Caligula, Liliom, Drei Schwestern oder Die Frau vom Meer arbeitete er mit bekannten Regisseuren, unter anderem Hans Michael Rehberg, Werner Schroeter, Jürgen Flimm und Johann Kresnik.[1]

Sein Kameradebüt gab Schütte 1995 in einer Folge von Verbotene Liebe und dem Film Kommt Mausi raus?!. Seitdem arbeitet er umfangreich für Film und Fernsehen und war als Gastdarsteller in verschiedenen bekannten Serien und wiederholt in Tatort-Episoden zu sehen.

Neben seiner schauspielerischen Tätigkeit ist Jan Georg Schütte auch als Regisseur und Autor für Film und Hörfunk tätig. Dabei arbeitet er in der Regel ohne vorgefertigte Drehbücher, setzt dafür auf das Improvisationstalent der Schauspieler, wie in dem 2015 mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Spielfilm Altersglühen – Speed-Dating für Senioren oder 2019 in Klassentreffen[2]. Ähnlich verfährt er im Hörfunk, wo Altersglühen bereits 2011 mit dem Hörspielpreis der ARD bedacht wurde.

Jan Georg Schütte ist seit dem Jahr 2000 freiberuflich tätig und lebt in der Gemeinde Seestermühe im Kreis Pinneberg.[1]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schauspieler (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Regisseur und Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Seitenspringer, Regie: der Autor, Komposition: Arvild Baud (NDR)
  • 2011: Altersglühen oder Speed-Dating für Senioren, Regie: der Autor, Komposition: Johannes Huth (NDR)
  • 2012: Der Alltag des Herrn Held, Co-Autor und -Regisseur: Wolfgang Seesko, Komposition: Andreas Bick (NDR)
  • 2013: Taxi – 21 Fahrten durch Berlin, Kurzhörspielserie, Regie: der Autor (RBB)
  • 2014: Mutter und Sohn Live-Improvisationshörspiel, Regie: der Autor (NDR/SWR)
  • 2017: Paartherapeut Klaus Kranitz – Bei Trennung Geld zurück, 3-teilige Serie, Co-Autor und -Regisseur: Wolfgang Seesko (RB)
  • 2018: Paartherapeut Klaus Kranitz – Bei Trennung Geld zurück, (2. Staffel) 3-teilige Serie, Co-Autor und -Regisseur: Wolfgang Seesko (RB)

Hörspielarbeit als Sprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jan Georg Schütte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Website von Jan Georg Schütte
  2. Klassentreffen - FilmMittwoch im Ersten - ARD. Abgerufen am 7. März 2019.